Willkommen bei der Wargaming.net-Wiki!
Varianten
In anderen Sprachen

Roon

Wechseln zu: Navigation, Suche
Roon
Roon_wows_main.jpg
Kreuzer | Deutschland | Tier IX
Position im Forschungsbaum
Admiral Hipper
Arrow_down.png
Roon_icon_small.png
Arrow_down.png
Hindenburg
stock
 top
Basiswerte
Forschungskosten168000 EP
Kaufpreis13.700.000 Kreditpunkte
Trefferpunkte43.400 
Hauptgeschütze
203 mm/60 SK C/34 in einem Turm3 х 3 Stück
Feuerrate4.62 Schuss/Minute
Nachladezeit13 Sekunden
DrehgeschwindigkeitGrad/Sekunde
Dauer für 180-Kehre30 Sekunden
Feuerreichweite16.19 km
Maximale Streuung155 m
Sprenggranate (HE)203 mm Spr.Gr. L/4.7 Kz. 
Maximaler HE-Granaten-Schaden2.500 
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer13 %
Austrittsgeschwindigkeit HE-Granate925 m/s
Gewicht HE-Granate122 kg
Panzerbrechende Granate203 mm P.Spr.Gr. L/4.4 
Maximaler AP-Granaten-Schaden5.900 
Austrittsgeschwindigkeit AP-Granate925 m/s
Gewicht AP-Granate122 kg
Sekundärbewaffnung #1
105 mm/65 SK C/33 in einer Lafette Dop. L. C/376 х 2 Stück
Feuerreichweitekm
Feuerrate17.91 Schuss/Minute
Nachladezeit3.35 Sekunden
Hochexplosivgranate105 mm Spr.Gr. Kz. 
Maximaler HE-Granaten-Schaden1.200 
Austrittsgeschwindigkeit HE-Granate900 m/s
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Sekundärbewaffnung #2
150 mm/55 SK C/28 in einer Lafette MPL/354 х 1 Stück
Feuerreichweitekm
FeuerrateSchuss/Minute
Nachladezeit7.5 Sekunden
Hochexplosivgranate150 mm Spr.Gr. L/4.5 
Maximaler HE-Granaten-Schaden1.700 
Austrittsgeschwindigkeit HE-Granate875 m/s
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Sekundärbewaffnung #3
150 mm/55 SK C/28 in einer Lafette Dop. L. C/341 х 2 Stück
Feuerreichweitekm
FeuerrateSchuss/Minute
Nachladezeit7.5 Sekunden
Hochexplosivgranate150 mm Spr.Gr. L/4.5 
Maximaler HE-Granaten-Schaden1.700 
Austrittsgeschwindigkeit HE-Granate875 m/s
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Torpedorohre
533 mm Vierling2 х 4 Stück
Feuerrate0.67 Schuss/Minute
Nachladezeit90 Sekunden
Drehgeschwindigkeit25 Grad/Sekunde
Dauer für 180°-Kehre7.2 Sekunden
TorpedoG7a T1 
Maximalschaden13.700 
Torpedogeschwindigkeit64 Knoten
Torpedoreichweitekm
Torpedoerkennbarkeit1.3 km
Flugabwehr

Kurzstrecke
...Schaden pro Sekunde66
...Reichweite2.0 km
...Trefferwahrscheinlichkeit85 %
Mittelstrecke
...Schaden pro Sekunde210
...Reichweite3.5 km
...Trefferwahrscheinlichkeit90 %
Langstrecke
...Schaden pro Sekunde122
...Reichweite5.2 km
...Trefferwahrscheinlichkeit90 %
Flak-Explosionen
...Schaden1470
...Minimal-Distanz3.5 km
...Maximal-Distanz5.2 km
...Anzahl5 + 1
Manövrierbarkeit
Höchstgeschwindigkeit32.5 Knoten
Wendekreis780 Meter
Ruderstellzeit16 Sekunden
Tarnung
Erkennbarkeit zu Wasser14.4 km
Erkennbarkeit zu Luft7.97 km
Gefechtsstufen
12345678910
Wows_anno_flag_germany.png
IX
Ship_PGSC109_Roon.png
13.700.000

Roon — Deutscher Stufe IX Kreuzer.

Anders als ihr Vorgänger war die Roon größer und trug eine erheblich verstärkte Fla-Bewaffnung. Darüber hinaus hatte sie mehr Hauptbatterie-Geschütze, die anders angeordnet waren, wodurch sich die Feuerkraft der Artillerie am Heck konzentrierte.


Module

link=Ship: Feuerrate
(shots/min)
Dauer 180°-Drehung
(sec)
Maximale Streuung
(m)
Maximalschaden HE-Granate
(HP)
Brandwahrscheinlichkeit von HE-Granaten
(%)
Maximalschaden AP-Granate
(HP)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
203 mm/60 SK C/34 in einem Turm4,6301552.500135.900 0900.000
203 mm/60 SK C/34 in einem Turm5,722,51552.500135.900 21.0002.000.000
link=Ship: Schiffspunkte
(HP)
Panzerung
(mm)
Panzerung
(mm)
Hauptgeschütze
(pcs.)
Sekundärbewaffnungstürme
(pcs.)
Flugabwehrgeschütze
(pcs.)
Torpedowerfer
(pcs.)
Hangarkapazität
(pcs.)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Roon (A)43.4001615034/1/66/7/10/620 01.300.000
Roon (B)49.5001615034/1/616/4/820 45.0003.400.000
link=Ship: Feuerrate
(shots/min)
Nachladezeit Torpedowerfer
(sec)
Dauer 180°-Drehung
(sec)
Maximalschaden
(HP)
Torpedogeschwindigkeit
(knot)
Torpedoreichweite
(km)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
G7a T10,7907,213.700646 0260.000
link=Ship: Erweiterung Feuerreichweite
(%)
Maximale Feuerreichweite
(km)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
FKS Typ 9 Mod. 1016,2 01.000.000
FKS Typ 9 Mod. 21017,8 25.0002.300.000
link=Ship: Höchstgeschwindigkeit
(knot)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Leistung: 155 000 PS32,5 0840.000

Verfügbare Erweiterungen


 Slot 1    Hauptbewaffnungs-Modifikation 1  Hilfsbewaffnungs-Modifikation 1  Magazinmodifikation 1
 Slot 2    Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 1  Schutzsystem für Manövrierbarkeit
 Slot 3    Hauptbatterie-Modifikation 2  Sekundärbatterie-Modifikation 1  Fla-Bewaffnungs-Modifikation 1  Zielsystem-Modifikation 1  Torpedowerfer-Modifikation 1
 Slot 4    Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 2  Antriebs-Modifikation 1  Steuergetriebe-Modifikation 1
 Slot 5    Torpedo-Überwachungssystem  Tarnsystem-Modifikation 1  Steuergetriebe-Modifikation 2  Schiffsverbrauchs- material-Modifikation 1
 Slot 6    Hauptbatterie-Modifikation 3  Torpedowerfer-Modifikation 2  Feuerleitanlagen-Modifikation 2  Hilfsbewaffnungs-Modifikation 2

Spielermeinung

Leistung

Der vorletzte Kreuzer der deutschen Linie, der Stufe IX Kreuzer Roon, wird Veteranen der Linie vertraut vorkommen. Mit einer bemerkenswerten Ähnlichkeit zu der Nürnberg auf Stufe VI tauscht die Roon die 150-mm-Läufe der Nürnberg gegen 203-mm-Geschütze. In der Tat überbrückt die Roon die Lücke zwischen ihrem unmittelbaren Vorgänger - Admiral Hipper - und Hindenburg auf Stufe X als nahezu perfekte Verschmelzung der beiden Schiffe.

Die Roon trägt die gleichen Hauptbatteriekanonen wie die Hipper, jedoch mit einem zusätzlichen Lauf in einer ganz anderen Konfiguration. Durch den Wechsel von Doppel- zu Dreifachtürmen kann mehr Feuerkraft auf weniger Türme konzentriert werden. Dies geht zu Lasten des Verlusts eines Laufes nach vorne im Austausch gegen den Gewinnen von zwei am Heck. Die Kapitäne müssen zu dem Spielstil zurückkehren, den sie auf der Königsberg und Nürnberg entwickelt haben. Sie müssen für große Teile des Spiels auf Reichweite bleiben und erst dann aufschließen, wenn die Situation dies begünstigt. Roon hat auch ein Upgrade-Modul für die Hauptbatterie, das ihre Nachladezeit von 13 Sekunden auf 10,5 verkürzt. Dies ist eine enorme Verbesserung ihrer Schadensleistung und es lohnt sich, freie Erfahrung dafür auszugeben, sobald das Schiff erworben wurde, oder zumindest Erfahrung auszugeben, um den Rumpf (B) freizuschalten.

Nach dem vollständigen Upgrade verfügt die Roon über eine Flugabwehr, die etwas über Hipper's Rumpf (C) und nur wenige Schritte hinter dem amerikanischen Gegenstück Seattle liegt. Selbst ohne ausgerüstetes Defensives Flakfeuer (Bei Aktivierung wird der DPS von großen Flugabwehr-Geschützen erhöht.) werden Kapitäne, die in einen Flugabwehrbuild investieren, eine deutliche Steigerung ihrer Wirksamkeit gegen feindliche Flugzeuge feststellen.

Sie hat die meisten Trefferpunkte aller (Nicht-Premium) Stufe IX-Kreuzer, und mit Zugang zu Reparaturmannschaft (Bei Aktivierung wird pro Sekunde eine bestimmte prozentuale Menge an Trefferpunkten wiederhergestellt.) kann die Roon viel länger in einem Kampf bleiben als die Admiral Hipper. Wie alle deutsche Kreuzer ab Stufe IV hat sie Zugang zu einer verbesserten Version von Hydroakustische Suche (Bei Aktivierung wird die Aufdeckungsfähigkeit gegenüber gegnerischen Torpedos und Schiffen erhöht.).

Die Roon hat ein paar kleine Nachteile. Mit nur einem Vierfach-Torpedowerfer pro Seite ist ihre Torpedo-Bewaffnung deutlich schlechter als die der Kreuzer vor und nach ihr in der Linie. Dies ist zwar kein lähmender Defekt, bedeutet jedoch, dass sie ihre Nahkampf-Möglichkeiten sorgfältig auswählen und nicht überbeanspruchen muss. Sie ist der langsamste Kreuzer der Stufe IX: mehr als fähig, ihr Team zu unterstützen, aber nicht in der Lage, feindliche Zerstörer zu Boden zu bringen, wenn die Situation dies erfordert (ein Problem, das durch ihre Turmanordnung noch verschärft wird). Ihr Tarnwert ist ebenfalls recht schlecht; etwas, mit dem Veteranen der Linie inzwischen vertraut sein werden, aber ein Handicap, das trotzdem umgangen werden muss.

Insgesamt ist die Roon ein solider Allround-Kreuzer mit guter Feuerkraft und überdurchschnittlichen Flugabwehrfähigkeiten. Sie ist ein bedeutendes Upgrade von der Admiral Hipper und bereitet Kapitäne gut auf die Hindenburg vor.

Vorteile:

  • Starker AP-Schaden.
  • Hervorragende Leistung der Hauptbatterie mit schnellem Nachladen und hohen Geschossgeschwindigkeiten.
  • Panzerung ist ausreichend; Das Turtleback-Schema macht sie aus nächster Nähe widerstandsfähig gegen Zitadellen-Treffer, macht Roon jedoch anfällig für Steilfeuer aus der Entfernung.
  • Hat Zugriff auf die verbesserte Version von Hydroakustische Suche (Bei Aktivierung wird die Aufdeckungsfähigkeit gegenüber gegnerischen Torpedos und Schiffen erhöht.), die nur deutschen Schiffen zur Verfügung steht.
  • Solide Flugabwehr.
  • Die schnelle Turmdrehgeschwindigkeit verringert die Exposition der Breitseite beim Abfeuern der hinteren Geschütze.
  • Höchste Trefferpunkte aller Kreuzer der Stufe IX.

Nachteile:

  • Mittelmäßige Torpedo-Bewaffnung.
  • Unterdurchschnittlicher HE-Schaden.
  • Wenn ihr einsamer Frontturm ausgeknockt wird, ist es schwierig, Roon gut zu spielen.
  • Schlechter Tarnwert.
  • Langsamster Stufe IX Kreuzer.

Forschung

  • Hauptbatterie: Durch das Aufrüsten des Hauptbatteriemoduls der Roon wird die Feuerrate und die Turmdrehgeschwindigkeit erhöht.
  • Rumpf: Upgrade auf Rumpf (B) für eine signifikante Steigerung der Trefferpunkte (+ 14%), eine gute Steigerung der Flugabwehr und eine verbesserte Ruder-Stellzeit. Die Forschung dieses Moduls ermöglicht die Erforschung der Hindenburg.
  • Feuerleitanlage: Upgrade auf FKS Typ 9 Mod. 2 für eine zusätzliche Reichweite von 10% der Hauptbatterie.

Optimale Konfiguration

Erweiterungen

Kapitänsfertigkeiten

Verbrauchsmaterialien

Signale

Gallerie

Historische Bilder


Schiffe aus Deutschland
Zerstörer  II V-25 • III G-101 • IV V-170 • V T-22 • VI Ernst Gaede • VI T-61Dublonen • VII Leberecht Maass • VII Z-39Dublonen • VIII Z-23 • VIII Z-35Dublonen • IX Z-46 • X Z-52 
Kreuzer  I Hermelin • II Dresden • II EmdenDublonen • III Kolberg • IV Karlsruhe • V Königsberg • VI Nürnberg • VI Admiral Graf SpeeDublonen • VI HSF Admiral Graf SpeeDublonen • VII Yorck • VII München • VIII Admiral Hipper • VIII Prinz EugenDublonen • VIII MainzDublonen • IX Roon • IX Siegfried • IX Ägir • X Hindenburg 
Schlachtschiff  III Nassau • III König AlbertDublonen • IV Kaiser • V König • VI Bayern • VI Prinz Eitel FriedrichDublonen • VII Gneisenau • VII ScharnhorstDublonen • VII Scharnhorst BDublonen • VIII TirpitzDublonen • VIII Bismarck • VIII OdinDublonen • VIII Tirpitz BDublonen • IX Friedrich der Große • IX PommernDublonen • X Großer Kurfürst 
Flugzeugträger  IV Rhein • VI Weser • VI Erich LoewenhardtDublonen • VIII August von Parseval • VIII Graf ZeppelinDublonen • VIII Graf Zeppelin BDublonen • X Manfred von Richthofen
Kreuzer
Japan  I Hashidate • II Chikuma • III Tenryū • III KatoriDublonen • IV YūbariDublonen • IV Kuma • IV Iwaki AlphaDublonen • V Furutaka • V YahagiDublonen • VI Aoba • VII Myōkō • VII ARP MyōkōDublonen • VII ARP AshigaraDublonen • VII ARP HaguroDublonen • VII Southern DragonDublonen • VII Eastern DragonDublonen • VII ARP NachiDublonen • VIII Mogami • VIII AtagoDublonen • VIII Atago BDublonen • VIII ARP TakaoDublonen • IX Ibuki • IX AzumaDublonen • X Kitakami • X Zaō • X YoshinoDublonen 
UdSSR  I Orlan • II DianaDublonen • II Diana LimaDublonen • II Nowik • III AuroraDublonen • III Bogatyr • III OlegDublonen • III WarjagDublonen • IV Swietlana • V MurmanskDublonen • V Kotowski • V Krasny KrymDublonen • V MikojanDublonen • V KirowDublonen • VI Budjonny • VI MolotowDublonen • VI Admiral MakarowDublonen • VII Schtschors • VII LasoDublonen • VIII Tschapaew • VIII Tallinn • VIII Michail KutusowDublonen • VIII OtschakowDublonen • VIII Pjotr BagrationDublonen • IX Dmitri Donskoi • IX Riga • IX KronshtadtDublonen • X Moskwa • X Alexander Newski • X Petropawlowsk • X StalingradDublonen • X SmolenskDublonen 
U.S.A.  I Erie • II Chester • II AlbanyDublonen • III St. Louis • III CharlestonDublonen • IV Phoenix • V Omaha • V MarbleheadDublonen • V Marblehead LimaDublonen • VI Pensacola • VI Dallas • VII AtlantaDublonen • VII New Orleans • VII Helena • VII IndianapolisDublonen • VII BoiseDublonen • VII FlintDublonen • VIII Baltimore • VIII Cleveland • VIII WichitaDublonen • VIII Anchorage • VIII AL MontpelierDublonen • IX Buffalo • IX Seattle • IX AlaskaDublonen • IX Alaska BDublonen • X Des Moines • X Worcester • X Puerto Rico • X SalemDublonen 
Italien  I Eritrea • II Nino Bixio • III Taranto • IV Alberto di Giussano • V Raimondo Montecuccoli • V GenovaDublonen • VI Trento • VI Duca d'AostaDublonen • VII Zara • VII Duca degli AbruzziDublonen • VII GoriziaDublonen • VIII Amalfi • IX Brindisi • X Venezia 
Deutschland  I Hermelin • II Dresden • II EmdenDublonen • III Kolberg • IV Karlsruhe • V Königsberg • VI Nürnberg • VI Admiral Graf SpeeDublonen • VI HSF Admiral Graf SpeeDublonen • VII Yorck • VII München • VIII Admiral Hipper • VIII Prinz EugenDublonen • VIII MainzDublonen • IX Roon • IX Siegfried • IX Ägir • X Hindenburg 
Europa  I Gryf 
Frankreich  I Bougainville • II Jurien de la Gravière • III Friant • IV Duguay-Trouin • V Émile Bertin • VI La Galissonnière • VI De GrasseDublonen • VII Algérie • VIII Charles Martel • VIII BayardDublonen • IX Saint-Louis • X Henri IV • X ColbertDublonen 
U.K.  I Black Swan • II Weymouth • III Caledon • IV Danae • V Emerald • V Hawkins • V ExeterDublonen • VI Leander • VI Devonshire • VI LondonDublonen • VII Fiji • VII Surrey • VII BelfastDublonen • VIII Edinburgh • VIII Albemarle • VIII CheshireDublonen • IX Neptune • IX Drake • X Minotaur • X Goliath 
Pan-Asien  I Chengan • VI HuangheDublonen • VIII IrianDublonen • VIII WukongDublonen 
Commonwealth  VI PerthDublonen 
Pan-Amerika  VII Nueve de JulioDublonen