Willkommen bei der Wargaming.net-Wiki!
Varianten
In anderen Sprachen

Myōkō

Wechseln zu: Navigation, Suche
Myōkō
Myōkō_wows_main.jpg
Kreuzer | Japan | Tier VII
Position im Forschungsbaum
Aoba
Arrow_down.png
Myōkō_icon_small.png
Arrow_down.png
Mogami
stock
 top
Basiswerte
Forschungskosten72000 EP
Kaufpreis5.800.000 Kreditpunkte
Trefferpunkte37.400 
Hauptgeschütze
203 mm/50 Jahr 3 Typ Nr. 2 in einem Turm Modell D5 х 2 Stück
Feuerrate4.29 Schuss/Minute
Nachladezeit14 Sekunden
DrehgeschwindigkeitGrad/Sekunde
Dauer für 180-Kehre36 Sekunden
Feuerreichweite15.58 km
Maximale Streuung131 m
Sprenggranate (HE)203 mm HE Typ 0 
Maximaler HE-Granaten-Schaden3.300 
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer17 %
Austrittsgeschwindigkeit HE-Granate840 m/s
Gewicht HE-Granate125.85 kg
Panzerbrechende Granate203 mm AP Typ 91 
Maximaler AP-Granaten-Schaden4.700 
Austrittsgeschwindigkeit AP-Granate840 m/s
Gewicht AP-Granate125.85 kg
Sekundärbewaffnung #1
127 mm/40 Typ 89 in einer Lafette Modell A1 Mod. 14 х 2 Stück
Feuerreichweite5.6 km
FeuerrateSchuss/Minute
Nachladezeit7.5 Sekunden
Hochexplosivgranate127 mm HE Typ 0 
Maximaler HE-Granaten-Schaden2.100 
Austrittsgeschwindigkeit HE-Granate725 m/s
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Torpedorohre
610 mm Drilling2 х 3 Stück
Feuerrate0.86 Schuss/Minute
Nachladezeit70 Sekunden
Drehgeschwindigkeit25 Grad/Sekunde
Dauer für 180°-Kehre7.2 Sekunden
TorpedoTyp 8 Mod. 2 
Maximalschaden16.267 
Torpedogeschwindigkeit59 Knoten
Torpedoreichweite9.99 km
Torpedoerkennbarkeit1.5 km
Manövrierbarkeit
Höchstgeschwindigkeit35 Knoten
Wendekreis780 Meter
Ruderstellzeit9.3 Sekunden
Tarnung
Erkennbarkeit zu Wasser13.14 km
Erkennbarkeit zu Luft6.55 km
Gefechtsstufen
12345678910
Wows_anno_flag_japan.png
VII
Ship_PJSC008_Myoko_1945.png
5.800.000

Myōkō — Japanischer Stufe VII Kreuzer.

Der erste japanische Kreuzer, der nach Inkrafttreten des Washingtoner Flottenvertrags von 1922 gebaut wurde. Anders als ausländische Vertragskreuzer war die Panzerung der Myōkō stark genug, um Artillerieangriffen von Schiffen desselben Typs zu widerstehen. Eines der Merkmale des Projekts war der gut entwickelte Torpedoschutz. Nach einer Reihe von Modernisierungen erhielten die Kreuzer dieser Klasse erheblich verbesserte Fla- und Torpedobewaffnung.


Module

link=Ship: Feuerrate
(shots/min)
Dauer 180°-Drehung
(sec)
Maximale Streuung
(m)
Maximalschaden HE-Granate
(HP)
Brandwahrscheinlichkeit von HE-Granaten
(%)
Maximalschaden AP-Granate
(HP)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
203 mm/50 Jahr 3 Typ Nr. 2 in einem Turm Modell D4,3361313.300174.700 0500.000
link=Ship: Schiffspunkte
(HP)
Panzerung
(mm)
Panzerung
(mm)
Hauptgeschütze
(pcs.)
Sekundärbewaffnungstürme
(pcs.)
Flugabwehrgeschütze
(pcs.)
Torpedowerfer
(pcs.)
Hangarkapazität
(pcs.)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Myōkō (A)37.4006102546/4/2/440 0530.000
Myōkō (B)39.2006102544/26/4/840 17.5001.300.000
link=Ship: Feuerrate
(shots/min)
Nachladezeit Torpedowerfer
(sec)
Dauer 180°-Drehung
(sec)
Maximalschaden
(HP)
Torpedogeschwindigkeit
(knot)
Torpedoreichweite
(km)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Typ 8 Mod. 20,9707,216.2665910 0400.000
Typ 90 Mod. 10,8767,217.2336210 16.4001.300.000
link=Ship: Erweiterung Feuerreichweite
(%)
Maximale Feuerreichweite
(km)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Typ 7 Mod. 1015,6 0400.000
link=Ship: Höchstgeschwindigkeit
(knot)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Leistung: 132 000 PS35 0400.000

Verfügbare Erweiterungen


 Slot 1    Hauptbewaffnungs-Modifikation 1  Hilfsbewaffnungs-Modifikation 1  Magazinmodifikation 1
 Slot 2    Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 1  Schutzsystem für Manövrierbarkeit
 Slot 3    Hauptbatterie-Modifikation 2  Sekundärbatterie-Modifikation 1  Fla-Bewaffnungs-Modifikation 1  Zielsystem-Modifikation 1  Torpedowerfer-Modifikation 1
 Slot 4    Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 2  Antriebs-Modifikation 1  Steuergetriebe-Modifikation 1

Spielermeinung

Leistung

Zum größten Teil ist Myōkō der erste richtige schwere Kreuzer innerhalb des japanischen Kreuzerzweigs. Er vereint alle Lektionen, die Kapitäne beim Spielen durch Furutaka und Aoba gelernt haben. Ihre beeindruckend niedrige Erfassungsreichweite wird Kapitänen in Feuergefechten mit anderen Kreuzern sicherlich helfen. Ihre Geschütze drehen und laden relativ langsam, und es ist nicht ratsam, sich in ein Feuergefecht auf mittlere Distanz mit einem schnell feuernden Kreuzer - wie Dallas, Schtschors oder Fiji - zu begeben.

Kapitäne sollten bedenken, dass Myōkō auch als richtiger schwerer Kreuzer immer noch sehr anfällig für Zitadellentreffer ist, besonders von anderen Kreuzern, obwohl sie selbst die offensiven Fähigkeiten hat, dies zu tun. In dieser Hinsicht kann sie auf zwei Arten gespielt werden: als Anti-Kreuzer- und Anti-Zerstörer-Eskorte oder als aggressiver Raider, der Ad-hoc-Geschwader mit anderen Kreuzern oder Zerstörern bildet. Sie muss besondere Vorsicht walten lassen, wenn sie Schlachtschiffe angreift, und die Reichweite so gut wie möglich offen halten.

Vorteile:

  • Größte Anzahl an Trefferpunkten für einen Tier VII-Kreuzer.
  • Hat eine beeindruckende Breitseite von zehn 203mm Geschützen.
  • Die hochexplosiven Geschosse der Hauptbatterie haben einen hohen Schaden und eine hohe Feuerwahrscheinlichkeit, was sie gegen die meisten Ziele, denen die Myōkō begegnen kann, effektiv macht.
  • Das Schiff trägt sechs Torpedowerfer pro Seite. Zusätzlich haben ihre Torpedos eine hohe Höchstgeschwindigkeit und eine große Reichweite, was sie effektiv für Area Denial oder das Treffen von weit entfernten Zielen macht.
  • Die hohe Höchstgeschwindigkeit und die schnelle Ruderwechselzeit ermöglichen es dem Schiff, dem Feuer aus großer Entfernung leicht auszuweichen.
  • Dicke Panzerung des Mitteldecks (32 mm): nur AP-Granaten > 457 mm prallen nicht ab.

Nachteile:

  • Das Schiff hat eine große Zitadelle und wird oft große Mengen an Schaden durch panzerbrechende Geschosse erleiden.
  • Kürzere Reichweite der Hauptbatterie als bei anderen schweren Kreuzern ihrer Klasse.
  • Langsame Nachladezeit und Geschwindigkeit der Geschützturmverschiebung.
  • Die Mehrzahl der Geschütztürme der Hauptbatterie sind nach hinten gerichtet.
  • Die Torpedolafetten sind ebenfalls nach hinten gerichtet und haben sehr enge Feuerbögen, so dass das Schiff seine Seite entblößen muss, um sie zu nutzen.
  • Dünne Bug-/Heckpanzerung (16 mm): alle Schlachtschiff- und einige Kreuzer-AP-Granaten (>228 mm) prallen nicht ab und werden sogar von Zerstörer-HE-Granaten durchschlagen.
  • Dünne Turmpanzerung (25 mm).

Forschung

Anbei der vorgeschlagener Forschungsreihenfolge für die Myōkō:

  1. Rumpf Myōkō (B) für einen großen Schub an Trefferpunkten, verbesserte Flugabwehr-Geschütze, zwei zusätzliche Torpedowerfer und eine verbesserte Ruderstellzeit.
  2. Torpedos Typ 90 Mod. 1 für schnellere Torpedogeschwindigkeit.
  3. Rumpf Myōkō (C) für eine eine verbesserte kontinuierter Schaden der Flugabwehr. Die Erforschung dieses Moduls schaltet den Aufstieg zur Mogami frei.

Optimale Konfiguration

Erweiterungen

Folgende Verbesserungen werden für die Myōkō empfohlen:

Kapitänsfertigkeiten

Die Kapitänsfertigkeiten sind veraltet !
Benutze die Vorlage Kapitänsfertigkeiten BB/doc für Schlachtschiffe, Kapitänsfertigkeiten DD/doc für Zerstörer, Kapitänsfertigkeiten CR/doc für Kreuzer und Kapitänsfertigkeiten CV/doc für Flugzeugträger

Verbrauchsmaterialien

Die Myōkō hat Zugriff auf folgende Verbrauchsmaterialien:

Tarnungen

Typ 1, 2, oder 5 Tarnungen können für Kreditpunkte Kreditpunkte ausgerüstet werden. Die Typen 1 oder 5 werden empfohlen, um die Erkennbarkeitsreichweite zu senken.

Spieler, die Dublonen Dublonen ausgeben möchten, können Myōkō mit Typ 18 ausrüsten, was ihren Erfassungsradius verringert, die Genauigkeit der eintreffenden Granaten verringert, ihre Reparaturkosten senkt und die Menge an Erfahrung erhöht, die sie verdient.

Signale

Gallerie

Geschichte

Historische Bilder

Referenzen

  1. IJN Myōkō - Wikipedia
  2. Myōkō-Klasse Kreuzer - Wikipedia
Schiffe aus Japan
Zerstörer  II TachibanaDublonen • II Umikaze • II Tachibana LimaDublonen • III Wakatake • IV Isokaze • V Minekaze • V FūjinDublonen • V KamikazeDublonen • V Kamikaze RDublonen • V Mutsuki • VI Fubuki • VI Hatsuharu • VI ShinonomeDublonen • VII Akatsuki • VII Shiratsuyu • VII YūdachiDublonen • VIII Akizuki • VIII Kagerō • VIII AsashioDublonen • VIII HSF Harekaze IIDublonen • VIII Asashio BDublonen • VIII HSF HarekazeDublonen • VIII AL YukikazeDublonen • IX Yūgumo • IX Kitakaze • X Shimakaze • X Harugumo • X HayateDublonen 
Kreuzer  I Hashidate • II Chikuma • III Tenryū • III KatoriDublonen • IV YūbariDublonen • IV Kuma • IV Iwaki AlphaDublonen • V Furutaka • V YahagiDublonen • VI Aoba • VII Myōkō • VII ARP MyōkōDublonen • VII ARP AshigaraDublonen • VII ARP HaguroDublonen • VII Southern DragonDublonen • VII Eastern DragonDublonen • VII ARP NachiDublonen • VIII Mogami • VIII ToneDublonen • VIII AtagoDublonen • VIII Atago BDublonen • VIII ARP TakaoDublonen • VIII ARP MayaDublonen • IX Ibuki • IX AzumaDublonen • X Zaō • X YoshinoDublonen • X KitakamiDublonen 
Schlachtschiff  II MikasaDublonen • III Kawachi • IV Myōgi • IV IshizuchiDublonen • V Kongō • V ARP KongōDublonen • V ARP KirishimaDublonen • V ARP HarunaDublonen • V ARP HieiDublonen • V HSF HieiDublonen • VI Fusō • VI MutsuDublonen • VI IseDublonen • VII Nagato • VII AshitakaDublonen • VII HyūgaDublonen • VIII Amagi • VIII KiiDublonen • VIII Ignis PurgatioDublonen • VIII RagnarokDublonen • IX Izumo • IX MusashiDublonen • IX HizenDublonen • X Yamato • X ShikishimaDublonen • X ARP YamatoDublonen 
Flugzeugträger  IV Hōshō • VI Ryūjō • VIII Shōkaku • VIII KagaDublonen • VIII Kaga BDublonen • X Hakuryū
Kreuzer
Japan  I Hashidate • II Chikuma • III Tenryū • III KatoriDublonen • IV YūbariDublonen • IV Kuma • IV Iwaki AlphaDublonen • V Furutaka • V YahagiDublonen • VI Aoba • VII Myōkō • VII ARP MyōkōDublonen • VII ARP AshigaraDublonen • VII ARP HaguroDublonen • VII Southern DragonDublonen • VII Eastern DragonDublonen • VII ARP NachiDublonen • VIII Mogami • VIII ToneDublonen • VIII AtagoDublonen • VIII Atago BDublonen • VIII ARP TakaoDublonen • VIII ARP MayaDublonen • IX Ibuki • IX AzumaDublonen • X Zaō • X YoshinoDublonen • X KitakamiDublonen 
UdSSR  I Orlan • II DianaDublonen • II Diana LimaDublonen • II Nowik • III AuroraDublonen • III Bogatyr • III OlegDublonen • III WarjagDublonen • IV Swietlana • V MurmanskDublonen • V Kotowski • V Krasny KrymDublonen • V MikojanDublonen • V KirowDublonen • VI Budjonny • VI MolotowDublonen • VI Admiral MakarowDublonen • VII Schtschors • VII LasoDublonen • VIII Tschapaew • VIII Tallinn • VIII Michail KutusowDublonen • VIII OtschakowDublonen • VIII Pjotr BagrationDublonen • IX Dmitri Donskoi • IX Riga • IX KronshtadtDublonen • X MoskwaDublonen • X Alexander Newski • X Petropawlowsk • X StalingradDublonen • X SmolenskDublonen 
U.S.A.  I Erie • II Chester • II AlbanyDublonen • III St. Louis • III CharlestonDublonen • IV Phoenix • V Omaha • V MarbleheadDublonen • V Marblehead LimaDublonen • VI Pensacola • VI Dallas • VII AtlantaDublonen • VII New Orleans • VII Helena • VII IndianapolisDublonen • VII Atlanta BDublonen • VII BoiseDublonen • VII FlintDublonen • VIII Baltimore • VIII Cleveland • VIII WichitaDublonen • VIII AnchorageDublonen • VIII CongressDublonen • VIII AL MontpelierDublonen • IX Buffalo • IX Seattle • IX AlaskaDublonen • IX Alaska BDublonen • X Des Moines • X Worcester • X Puerto RicoDublonen • X SalemDublonen • X AustinDublonen 
Italien  I Eritrea • II Nino Bixio • III Taranto • IV Alberto di Giussano • V Raimondo Montecuccoli • V GenovaDublonen • VI Trento • VI Duca d’AostaDublonen • VII Zara • VII Duca degli AbruzziDublonen • VII GoriziaDublonen • VIII Amalfi • IX Brindisi • X Venezia • X NapoliDublonen 
Deutschland  I Hermelin • II Dresden • II EmdenDublonen • III Kolberg • IV Karlsruhe • V Königsberg • VI Nürnberg • VI Admiral Graf SpeeDublonen • VI HSF Admiral Graf SpeeDublonen • VII Yorck • VII MünchenDublonen • VII WeimarDublonen • VIII Admiral Hipper • VIII Prinz EugenDublonen • VIII MainzDublonen • IX Roon • IX SiegfriedDublonen • IX ÄgirDublonen • X Hindenburg 
Europa  I Gryf • I Van KinsbergenDublonen • II GelderlandDublonen • III JavaDublonen • IV De RuyterDublonen • V CelebesDublonen • VI KijkduinDublonen • VII EendrachtDublonen • VIII HaarlemDublonen • VIII De Zeven ProvinciënDublonen • IX Johan de WittDublonen • X Gouden LeeuwDublonen 
Frankreich  I Bougainville • II Jurien de la Gravière • III Friant • IV Duguay-Trouin • V Émile Bertin • VI La Galissonnière • VI De GrasseDublonen • VII Algérie • VIII Charles Martel • VIII BayardDublonen • IX Saint-Louis • X Henri IV • X ColbertDublonen 
U.K.  I Black Swan • II Weymouth • III Caledon • IV Danae • V Emerald • V Hawkins • V ExeterDublonen • VI Leander • VI Devonshire • VI LondonDublonen • VII Fiji • VII Surrey • VII BelfastDublonen • VIII Edinburgh • VIII Albemarle • VIII CheshireDublonen • VIII Tiger ’59Dublonen • VIII Belfast ’43Dublonen • IX Neptune • IX Drake • X Minotaur • X Goliath • X PlymouthDublonen 
Pan-Asien  I Chengan • VI HuangheDublonen • VIII IrianDublonen • VIII WukongDublonen 
Commonwealth  VI PerthDublonen • VI MysoreDublonen 
Pan-Amerika  II Almirante AbreuDublonen • VII Nueve de JulioDublonen