Willkommen bei der Wargaming.net-Wiki!
Varianten
In anderen Sprachen

Brindisi

Wechseln zu: Navigation, Suche
Brindisi
Brindisi_wows_main.jpg
Kreuzer | Italien | Tier IX
Position im Forschungsbaum
Amalfi
Arrow_down.png
Brindisi_icon_small.png
Arrow_down.png
Venezia
stock
 top
Basiswerte
Forschungskosten160000 EP
Kaufpreis14.000.000 Kreditpunkte
Trefferpunkte40.000 
Flugzeuge
Hauptgeschütze
203 mm/55 Modell 1934 in einem Turm4 х 3 Stück
FeuerrateSchuss/Minute
Nachladezeit20 Sekunden
DrehgeschwindigkeitGrad/Sekunde
Dauer für 180-Kehre25.71 Sekunden
Feuerreichweite15.57 km
Maximale Streuung140 m
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Panzerbrechende Granate203 mm proiettili AP 1924 Mod.2 
Maximaler AP-Granaten-Schaden4.800 
Austrittsgeschwindigkeit AP-Granate910 m/s
Gewicht AP-Granate125.3 kg
Sekundärbewaffnung #1
90 mm/50 Modell 1939 in einem Turm12 х 1 Stück
Feuerreichweite6.95 km
Feuerrate15 Schuss/Minute
NachladezeitSekunden
Hochexplosivgranate90 mm proiettili HE 
Maximaler HE-Granaten-Schaden1.300 
Austrittsgeschwindigkeit HE-Granate860 m/s
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Torpedorohre
533 mm tubo lanciasiluri2 х 4 Stück
Feuerrate0.63 Schuss/Minute
Nachladezeit95 Sekunden
Drehgeschwindigkeit25 Grad/Sekunde
Dauer für 180°-Kehre7.2 Sekunden
Torpedo533 mm Si 270 N 
Maximalschaden13.900 
Torpedogeschwindigkeit56 Knoten
Torpedoreichweite13.5 km
Torpedoerkennbarkeit1.1 km
Manövrierbarkeit
Höchstgeschwindigkeit36.7 Knoten
Wendekreis730 Meter
Ruderstellzeit15.1 Sekunden
Tarnung
Erkennbarkeit zu Wasser15.54 km
Erkennbarkeit zu Luft9.2 km
Gefechtsstufen
12345678910
Wows_anno_flag_italy.png
IX
Ship_PISC109_Brindisi.png
14.000.000

Brindisi — Italienischer Stufe IX Kreuzer.

Eine Weiterentwicklung des vorangegangenen Projekts, bei dem die Hauptbatterie durch Aufnahme eines vierten Hauptgeschützturms verstärkt wurde. Die 203-mm-Hauptbatteriegeschütze hatten einen großen Höhenrichtwinkel.


Module

link=Ship: Feuerrate
(shots/min)
Dauer 180°-Drehung
(sec)
Maximale Streuung
(m)
Maximalschaden HE-Granate
(HP)
Brandwahrscheinlichkeit von HE-Granaten
(%)
Maximalschaden AP-Granate
(HP)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
203 mm/55 Modell 1934 in einem Turm325,711404.800 01.100.000
link=Ship: Schiffspunkte
(HP)
Panzerung
(mm)
Panzerung
(mm)
Hauptgeschütze
(pcs.)
Sekundärbewaffnungstürme
(pcs.)
Flugabwehrgeschütze
(pcs.)
Torpedowerfer
(pcs.)
Hangarkapazität
(pcs.)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Brindisi (A)40.0001615041214/10/122 01.450.000
Brindisi (B)44.8001615041216/82 43.0002.900.000
link=Ship: Feuerrate
(shots/min)
Nachladezeit Torpedowerfer
(sec)
Dauer 180°-Drehung
(sec)
Maximalschaden
(HP)
Torpedogeschwindigkeit
(knot)
Torpedoreichweite
(km)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
533 mm Si 270 N0,6957,213.9005613,5 0800.000
link=Ship: Erweiterung Feuerreichweite
(%)
Maximale Feuerreichweite
(km)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
SDT 9 Mod.1015,6 0980.000
SDT 9 Mod.21017,1 27.0001.750.000
link=Ship: Höchstgeschwindigkeit
(knot)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Leistung: 220 000 PS36,7 0900.000

Verfügbare Erweiterungen

 Slot 1  Hauptbewaffnungs-Modifikation 1Hilfsbewaffnungs-Modifikation 1Magazinmodifikation 1Aufklärungsflugzeug-Modifikation 1Schadensbegrenzungs- team-Modifikation 1
 Slot 2  Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 1Schutzsystem für Manövrierbarkeit
 Slot 3  Hauptbatterie-Modifikation 2Sekundärbatterie-Modifikation 1Fla-Bewaffnungs-Modifikation 1Zielsystem-Modifikation 1Torpedowerfer-Modifikation 1
 Slot 4  Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 2Antriebs-Modifikation 1Steuergetriebe-Modifikation 1Wasserbomben-Modifikation 1
 Slot 5  Torpedo-ÜberwachungssystemTarnsystem-Modifikation 1Steuergetriebe-Modifikation 2Schiffsverbrauchs- material-Modifikation 1
 Slot 6  Hauptbatterie-Modifikation 3Torpedowerfer-Modifikation 2Feuerleitanlagen-Modifikation 2Hilfsbewaffnungs-Modifikation 2

Spielermeinung


Vorteile:

  • 50 mm erweiterter Panzergürtel erlaubt Kämpfe gegen Schlachtschiffe falls richtig angewinkelt
  • Hervorragender Wenderadius für ein Schiff ihrer Grösse
  • Hohe Geschwindigkeit ermöglicht eine einfache Neupositionierung.
  • Erhöhte Anzahl an Kannonenrohre im Vergleich zum Vorgägnerschiff Amalfi

Nachteile:

  • 20 Sekunden Nachladezeit für die Hauptgeschütze
  • Schwache Mittelsektionsdeckpanzerung 25mm, welches kritischen Durchschlag (Overmatch) für Kannonen mit Durchmesser von 358 mm und größer erlaubt.
  • Hat nur SAP und AP Granten

Forschung

Folgendes Forschungen sind für die Brindisi möglich:

  • Rumnpf: Rumpf (B) für schnellere Ruderstellzeit und verbesserte Flugabwehr, ermöglicht die Erforschung der Venezia
  • Feuerleitanlage Aufwertung zu SDT 9 mod. 2, welches in 10% Reichweite für die Hauptgeschütze resultiert.

Optimale Konfiguration

Erweiterungen

Die empfohlenen Verbesserungen für Brindisi wären folgende:

Eine genaue Beschreibung der aufgeführten Verbesserungen können auf der Seite Verbesserungen gefunden werden.

Kapitänsfertigkeiten


Signale

Gallerie

Historische Bilder


Schiffe aus Italien
Zerstörer  II Curtatone • III Nazario Sauro • IV Turbine • V Maestrale • VI Aviere • VI Leone Dublonen • VII Luca Tarigo • VII FR25 Dublonen • VIII Vittorio Cuniberti • IX Adriatico • IX Paolo Emilio Dublonen • X Attilio Regolo 
Kreuzer  I Eritrea • II Nino Bixio • III Taranto • IV Alberto di Giussano • V Raimondo Montecuccoli • V Genova Dublonen • VI Trento • VI Duca d’Aosta Dublonen • VII Zara • VII Duca degli Abruzzi Dublonen • VII Gorizia Dublonen • VIII Amalfi • IX Brindisi • X Venezia • X Napoli Dublonen 
Schlachtschiff  IV Dante Alighieri • V Conte di Cavour • V Giulio Cesare Dublonen • VI Andrea Doria • VII Francesco Caracciolo • VIII Vittorio Veneto • VIII Roma Dublonen • VIII AL Littorio Dublonen • IX Lepanto • IX Marco Polo Dublonen • IX Giuseppe Verdi Dublonen • X Cristoforo Colombo 
Flugzeugträger  VIII Aquila Dublonen
Kreuzer
Japan  I Hashidate • II Chikuma • III Tenryū • III Katori Dublonen • IV Yūbari Dublonen • IV Kuma • IV Iwaki Alpha Dublonen • V Furutaka • V Yahagi Dublonen • VI Aoba • VII Myōkō • VII Maya Dublonen • VII ARP Myōkō Dublonen • VII ARP Ashigara Dublonen • VII ARP Haguro Dublonen • VII Southern Dragon Dublonen • VII Eastern Dragon Dublonen • VII ARP Nachi Dublonen • VIII Mogami • VIII Tone Dublonen • VIII Atago Dublonen • VIII Atago B Dublonen • VIII ARP Takao Dublonen • VIII ARP Maya Dublonen • IX Ibuki • IX Azuma Dublonen • IX AL Azuma Dublonen • X Zaō • X Yoshino Dublonen • X Yoshino B Dublonen • X Kitakami Dublonen 
UdSSR  I Orlan • II Diana Dublonen • II Diana Lima Dublonen • II Nowik • III Aurora Dublonen • III Bogatyr • III Oleg Dublonen • III Warjag Dublonen • III AL Avrora Dublonen • IV Swietlana • V Murmansk Dublonen • V Kotowski • V Krasny Krym Dublonen • V Mikojan Dublonen • V Kirow Dublonen • VI Budjonny • VI Molotow Dublonen • VI Admiral Makarow Dublonen • VII Schtschors • VII Laso Dublonen • VIII Tschapaew • VIII Tallinn • VIII Michail Kutusow Dublonen • VIII Otschakow Dublonen • VIII Pjotr Bagration Dublonen • VIII Bagration Dublonen • IX Dmitri Donskoi • IX Riga • IX Kronshtadt Dublonen • X Moskwa Dublonen • X Alexander Newski • X Petropawlowsk • X Stalingrad Dublonen • X Smolensk Dublonen • X Sewastopol Dublonen 
U.S.A.  I Erie • II Chester • II Albany Dublonen • III St. Louis • III Charleston Dublonen • IV Phoenix • V Omaha • V Marblehead Dublonen • V Marblehead Lima Dublonen • VI Pensacola • VI Dallas • VII Atlanta Dublonen • VII New Orleans • VII Helena • VII Indianapolis Dublonen • VII Atlanta B Dublonen • VII Boise Dublonen • VII Flint Dublonen • VIII Baltimore • VIII Cleveland • VIII Wichita Dublonen • VIII Anchorage Dublonen • VIII Congress Dublonen • VIII Rochester Dublonen • VIII San Diego Dublonen • VIII AL Montpelier Dublonen • IX Buffalo • IX Seattle • IX Alaska Dublonen • IX Tulsa Dublonen • IX Alaska B Dublonen • X Des Moines • X Worcester • X Puerto Rico Dublonen • X Salem Dublonen • X Austin Dublonen •  Annapolis 
Pan-Asien  I Chengan • V Chungking • VI Rahmat • VI Huanghe Dublonen • VII Chumphon • VIII Harbin • VIII Irian Dublonen • VIII Wukong Dublonen • IX Sejong • IX Dalian Dublonen • X Jinan 
Deutschland  I Hermelin • II Dresden • II Emden Dublonen • III Kolberg • IV Karlsruhe • V Königsberg • VI Nürnberg • VI Admiral Graf Spee Dublonen • VI HSF Admiral Graf Spee Dublonen • VII Yorck • VII München Dublonen • VII Weimar Dublonen • VIII Admiral Hipper • VIII Prinz Eugen Dublonen • VIII Mainz Dublonen • VIII Cross of Dorn Dublonen • IX Roon • IX Siegfried Dublonen • IX Ägir Dublonen • X Hindenburg •  Clausewitz Dublonen 
Europa  I Gryf 
Italien  I Eritrea • II Nino Bixio • III Taranto • IV Alberto di Giussano • V Raimondo Montecuccoli • V Genova Dublonen • VI Trento • VI Duca d’Aosta Dublonen • VII Zara • VII Duca degli Abruzzi Dublonen • VII Gorizia Dublonen • VIII Amalfi • IX Brindisi • X Venezia • X Napoli Dublonen 
U.K.  I Black Swan • II Weymouth • III Caledon • IV Danae • V Emerald • V Hawkins • V Exeter Dublonen • VI Leander • VI Devonshire • VI London Dublonen • VI Dido Dublonen • VII Fiji • VII Surrey • VII Belfast Dublonen • VIII Edinburgh • VIII Albemarle • VIII Cheshire Dublonen • VIII Tiger ’59 Dublonen • VIII Belfast ’43 Dublonen • IX Neptune • IX Drake • X Minotaur • X Goliath • X Plymouth Dublonen • X Gibraltar Dublonen •  Edgar Dublonen 
Frankreich  I Bougainville • II Jurien de la Gravière • III Friant • IV Duguay-Trouin • V Émile Bertin • VI La Galissonnière • VI De Grasse Dublonen • VII Algérie • VII Toulon Dublonen • VIII Charles Martel • VIII Cherbourg Dublonen • VIII Bayard Dublonen • IX Saint-Louis • IX Brest Dublonen • IX Carnot Dublonen • X Henri IV • X Marseille Dublonen • X Colbert Dublonen •  Condé 
Commonwealth  VI Perth Dublonen • VI Mysore Dublonen 
Niederlande  I Van Kinsbergen • II Gelderland • III Java • IV De Ruyter • V Celebes • VI Kijkduin • VII Eendracht • VIII Haarlem • VIII De Zeven Provinciën Dublonen • IX Johan de Witt • X Gouden Leeuw 
Pan-Amerika  II Almirante Abreu Dublonen • VII Nueve de Julio Dublonen 
Spanien  VI Canarias Dublonen