Willkommen bei der Wargaming.net-Wiki!
Varianten
In anderen Sprachen

Ägir

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ägir
Ägir_wows_main.jpg
Kreuzer | Deutschland | Tier IX
Position im Forschungsbaum
Ägir_icon_small.png
Basiswerte
Kaufpreis Dublonen
Trefferpunkte62.850 
Flugzeuge
Hauptgeschütze
305 mm/56 SK C/39 in einem Turm3 х 3 Stück
FeuerrateSchuss/Minute
Nachladezeit20 Sekunden
DrehgeschwindigkeitGrad/Sekunde
Dauer für 180-Kehre30 Sekunden
Feuerreichweite18.5 km
Maximale Streuung203 m
Sprenggranate (HE)305 mm Spr.Gr. L/4.9 
Maximaler HE-Granaten-Schaden3.600 
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer27 %
Austrittsgeschwindigkeit HE-Granate865 m/s
Gewicht HE-Granate390 kg
Panzerbrechende Granate305 mm P.Spr.Gr. L/3.8 
Maximaler AP-Granaten-Schaden9.100 
Austrittsgeschwindigkeit AP-Granate865 m/s
Gewicht AP-Granate390 kg
Sekundärbewaffnung #1
128 mm/61 KM40 in einem Turm9 х 2 Stück
Feuerreichweite7.95 km
Feuerrate16.67 Schuss/Minute
Nachladezeit3.6 Sekunden
Hochexplosivgranate128 mm Spr.Gr. Kz. 
Maximaler HE-Granaten-Schaden1.500 
Austrittsgeschwindigkeit HE-Granate900 m/s
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Torpedorohre
533 mm Vierling2 х 4 Stück
Feuerrate0.67 Schuss/Minute
Nachladezeit90 Sekunden
Drehgeschwindigkeit25 Grad/Sekunde
Dauer für 180°-Kehre7.2 Sekunden
TorpedoG7 Steinbutt 
Maximalschaden13.700 
Torpedogeschwindigkeit65 Knoten
Torpedoreichweitekm
Torpedoerkennbarkeit1.3 km
Manövrierbarkeit
Höchstgeschwindigkeit33.5 Knoten
Wendekreis880 Meter
Ruderstellzeit14 Sekunden
Tarnung
Erkennbarkeit zu Wasser15.12 km
Erkennbarkeit zu Luft10.74 km
Gefechtsstufen
12345678910
Wows_anno_flag_germany.png
IX
Ship_PGSC519_Aegir.png
1

Ägir — Deutscher Premium Stufe IX Kreuzer.

Eine der Varianten für das Projekt eines schnellen superschweren Kreuzers der O-Klasse mit ausgezeichneter Panzerung und einer Bewaffnung mit neun 305-mm-Hauptbatteriegeschützen.
Die Ägir wurde mit Update 0.9.5 ins Spiel eingeführt und ist entweder im Shop erhältlich, oder kann im Clienten für 1.000.000 Free XP freigeschaltet werden.


Module

link=Ship: Feuerrate
(shots/min)
Dauer 180°-Drehung
(sec)
Maximale Streuung
(m)
Maximalschaden HE-Granate
(HP)
Brandwahrscheinlichkeit von HE-Granaten
(%)
Maximalschaden AP-Granate
(HP)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
305 mm/56 SK C/39 in einem Turm3302033.600279.100 00
link=Ship: Schiffspunkte
(HP)
Panzerung
(mm)
Panzerung
(mm)
Hauptgeschütze
(pcs.)
Sekundärbewaffnungstürme
(pcs.)
Flugabwehrgeschütze
(pcs.)
Torpedowerfer
(pcs.)
Hangarkapazität
(pcs.)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Ägir62.85016360399/9/102 00
link=Ship: Feuerrate
(shots/min)
Nachladezeit Torpedowerfer
(sec)
Dauer 180°-Drehung
(sec)
Maximalschaden
(HP)
Torpedogeschwindigkeit
(knot)
Torpedoreichweite
(km)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
G7 Steinbutt0,7907,213.700656 00
link=Ship: Erweiterung Feuerreichweite
(%)
Maximale Feuerreichweite
(km)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
FKS Typ 9 Mod. 1018,5 00
link=Ship: Höchstgeschwindigkeit
(knot)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Leistung: 176 000 PS33,5 00

Verfügbare Erweiterungen

 Slot 1  Hauptbewaffnungs-Modifikation 1Hilfsbewaffnungs-Modifikation 1Magazinmodifikation 1Schadensbegrenzungs- team-Modifikation 1
 Slot 2  Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 1Hydroakustische-Suche-Modifikation 1Schutzsystem für Manövrierbarkeit
 Slot 3  Hauptbatterie-Modifikation 2Sekundärbatterie-Modifikation 1Fla-Bewaffnungs-Modifikation 1Zielsystem-Modifikation 1Torpedowerfer-Modifikation 1
 Slot 4  Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 2Antriebs-Modifikation 1Steuergetriebe-Modifikation 1Luftschlag-Modifikation 1
 Slot 5  Torpedo-ÜberwachungssystemTarnsystem-Modifikation 1Steuergetriebe-Modifikation 2Schiffsverbrauchs- material-Modifikation 1
 Slot 6  Hauptbatterie-Modifikation 3Torpedowerfer-Modifikation 2Feuerleitanlagen-Modifikation 2Hilfsbewaffnungs-Modifikation 2

Spielermeinung

Leistung

Die Ägir stellt zusammen mit ihrem Schwesterschiff der Siegfried die ersten beiden Schlachtkreuzer im deutschen Baum dar. Sie verfügt über 9 Geschütze im Kaliber 305mm, verteilt auf 3 Türme im A/B/X Format. Die Feuerreichweite ist beträgt standardmäßig 18,5km, kann mit dem entsprechenden Modul auf 21,4km gesteigert werden.

Sie bringt die Vor, sowie Nachteile deutscher Kreuzer mit sich. Dies schlägt sich in erster Linie in ihrer HE nieder. Sie hat zwar mit 76mm Durchschlag eine sehr hohe Penetrationsleistung, die auch für Tier X Schlachtschiff Bug oder Heck ausreichend sind, aber der HE Schaden ist mit 3.600 TP am untersten Ende aller 305mm Geschütze. Daher ist HE (trotz 27% Brandwahrscheinlichkeit) eher eine Notlösung wenn AP Salven keinen Nutzen bringen oder Zerstörer zu bekämpfen sind. Trotz des geringen HE Schadens ist es der Ägir jedoch problemlos möglich Decks mit HE von Sekundärgeschützen oder Flugabwehr Geschützen zu bereinigen. So können Salven mit 4-5 HE Durchschlägen nur 600 Schaden verursachen aber auf Grund des Kalibers durchaus 10-15 Flak Geschütze zerstören.

Ihre AP Granaten sind mit 9.100 TP wiederum am oberen Ende der Schlachtkreuzer und auf Grund ihrer ebenfalls sehr soliden Penetrationsleistung auch dazu in der Lage selbst bei Schlachtschiffen in deren Hauptpanzerungsgürtel einzudringen und dort maximalen Schaden zu verursachen. Die Flugkurve, sowie der Streukreis sind nicht wie bei normalen deutschen Kreuzern, sind jedoch erheblich präzieser als die deutschen Schlachtschiff Geschütze. So sind Salven auch auf größere Distanzen gut platzierbar. Die Türme drehen annehmbar schnell und erlauben auch einen Nahkampf.

Für Gefechte auf engstem Raum sind sowohl Ägir als auch Siegfried bestens geeignet. Sie sind deutlich manövrierbarer als ihre Größe es vermuten lässt und verfügen beide über 128mm Zwillingstürme als Sekundärbewaffnung. Bei Ägir haben diese jedoch nur eine (Basis) Reichweite von 5km wodurch sich ein Sekundär Build nicht eignet. Aber sobald feindliche Schiffe in diesen Bereich kommen ist die schnell feuernde HE dazu in der Lage feindliche Schiffe verlässlich anzuzünden. Dazu kommt, dass Ägir über die bekannten deutschen 6km Torpedos verfügt. Ein Vierlings Werfer auf jeder Seite mit exzellenten Wurfwinkeln und gutem Reload. Dazu kommt dass die Panzerung der Ägir, wie bei fast allen deutschen Schiffen, besser wird je näher sie dem Feind kommen. So ist es selbst für Schiffe mit großem Kaliber schwer Ägir im Nahkampf großen Schaden zuzufügen. Außerdem ist der Bug der Ägir mit 27mm gepanzert wodurch alles unter 386mm (bei entsprechendem Winkel) abprallt.

Ein Alleinstellungsmerkmal der Ägir ist zudem ihr Tarnwert. Im Gegensatz zu anderen deutschen Schiffen ist sie hier, zusammen mit Azuma und Yoshino am besten getarnt. Inklusive Kapitänsfertigkeit und Tarnmodul bringt sie es auf 11,9km Tarnung. Dadurch ist sie in der Lage alle Schlachtschiffe, sowie viele Kreuzer zu outspotten und kann sich dank ihrer Geschwindigkeit von 33,5kn an feindliche Schiffe "anschleichen". So ist es ihr möglich sich bei vielen Schiffen einen Vorteil zu verschaffen und kann oftmals die erste Salve ungesehen abfeuern.

Ihre Flugabwehr ist, wie bei vielen deutschen Schiffen, erst in der Kurzstrecke wirklich effektiv, kommt dann jedoch mit einem sehr hohen Durchschnittsschaden zur Geltung. Wie alle Kreuzer im Hightier Bereich hat auch Ägir Zugriff auf die Reparatur Mannschaft, die (inklusive Flagge) bis zu 10.800 TP wieder herstellen kann. Ihr deutsches Hydro schützt sie zudem sehr effektiv vor Torpedos und erlaubt offensives Vorgehen gegen Nebelkreuzer oder Zerstörer.

DIe Spielweise der Ägir spiegelt all diese Aspekte gut wieder. Am Anfang der Runde kann sie auf Grund ihrer Geschwindikeit gut mit den leichteren Kreuzern mithalten und kann ihre AP so aus anderen Winkeln als die eigenen Schlachtschiffe anbringen wodurch die Chance steigt Breitseiten präsentiert zu bekommen. Sollte ein offener Kampf unausweichlich sein und der Tarnwert nicht genutzt werden können so ist es oftmals die beste Option die Kampfdistanz möglichst weit zu verringern um die Panzerung, sowie ihre Geschütze effektiv nutzen zu können. Schlachtschiffe neigen dazu im Nahkampf nicht mit der Wendigkeit, oder der Panzerung der Ägir umgehen zu können. Sollten nur Schiffe in der Umgebung sein deren Tarnwert schlechter ist als der der Ägir ist es sowohl gut möglich selbstständig zu cappen als auch sich ein einzelnes Gegnerschiff zu suchen um dies zu versenken.

Zur Zeit ist allerding szu bemerken dass eine Vielzahl von Spielern aktiv auf Ägir als auch Siegfried schießen. Die Erfahrung mit dem Schiff kann sich also noch durchaus

verbessern wenn dieser Zustand nachlässt.

Vorteile:

  • hoher AP Schaden (9.100)
  • sehr solide Panzerung (im Nahkampf)
  • flott für ein Schiff dieser Größe
  • verfügt über Torpedos
  • Zugriff auf verbessertes deutsches Hydro
  • sehr guter Tarnwert für ihre Größe
  • hoher HE Durchschlag (76mm)

Nachteile:

  • Panzerung anfällig auf größere Distanzen
  • hohe Bordwand macht Treffen einfach
  • Flugabwehr funktioniert erst auf Kurzstrecke effektiv
  • AP neigt zum Overpen
  • mickriger HE Schaden
  • hohe Nachladezeit (20s)

Forschung

Als Premium Schiff verfügt Ägir über keine erforschbaren Module.

Optimale Konfiguration

Erweiterungen

Auf Grund der nicht verbesserten Sekundär Bewaffnung sollte bei der Ägir auf einen Sekundär Build verzichtet werden. In Slot 2 kann außerdem auf Hydroakustische-Suche-Modifikation 1 (Verlängert die Wirkungsdauer der Verbrauchsmaterialien„Hydroakustische Suche“ und „Hydroakustische Nahbereichssuche“.) ausgewichen werden um ihre Hydroakustische Suche zu verbessern.

Kapitänsfertigkeiten

Die Ägir steht im deutschen Baum ein wenig allein, da sie keine verbesserte Sekundär Bewaffnung hat, aber auch kein HE Kreuzer ist. Es eignet sich daher ein eigener Kapitän für die Ägir um ihre Anforderungen besser zu erfüllen.

Eine mögliche Punkte Verteilung beim Kapitän sieht daher wie folgt aus:

Verbrauchsmaterialien

Bei Slot 3 sollte jedoch immer die Hydroakustische Suche bevorzugt werden da die Gefahr durch Torpedos deutlich größer ist und es sich dazu um die verbesserte deutsche Version handelt.

Tarnungen

Als Premium Schiff ist auf Ägir bei Kauf bereits eine permantente Lackierung angebracht.

Signale

Auch bei den Flaggen ist die Verwendung von Brandflaggen auf der Ägir nicht zwangsläufig notwendig, da der HE Einsatz eher gering ist.

Gallerie

Historische Bilder


Schiffe aus Deutschland
Zerstörer  II V-25 • III G-101 • IV V-170 • V T-22 • VI Ernst Gaede • VI T-61 Dublonen • VI Karl von Schönberg Dublonen • VII Leberecht Maass • VII Z-31 • VII Z-39 Dublonen • VIII Z-23 • VIII Gustav-Julius Maerker • VIII Z-35 Dublonen • IX Z-46 • IX Felix Schultz • IX Z-44 Dublonen • IX ZF-6 Dublonen • X Z-52 • X Elbing 
Kreuzer  I Hermelin • II Dresden • II Emden Dublonen • III Kolberg • IV Karlsruhe • V Königsberg • VI Nürnberg • VI Admiral Graf Spee Dublonen • VI HSF Admiral Graf Spee Dublonen • VII Yorck • VII München Dublonen • VII Weimar Dublonen • VIII Admiral Hipper • VIII Prinz Eugen Dublonen • VIII Mainz Dublonen • VIII Cross of Dorn Dublonen • IX Roon • IX Siegfried Dublonen • IX Ägir Dublonen • X Hindenburg •  Clausewitz Dublonen 
Schlachtschiff  III Nassau • III Von der Tann • III König Albert Dublonen • IV Kaiser • IV Moltke • V König • V Derfflinger • VI Bayern • VI Mackensen • VI Prinz Eitel Friedrich Dublonen • VII Gneisenau • VII Prinz Heinrich • VII Scharnhorst Dublonen • VII Scharnhorst B Dublonen • VIII Tirpitz Dublonen • VIII Bismarck • VIII Zieten • VIII Odin Dublonen • VIII Brandenburg Dublonen • VIII Tirpitz B Dublonen • IX Friedrich der Grosse • IX Prinz Rupprecht • IX Pommern Dublonen • IX Pommern B Dublonen • X Grosser Kurfürst Dublonen • X Schlieffen • X Preussen • X Mecklenburg Dublonen •  Hannover 
Flugzeugträger  IV Rhein • VI Weser • VI Erich Loewenhardt Dublonen • VIII August von Parseval • VIII Graf Zeppelin Dublonen • VIII Graf Zeppelin B Dublonen • X Manfred von Richthofen • X Max Immelmann Dublonen
Kreuzer
Japan  I Hashidate • II Chikuma • III Tenryū • III Katori Dublonen • IV Yūbari Dublonen • IV Kuma • IV Iwaki Alpha Dublonen • V Furutaka • V Yahagi Dublonen • VI Aoba • VII Myōkō • VII Maya Dublonen • VII ARP Myōkō Dublonen • VII ARP Ashigara Dublonen • VII ARP Haguro Dublonen • VII Southern Dragon Dublonen • VII Eastern Dragon Dublonen • VII ARP Nachi Dublonen • VIII Mogami • VIII Tone Dublonen • VIII Atago Dublonen • VIII Atago B Dublonen • VIII ARP Takao Dublonen • VIII ARP Maya Dublonen • IX Ibuki • IX Azuma Dublonen • IX AL Azuma Dublonen • X Zaō • X Yoshino Dublonen • X Yoshino B Dublonen • X Kitakami Dublonen 
UdSSR  I Orlan • II Diana Dublonen • II Diana Lima Dublonen • II Nowik • III Aurora Dublonen • III Bogatyr • III Oleg Dublonen • III Warjag Dublonen • III AL Avrora Dublonen • IV Swietlana • V Murmansk Dublonen • V Kotowski • V Krasny Krym Dublonen • V Mikojan Dublonen • V Kirow Dublonen • VI Budjonny • VI Molotow Dublonen • VI Admiral Makarow Dublonen • VII Schtschors • VII Laso Dublonen • VIII Tschapaew • VIII Tallinn • VIII Michail Kutusow Dublonen • VIII Otschakow Dublonen • VIII Pjotr Bagration Dublonen • VIII Bagration Dublonen • IX Dmitri Donskoi • IX Riga • IX Kronshtadt Dublonen • X Moskwa Dublonen • X Alexander Newski • X Petropawlowsk • X Stalingrad Dublonen • X Smolensk Dublonen • X Sewastopol Dublonen 
U.S.A.  I Erie • II Chester • II Albany Dublonen • III St. Louis • III Charleston Dublonen • IV Phoenix • V Omaha • V Marblehead Dublonen • V Marblehead Lima Dublonen • VI Pensacola • VI Dallas • VII Atlanta Dublonen • VII New Orleans • VII Helena • VII Indianapolis Dublonen • VII Atlanta B Dublonen • VII Boise Dublonen • VII Flint Dublonen • VIII Baltimore • VIII Cleveland • VIII Wichita Dublonen • VIII Anchorage Dublonen • VIII Congress Dublonen • VIII Rochester Dublonen • VIII San Diego Dublonen • VIII AL Montpelier Dublonen • IX Buffalo • IX Seattle • IX Alaska Dublonen • IX Tulsa Dublonen • IX Alaska B Dublonen • X Des Moines • X Worcester • X Puerto Rico Dublonen • X Salem Dublonen • X Austin Dublonen •  Annapolis 
Pan-Asien  I Chengan • V Chungking • VI Rahmat • VI Huanghe Dublonen • VII Chumphon • VIII Harbin • VIII Irian Dublonen • VIII Wukong Dublonen • IX Sejong • IX Dalian Dublonen • X Jinan 
Deutschland  I Hermelin • II Dresden • II Emden Dublonen • III Kolberg • IV Karlsruhe • V Königsberg • VI Nürnberg • VI Admiral Graf Spee Dublonen • VI HSF Admiral Graf Spee Dublonen • VII Yorck • VII München Dublonen • VII Weimar Dublonen • VIII Admiral Hipper • VIII Prinz Eugen Dublonen • VIII Mainz Dublonen • VIII Cross of Dorn Dublonen • IX Roon • IX Siegfried Dublonen • IX Ägir Dublonen • X Hindenburg •  Clausewitz Dublonen 
Europa  I Gryf 
Italien  I Eritrea • II Nino Bixio • III Taranto • IV Alberto di Giussano • V Raimondo Montecuccoli • V Genova Dublonen • VI Trento • VI Duca d’Aosta Dublonen • VII Zara • VII Duca degli Abruzzi Dublonen • VII Gorizia Dublonen • VIII Amalfi • IX Brindisi • X Venezia • X Napoli Dublonen 
U.K.  I Black Swan • II Weymouth • III Caledon • IV Danae • V Emerald • V Hawkins • V Exeter Dublonen • VI Leander • VI Devonshire • VI London Dublonen • VI Dido Dublonen • VII Fiji • VII Surrey • VII Belfast Dublonen • VIII Edinburgh • VIII Albemarle • VIII Cheshire Dublonen • VIII Tiger ’59 Dublonen • VIII Belfast ’43 Dublonen • IX Neptune • IX Drake • X Minotaur • X Goliath • X Plymouth Dublonen • X Gibraltar Dublonen •  Edgar Dublonen 
Frankreich  I Bougainville • II Jurien de la Gravière • III Friant • IV Duguay-Trouin • V Émile Bertin • VI La Galissonnière • VI De Grasse Dublonen • VII Algérie • VII Toulon Dublonen • VIII Charles Martel • VIII Cherbourg Dublonen • VIII Bayard Dublonen • IX Saint-Louis • IX Brest Dublonen • IX Carnot Dublonen • X Henri IV • X Marseille Dublonen • X Colbert Dublonen •  Condé 
Commonwealth  VI Perth Dublonen • VI Mysore Dublonen 
Niederlande  I Van Kinsbergen • II Gelderland • III Java • IV De Ruyter • V Celebes • VI Kijkduin • VII Eendracht • VIII Haarlem • VIII De Zeven Provinciën Dublonen • IX Johan de Witt • X Gouden Leeuw 
Pan-Amerika  II Almirante Abreu Dublonen • VII Nueve de Julio Dublonen 
Spanien  VI Canarias Dublonen