Willkommen bei der Wargaming.net-Wiki!
Varianten
In anderen Sprachen

Sampson

Wechseln zu: Navigation, Suche
Sampson
Sampson_wows_main.jpg
Zerstörer | U.S.A. | Stufe II
Position im Forschungsbaum
Chester
Arrow_down.png
Sampson_icon_small.png
Arrow_down.png
Wickes
stock
 top
Basiswerte
Forschungskosten720 EP
Kaufpreis60.000 Kreditpunkte
Trefferpunkte8.500 
Flugzeuge
Hauptgeschütze
102 mm/50 Mk.9 in einer Einzellafette4 х 1 Stück
Feuerrate8.57 Schuss/Minute
NachladezeitSekunden
Drehgeschwindigkeit11.5 Grad/Sekunde
Dauer für 180-Kehre15.65 Sekunden
Feuerreichweite7.78 km
Maximale Streuung73 m
Sprenggranate (HE)102 mm HE/HC Mk15 
Maximaler HE-Granaten-Schaden1.500 
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Austrittsgeschwindigkeit HE-Granate884 m/s
Gewicht HE-Granate14.97 kg
Panzerbrechende Granate102 mm AP/SC Mk16 
Maximaler AP-Granaten-Schaden1.700 
Austrittsgeschwindigkeit AP-Granate884 m/s
Gewicht AP-Granate14.97 kg
Manövrierbarkeit
Höchstgeschwindigkeit29.5 Knoten
Wendekreis520 Meter
RuderstellzeitSekunden
Tarnung
Erkennbarkeit zu Wasser5.94 km
Erkennbarkeit zu Luft2.38 km
Gefechtsstufen
12345678910
Wows_anno_flag_usa.png
II
Ship_PASD002_Sampson_1917.png
60.000

Sampson — Amerikanischer Stufe II Zerstörer.

Einer der „Tausendtonner“-Zerstörer der US Navy. Das Schiff trug sehr starke Panzerung für ihren Typ, aber die Geschwindigkeit war eher durchschnittlich. Bedingt durch die unpraktische Anordnung der Torpedorohre konnte nur die Hälfte von ihnen während einer Breitseite abgefeuert werden.


Module

Hauptbatterie Feuerrate
(Schüsse/min)
Dauer 180°-Drehung
(Sek.)
Maximale Streuung
(m)
Maximalschaden HE-Granate
(TP)
Brandwahrscheinlichkeit von HE-Granaten
(%)
Maximalschaden AP-Granate
(TP)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
102 mm/50 Mk.9 in einer Einzellafette8,615,65731.50061.700 07.500
Rumpf Schiffspunkte
(TP)
Panzerung
(mm)
Panzerung
(mm)
Hauptgeschütze
(Stk.)
Sekundärbewaffnungstürme
(Stk.)
Flugabwehrgeschütze
(Stk.)
Torpedowerfer
(Stk.)
Hangarkapazität
(Stk.)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Sampson (A)8.500613424 010.000
Sampson (B)9.100613424 25028.000
Torpedos Feuerrate
(Schüsse/min)
Nachladezeit Torpedowerfer
(Sek.)
Dauer 180°-Drehung
(Sek.)
Maximalschaden
(TP)
Torpedogeschwindigkeit
(kn)
Torpedoreichweite
(km)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Whitehead Mk52,7227,25.900495 09.500
Bliss Leavitt Mk72,6237,26.033545 20024.000
Feuerleitanlage Erweiterung Feuerreichweite
(%)
Maximale Feuerreichweite
(km)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Mk III Mod. 107,8 04.500
Mk III Mod. 2108,6 13016.000
Motor Höchstgeschwindigkeit
(kn)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Leistung: 18 000 PS29,5 05.000

Verfügbare Erweiterungen

 Slot 1  Hauptbewaffnungs-Modifikation 1Hilfsbewaffnungs-Modifikation 1Magazinmodifikation 1Schadensbegrenzungs- team-Modifikation 1

Spielermeinung

Leistung

Angehende Zerstörerkapitäne der amerikanischen Linie beginnen Ihre Reise mit der Stufe II Sampson. Sampson hat viel mit dem japanischen Gegenstück, der Umikaze gemeinsam: Beide sind schwer zu entdecken, beide haben schnelle Torpedonachladegeschwindigkeiten die es ihnen erlauben, gefühlt unendlich viele Torpedos loszuschicken - beide sind ziemlich wendig und teuflisch schwer zu treffen.

Sie sind jedoch alles andere als identisch. Die Hauptgeschütze der Sampson sind brauchbarer als die der Umikaze, da die Kanonen schneller drehen und nachladen, während die Geschosse der Umikaze härter treffen. Auf Stufe II ist die V-25 der beste Kanonenboot-Zerstörer, aber die Sampson hält gut dagegen.

Es ist ihre „andere“ Hauptwaffe, welche niedrigstüflige Schlachtschiffe fürchten: Torpedowelle um Torpedowelle. Die Aale der Sampson sind schneller als die der Umikaze und sie kommen genauso unerbittlich wie ein Uhrwerk, alle 22-23 Sekunden. Sie haben eine ziemlich kurze Reichweite für Torpedos - nur 4.5 km - aber mit dieser Einschränkung müssen amerikanische Zerstörerkapitäne sehr früh klarkommen. Erst ab der Stufe VII Mahan werden sie Torpedos haben, die auch auf mittlere Reichweiten treffen. Die extrem kurze Reichweite zwingt Kapitäne der Sampson dazu, Feinde aus dem Schutz von Inseln her anzugreifen, oder gegen Schiffe mit viel mehr Trefferpunkten und größeren Kanonen selbstmordähnliche Angriffe zu fahren. In diesem Sinne ist die Sampson eine perfekte Einführung in die Linie, obwohl sich die Geschütze in den folgenden Stufen kontinuierlich verbessern.

Vorteile:

  • Hervorragende Verborgenheit erlaubt es, sehr nah am Ziel Torpedos abzufeuern.
  • Sehr wendig.
  • Ein sehr niedriges Profil macht es schwierig, sie zu treffen.
  • Die Torpedos laden erstaunlich schnell nach.

Nachteile:

  • Sehr schwache Panzerung.
  • Die Flugabwehr ist im Grunde nutzlos. Glücklicherweise sollte sie keine Flugzeugträger sehen.
  • Verliert viel Geschwindigkeit beim Wenden.
  • Die Nachladegeschwindigkeit der Hauptgeschütze ist schmerzhaft langsam.

Forschung

Der B-Rumpf ist die beste Wahl, um früh gewonnene EP der Sampson zu investieren. Die extra Lebenspunkte sind nicht viel, aber jedes Bisschen hilft. Welche Module als nächstes genommen werden, entscheidet jeder Kapitän individuell. Die Verbesserung des Torpedowerfers schaut nicht nach viel Veränderung aus, aber 10% Verbesserung der Torpedogeschwindigkeit erschwert das Ausweichen um einiges.

  1. Rumpf: Sampson (B)
  2. Torpedos Bliss Leavitt Mk7
  3. Feuerleitanlage Mk III Mod. 2

Optimale Konfiguration

Erweiterungen

Als Stufe II-Schiff hat die Sampson nur den Verbesserungs-Slot 1. Anständige Optionen sind entweder die Hauptbewaffnungs-Modifikation 1 (Wows_icon_modernization_PCM030_MainWeapon_Mod_I.png) oder die Magazinmodifikation 1 (Wows_icon_modernization_PCM032_PowderMagazine_Mod_I.png).

Kapitänsfertigkeiten

„Präventive Maßnahmen“ ist die beste Wahl der Stufe 1-Fertigkeiten um die Chance zu verringern, dass der Motor durch feindliches Geschützfeuer außer Gefecht gesetzt wird. Auf Stufe 2 bietet „Mit letzter Anstrengung“ eine Möglichkeit, falls der Motor doch ausfallen sollte. „Schieß-Grundausbildung“ ist wahrscheinlich die beste Wahl auf Stufe 3. „Tarnungsmeister“ auf Stufe 4 verringert die Erkennbarkeitsreichweite und wird dringend empfohlen.

Verbrauchsmaterialien

Die Sampson hat Zugriff auf das folgende Verbrauchsmaterial:

Signale

Vorgeschlagene Signalflaggen Signale
Kampfsignale
PCEF010_JC_SignalFlag_b.png
★★
PCEF008_IY_SignalFlag_b.png
 
PCEF009_JY2_SignalFlag_b.png
 
PCEF006_HY_SignalFlag_b.png
PCEF017_VL_SignalFlag_b.png
★★
PCEF018_IX_SignalFlag_b.png
★★
PCEF019_JW1_SignalFlag_b.png
★★
PCEF012_MY6_SignalFlag_b.png
 
PCEF016_NE7_SignalFlag_b.png
 
PCEF005_SM_SignalFlag_b.png
★★★
PCEF014_NF_SignalFlag_b.png
PCEF007_ID_SignalFlag_b.png
 
PCEF028_Smoke_SignalFlag_b.png
★★★
PCEF029_Sonar_AirDef_SignalFlag_b.png
 
Legende: ★★★ - Sehr sinnvoll       ★★ - sinnvoll       ★ - wenig sinnvoll      Keine Sterne - nicht sinnvoll

Gallerie

Geschichte

Historische Bilder

Referenzen

  1. USS Sampson (DD-63) - Wikipedia
  2. Sampson-class destroyer - Wikipedia
Schiffe der U.S.A.
Zerstörer  II Sampson • II Smith Dublonen • III Wickes • IV Clemson • V Nicholas • V Hill Dublonen • VI Farragut • VI Monaghan Dublonen • VII Mahan • VII Sims Dublonen • VII Sims B Dublonen • VIII Benson • VIII Kidd Dublonen • IX Fletcher • IX Benham Dublonen • IX Black Dublonen • X Gearing • X Somers Dublonen • X Forrest Sherman Dublonen 
Kreuzer  I Erie • II Chester • II Albany Dublonen • III St. Louis • III Charleston Dublonen • IV Phoenix • V Omaha • V Marblehead Dublonen • V Marblehead Lima Dublonen • VI Pensacola • VI Dallas • VII Atlanta Dublonen • VII New Orleans • VII Helena • VII Indianapolis Dublonen • VII Atlanta B Dublonen • VII Boise Dublonen • VII Flint Dublonen • VIII Baltimore • VIII Cleveland • VIII Wichita Dublonen • VIII Anchorage Dublonen • VIII Congress Dublonen • VIII Rochester Dublonen • VIII San Diego Dublonen • VIII AL Montpelier Dublonen • IX Buffalo • IX Seattle • IX Alaska Dublonen • IX Tulsa Dublonen • IX Alaska B Dublonen • X Des Moines • X Worcester • X Puerto Rico Dublonen • X Salem Dublonen • X Austin Dublonen •  Annapolis 
Schlachtschiffe  III South Carolina • IV Wyoming • IV Arkansas Beta Dublonen • V New York • V Oklahoma Dublonen • V Texas Dublonen • VI New Mexico • VI Arizona Dublonen • VI W. Virginia 1941 Dublonen • VII Colorado • VII Florida Dublonen • VII California Dublonen • VIII North Carolina • VIII Kansas • VIII Alabama Dublonen • VIII Massachusetts Dublonen • VIII Alabama VL Dublonen • VIII Constellation Dublonen • VIII Massachusetts B Dublonen • VIII Alabama ST Dublonen • IX Iowa • IX Minnesota • IX Missouri Dublonen • IX Kearsarge Dublonen • IX Georgia Dublonen • X Montana • X Vermont • X Ohio Dublonen 
Flugzeugträger  IV Langley • VI Ranger • VIII Lexington • VIII Enterprise Dublonen • VIII Saipan Dublonen • VIII Hornet Dublonen • VIII Saipan B Dublonen • X Midway • X Franklin D. Roosevelt Dublonen •  United States
Zerstörer
Japan  II Tachibana Dublonen • II Umikaze • II Tachibana Lima Dublonen • III Wakatake • IV Isokaze • V Minekaze • V Fūjin Dublonen • V Kamikaze Dublonen • V Kamikaze R Dublonen • V Mutsuki • VI Fubuki • VI Hatsuharu • VI Shinonome Dublonen • VII Akatsuki • VII Shiratsuyu • VII Yūdachi Dublonen • VIII Akizuki • VIII Kagerō • VIII Asashio Dublonen • VIII HSF Harekaze II Dublonen • VIII Asashio B Dublonen • VIII HSF Harekaze Dublonen • VIII AL Yukikaze Dublonen • IX Yūgumo • IX Kitakaze • X Shimakaze • X Harugumo • X Hayate Dublonen •  Yamagiri 
U.S.A.  II Sampson • II Smith Dublonen • III Wickes • IV Clemson • V Nicholas • V Hill Dublonen • VI Farragut • VI Monaghan Dublonen • VII Mahan • VII Sims Dublonen • VII Sims B Dublonen • VIII Benson • VIII Kidd Dublonen • IX Fletcher • IX Benham Dublonen • IX Black Dublonen • X Gearing • X Somers Dublonen • X Forrest Sherman Dublonen 
Pan-Asien  II Longjiang • III Phra Ruang • IV Shenyang • V Jianwei • VI Fushun • VI Anshan Dublonen • VII Gadjah Mada • VIII Hsienyang • VIII Siliwangi Dublonen • VIII Loyang Dublonen • VIII Fenyang Dublonen • VIII Loyang B Dublonen • VIII Ship Smasha Dublonen • IX Chung Mu • X Yueyang 
Deutschland  II V-25 • III G-101 • IV V-170 • V T-22 • VI Ernst Gaede • VI T-61 Dublonen • VI Karl von Schönberg Dublonen • VII Leberecht Maass • VII Z-31 • VII Z-39 Dublonen • VIII Z-23 • VIII Gustav-Julius Maerker • VIII Z-35 Dublonen • IX Z-46 • IX Felix Schultz • IX Z-44 Dublonen • IX ZF-6 Dublonen • X Z-52 • X Elbing 
Europa  II Tátra • III Romulus • IV Klas Horn • V Visby • VI Västerås • VII Skåne • VII Błyskawica Dublonen • VIII Öland • VIII Orkan Dublonen • IX Östergötland • IX Friesland Dublonen • X Halland • X Småland Dublonen • X Ragnar Dublonen •  Dalarna Dublonen 
UdSSR  II Storoschewoi • III Derzki • IV Isjaslaw • V Gremjaschtschi Dublonen • V Podwojskij • V Ochotnik Dublonen • VI Gnewny • VII Minsk • VII Leningrad Dublonen • VIII Ognewoi • VIII Kiew • IX Udaloi • IX Taschkent • IX Neustrashimy Dublonen • X Chabarowsk Dublonen • X Grosowoi • X Delny •  Zorky 
Italien  II Curtatone • III Nazario Sauro • IV Turbine • V Maestrale • VI Aviere • VI Leone Dublonen • VII Luca Tarigo • VII FR25 Dublonen • VIII Vittorio Cuniberti • IX Adriatico • IX Paolo Emilio Dublonen • X Attilio Regolo 
U.K.  II Medea • III Valkyrie • III Campbeltown Dublonen • IV Wakeful • V Acasta • VI Icarus • VI Gallant Dublonen • VII Jervis • VIII Lightning • VIII Cossack Dublonen • VIII Cossack B Dublonen • IX Jutland • X Daring • X Druid Dublonen 
Frankreich  II Enseigne Gabolde • III Fusilier • IV Bourrasque • V Jaguar • V Siroco Dublonen • VI Guépard • VI Aigle Dublonen • VII Vauquelin • VIII Le Fantasque • VIII Le Terrible Dublonen • IX Mogador • X Kléber • X Marceau Dublonen 
Commonwealth  III Vampire Dublonen • VII Haida Dublonen • VII Huron Dublonen • X Vampire II Dublonen 
Spanien  X Álvaro de Bazán Dublonen 
Niederlande  IX Groningen Dublonen 
Pan-Amerika  VI Juruá Dublonen