Willkommen bei der Wargaming.net-Wiki!
Varianten
In anderen Sprachen

Zaō

Wechseln zu: Navigation, Suche
Zaō_wows_main.jpg
Kreuzer | Japan | Tier X
Position im Forschungsbaum
Ibuki
Arrow_down.png
Zaō_icon_small.png
stock
 top
Basiswerte
Forschungskosten238000 EP
Kaufpreis20.000.000 Kreditpunkte
Trefferpunkte44.900 
Flugzeuge
Hauptgeschütze
203 mm/50 Jahr 3 Typ Nr. 2 in einem Drillingsturm4 х 3 Stück
Feuerrate4.38 Schuss/Minute
Nachladezeit13.7 Sekunden
DrehgeschwindigkeitGrad/Sekunde
Dauer für 180-Kehre36 Sekunden
Feuerreichweite16.23 km
Maximale Streuung136 m
Sprenggranate (HE)203 mm HE Typ 1 
Maximaler HE-Granaten-Schaden3.400 
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer19 %
Austrittsgeschwindigkeit HE-Granate920 m/s
Gewicht HE-Granate155 kg
Panzerbrechende Granate203 mm AP Typ 92 
Maximaler AP-Granaten-Schaden5.400 
Austrittsgeschwindigkeit AP-Granate920 m/s
Gewicht AP-Granate155 kg
Sekundärbewaffnung #1
100 mm/65 Typ 98 in einer Lafette Modell A6 х 2 Stück
Feuerreichweite7.3 km
Feuerrate20 Schuss/Minute
NachladezeitSekunden
Hochexplosivgranate100 mm HE Typ 98 
Maximaler HE-Granaten-Schaden1.700 
Austrittsgeschwindigkeit HE-Granate1000 m/s
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Manövrierbarkeit
Höchstgeschwindigkeit34.5 Knoten
Wendekreis840 Meter
Ruderstellzeit7.7 Sekunden
Tarnung
Erkennbarkeit zu Wasser12.6 km
Erkennbarkeit zu Luft7.46 km
Gefechtsstufen
12345678910
Wows_anno_flag_japan.png
X
Ship_PJSC034_Zao_1944.png
20.000.000

Zaō — Japanischer Stufe X Kreuzer.

Ein in allen Belangen sehr leistungsstarker Kreuzer. Verglichen mit den vorhergehenden Klassen schwerer Kreuzer hatte die Zaō mehr Hauptbatterie- und Fla-Geschütze, eine dickere Panzerung und verstärkte Torpedobewaffnung.


Module

Hauptbatterie Feuerrate
(Schüsse/min)
Dauer 180°-Drehung
(Sek.)
Maximale Streuung
(m)
Maximalschaden HE-Granate
(TP)
Brandwahrscheinlichkeit von HE-Granaten
(%)
Maximalschaden AP-Granate
(TP)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
203 mm/50 Jahr 3 Typ Nr. 2 in einem Drillingsturm4,4361363.400195.400 02.100.000
Rumpf Schiffspunkte
(TP)
Panzerung
(mm)
Panzerung
(mm)
Hauptgeschütze
(Stk.)
Sekundärbewaffnungstürme
(Stk.)
Flugabwehrgeschütze
(Stk.)
Torpedowerfer
(Stk.)
Hangarkapazität
(Stk.)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Zaō (A)44.90016203469/11/20/64 02.800.000
Torpedos Feuerrate
(Schüsse/min)
Nachladezeit Torpedowerfer
(Sek.)
Dauer 180°-Drehung
(Sek.)
Maximalschaden
(TP)
Torpedogeschwindigkeit
(kn)
Torpedoreichweite
(km)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Typ 93 Mod. 30,41717,223.7666712 30.0002.500.000
Typ F30,61047,221.366768 02.500.000
Feuerleitanlage Erweiterung Feuerreichweite
(%)
Maximale Feuerreichweite
(km)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Typ 10 Mod. 1016,2 01.600.000
Motor Höchstgeschwindigkeit
(kn)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Leistung: 159 000 PS34,5 01.400.000

Verfügbare Erweiterungen

 Slot 1  Hauptbewaffnungs-Modifikation 1Hilfsbewaffnungs-Modifikation 1Magazinmodifikation 1Aufklärungsflugzeug-Modifikation 1Schadensbegrenzungs- team-Modifikation 1
 Slot 2  Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 1Defensives-Fla-Feuer-Modifikation 1Hydroakustische-Suche-Modifikation 1Schutzsystem für Manövrierbarkeit
 Slot 3  Hauptbatterie-Modifikation 2Sekundärbatterie-Modifikation 1Fla-Bewaffnungs-Modifikation 1Zielsystem-Modifikation 1Torpedowerfer-Modifikation 1
 Slot 4  Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 2Antriebs-Modifikation 1Steuergetriebe-Modifikation 1Luftschlag-Modifikation 1
 Slot 5  Torpedo-ÜberwachungssystemTarnsystem-Modifikation 1Steuergetriebe-Modifikation 2Schiffsverbrauchs- material-Modifikation 1
 Slot 6  Hauptbatterie-Modifikation 3Torpedowerfer-Modifikation 2Feuerleitanlagen-Modifikation 2Verbesserte BrückeHilfsbewaffnungs-Modifikation 2

Spielermeinung

Leistung

Der Ninja unter den Tier-X-Kreuzern, die Zao, ist darauf spezialisiert, mit einer einzigen gewaltigen Salve zuzuschlagen und dann zu verschwinden bevor der Feind zurückschlagen kann.

Japanische Kreuzer-Kapitäne werden erfreut sein zu hören, dass die Zao endlich ein völlig neues Geschütz erhält, das den ehrwürdigen 3rd Year Type ablöst, der seit der Furutaka in Tier V das Markenzeichen der Linie war. Und was für ein Upgrade! Die HE- und vor allem die AP-Granaten haben eine beträchtliche Wirkung, und Zaō schießt sie mit einer Genauigkeit und Geschwindigkeit ab, die es in dieser Reihe noch nie gegeben hat. Um den Deal weiter zu versüßen, erhält die Zaō auch zwei Läufe zusätzlich und ist damit insgesamt auf zwölf, und sie sind in einer freundlicheren Anordnung von vier Dreifachtürmen montiert. Der einzige Nachteil ist, dass die Turmdrehrateg - ohnehin schon ein Manko der Reihe - einen weiteren Rückschlag erleidet. Daher ist es besonders wichtig, dass der Zaō aus dem Hinterhalt angreift und nicht umgekehrt.

Glücklicherweise ist das nicht schwer zu gewährleisten: Zaō kann mit einem (sehr empfohlenen) Stealth-Build einen Entdeckungsradius von 9,90 km erreichen, was der beste Wert aller schweren Kreuzer der Stufe X und fast so gut wie der der leichten Kreuzer ist. Dieser Tarnwert lässt sich gut mit ihrer Hauptbatterie mit hohem Alpha-Wert und niedriger Feuerrate kombinieren: Sie kann eine vernichtende Salve abfeuern und dann abtauchen bevor der Feind das Feuer effektiv erwidern kann.

Ihre aufgerüsteten Torpedos bieten eine weitere Möglichkeit, ihren ausgezeichneten Tarnwert zu nutzen: Mit einer Reichweite von 12 km kann sie diese von außerhalb ihres Entdeckungsradius und sogar außerhalb der Reichweite von US Radar abfeuern. Mit zwei Fünffach-Werfern auf jeder Seite können sie unvorsichtige Opfer leicht vernichten und als gutes Mittel zur Gebietsverteidigung dienen. Allerdings müssen sie aufgrund ihres schlechten Schusswinkels und der extrem langen Nachladezeit mit Bedacht eingesetzt werden, wobei ihre geringe Nützlichkeit in Gefechten aufgrund des schlechten Schusswinkels besonders hervorzuheben ist. (Die Standardtorpedos bieten eine unglaubliche Geschwindigkeit und ein schnelleres Nachladen, aber ihre viel kürzere Reichweite macht sie in den meisten Situationen nutzlos).

Die Überlebensfähigkeit der Zaō liegt auf der unteren Seite der Tier-X-Kreuzer. Sie hat den kleinsten Gesundheitspool aller Tier-X-Kreuzer, selbst wenn man die leichten Kreuzer mitzählt (mit Ausnahme von Smolensk und Colbert), und ihre Panzerung ist mittelmäßig. Die Winkel der Geschütztürme sind grauenhaft. Ihre Flugabwehrausrüstung und ihr Verbrauchsmaterial sind unauffällig. Es gibt jedoch ein paar Faktoren, die für sie sprechen. Sie ist relativ schnell und verfügt über eine gute Ruderverlagerung (wenn auch mit einem mäßigen Wendekreis), was ihr eine gute Fähigkeit verleiht, sich neu zu positionieren und eingehendem Feuer auszuweichen. Ihre Zitadelle ist ziemlich schwer zu treffen, sie wird von einer kleinen, aber steil abfallenden Turtleback Panzerung geschützt, und ihr Rumpf ist ziemlich schmal, was es ihr ermöglicht, dem Tod ein Schnippchen zu schlagen, indem sie es vermeidet, Zitadellentreffer zu kassieren. Dennoch ist es nicht ratsam, die Zaō in einen Nahkampf einzusetzen, da ihr geringer HP-Pool ihr in Kämpfen gegen feindliche Schlachtschiffe mit großkalibrigen (431mm+) Geschützen zum Verhängnis werden kann, ebenso wie gegen einige Kreuzer.


-->

Vorteile:

  • Beste Genauigkeit aller Kreuzer (verwendet DD-Streuungsformel)
  • Gute ballistische Leistung mit schneller Flugzeit in allen Entfernungen
  • Gute HE-Feuerkraft mit hohem Alpha-Schaden und Feuerstartfähigkeit
  • Gute AP-Leistung mit hohem Schaden pro Salve und ordentlicher Durchschlagskraft
  • Schnelle, leistungsstarke Torpedos, mit zwei Fünffach-Abschussvorrichtungen auf jeder Seite des Schiffes
  • Hohe Grundgeschwindigkeit von 34,5 Knoten
  • Gute Manövrierfähigkeit (7,7 Sekunden Ruderwechsel)
  • Ausgezeichnete Tarnung mit allen relevanten Upgrades

Nachteile:

  • Einer der niedrigsten Gesundheitspools unter den Tier-10-Kreuzern
  • Schlechte Feuerwinkel der Hauptbatterie, es kann gefährlich sein alle Geschütze zum Einsatz zu bringen
  • Unterdurchschnittliche Drehgeschwindigkeit der Geschütztürme
  • Schlechte Torpedoabschussbögen, da sich die Torpedowerfer im hinteren Teil des Schiffes befinden
  • Aufgrund ihrer exponierten Lage sind ihre Torpedowerfer anfällig für Störungen und Zerstörung

Forschung

Lediglich die Torpedos müssen noch erforscht werden, was sehr zu empfehlen ist, da sie im Gegensatz zu den Standardtorpedos außerhalb der Erkennungsreichweite abgefeuert werden können.

Optimale Konfiguration

Erweiterungen

Kapitänsfertigkeiten

Verbrauchsmaterialien

Historische Bilder


Schiffe aus Japan
Zerstörer  II Tachibana Dublonen • II Umikaze • II Tachibana Lima Dublonen • III Wakatake • IV Isokaze • V Minekaze • V Fūjin Dublonen • V Kamikaze Dublonen • V Kamikaze R Dublonen • V Mutsuki • VI Fubuki • VI Hatsuharu • VI Shinonome Dublonen • VII Akatsuki • VII Shiratsuyu • VII Yūdachi Dublonen • VIII Akizuki • VIII Kagerō • VIII Asashio Dublonen • VIII HSF Harekaze II Dublonen • VIII Asashio B Dublonen • VIII HSF Harekaze Dublonen • VIII AL Yukikaze Dublonen • IX Yūgumo • IX Kitakaze • X Shimakaze • X Harugumo • X Hayate Dublonen •  Yamagiri 
Kreuzer  I Hashidate • II Chikuma • III Tenryū • III Katori Dublonen • IV Yūbari Dublonen • IV Kuma • IV Iwaki Alpha Dublonen • V Furutaka • V Yahagi Dublonen • VI Aoba • VII Myōkō • VII Maya Dublonen • VII ARP Myōkō Dublonen • VII ARP Ashigara Dublonen • VII ARP Haguro Dublonen • VII Southern Dragon Dublonen • VII Eastern Dragon Dublonen • VII ARP Nachi Dublonen • VIII Mogami • VIII Tone Dublonen • VIII Atago Dublonen • VIII Atago B Dublonen • VIII ARP Takao Dublonen • VIII ARP Maya Dublonen • IX Ibuki • IX Azuma Dublonen • IX AL Azuma Dublonen • X Zaō • X Yoshino Dublonen • X Yoshino B Dublonen • X Kitakami Dublonen 
Schlachtschiff  II Mikasa Dublonen • III Kawachi • IV Myōgi • IV Ishizuchi Dublonen • V Kongō • V ARP Kongō Dublonen • V ARP Kirishima Dublonen • V ARP Haruna Dublonen • V ARP Hiei Dublonen • V HSF Hiei Dublonen • VI Fusō • VI Mutsu Dublonen • VI Ise Dublonen • VII Nagato • VII Ashitaka Dublonen • VII Hyūga Dublonen • VIII Amagi • VIII Kii Dublonen • VIII Ignis Purgatio Dublonen • VIII Ragnarok Dublonen • IX Izumo • IX Musashi Dublonen • IX Hizen Dublonen • IX Iwami Dublonen • X Yamato • X Shikishima Dublonen • X ARP Yamato Dublonen •  Satsuma 
Flugzeugträger  IV Hōshō • VI Ryūjō • VIII Shōkaku • VIII Kaga Dublonen • VIII Kaga B Dublonen • X Hakuryū
Kreuzer
Japan  I Hashidate • II Chikuma • III Tenryū • III Katori Dublonen • IV Yūbari Dublonen • IV Kuma • IV Iwaki Alpha Dublonen • V Furutaka • V Yahagi Dublonen • VI Aoba • VII Myōkō • VII Maya Dublonen • VII ARP Myōkō Dublonen • VII ARP Ashigara Dublonen • VII ARP Haguro Dublonen • VII Southern Dragon Dublonen • VII Eastern Dragon Dublonen • VII ARP Nachi Dublonen • VIII Mogami • VIII Tone Dublonen • VIII Atago Dublonen • VIII Atago B Dublonen • VIII ARP Takao Dublonen • VIII ARP Maya Dublonen • IX Ibuki • IX Azuma Dublonen • IX AL Azuma Dublonen • X Zaō • X Yoshino Dublonen • X Yoshino B Dublonen • X Kitakami Dublonen 
UdSSR  I Orlan • II Diana Dublonen • II Diana Lima Dublonen • II Nowik • III Aurora Dublonen • III Bogatyr • III Oleg Dublonen • III Warjag Dublonen • III AL Avrora Dublonen • IV Swietlana • V Murmansk Dublonen • V Kotowski • V Krasny Krym Dublonen • V Mikojan Dublonen • V Kirow Dublonen • VI Budjonny • VI Molotow Dublonen • VI Admiral Makarow Dublonen • VII Schtschors • VII Laso Dublonen • VIII Tschapaew • VIII Tallinn • VIII Michail Kutusow Dublonen • VIII Otschakow Dublonen • VIII Pjotr Bagration Dublonen • VIII Bagration Dublonen • IX Dmitri Donskoi • IX Riga • IX Kronshtadt Dublonen • X Moskwa Dublonen • X Alexander Newski • X Petropawlowsk • X Stalingrad Dublonen • X Smolensk Dublonen • X Sewastopol Dublonen 
U.S.A.  I Erie • II Chester • II Albany Dublonen • III St. Louis • III Charleston Dublonen • IV Phoenix • V Omaha • V Marblehead Dublonen • V Marblehead Lima Dublonen • VI Pensacola • VI Dallas • VII Atlanta Dublonen • VII New Orleans • VII Helena • VII Indianapolis Dublonen • VII Atlanta B Dublonen • VII Boise Dublonen • VII Flint Dublonen • VIII Baltimore • VIII Cleveland • VIII Wichita Dublonen • VIII Anchorage Dublonen • VIII Congress Dublonen • VIII Rochester Dublonen • VIII San Diego Dublonen • VIII AL Montpelier Dublonen • IX Buffalo • IX Seattle • IX Alaska Dublonen • IX Tulsa Dublonen • IX Alaska B Dublonen • X Des Moines • X Worcester • X Puerto Rico Dublonen • X Salem Dublonen • X Austin Dublonen •  Annapolis 
Pan-Asien  I Chengan • V Chungking • VI Rahmat • VI Huanghe Dublonen • VII Chumphon • VIII Harbin • VIII Irian Dublonen • VIII Wukong Dublonen • IX Sejong • IX Dalian Dublonen • X Jinan 
Deutschland  I Hermelin • II Dresden • II Emden Dublonen • III Kolberg • IV Karlsruhe • V Königsberg • VI Nürnberg • VI Admiral Graf Spee Dublonen • VI HSF Admiral Graf Spee Dublonen • VII Yorck • VII München Dublonen • VII Weimar Dublonen • VIII Admiral Hipper • VIII Prinz Eugen Dublonen • VIII Mainz Dublonen • VIII Cross of Dorn Dublonen • IX Roon • IX Siegfried Dublonen • IX Ägir Dublonen • X Hindenburg •  Clausewitz Dublonen 
Europa  I Gryf 
Italien  I Eritrea • II Nino Bixio • III Taranto • IV Alberto di Giussano • V Raimondo Montecuccoli • V Genova Dublonen • VI Trento • VI Duca d’Aosta Dublonen • VII Zara • VII Duca degli Abruzzi Dublonen • VII Gorizia Dublonen • VIII Amalfi • IX Brindisi • X Venezia • X Napoli Dublonen 
U.K.  I Black Swan • II Weymouth • III Caledon • IV Danae • V Emerald • V Hawkins • V Exeter Dublonen • VI Leander • VI Devonshire • VI London Dublonen • VI Dido Dublonen • VII Fiji • VII Surrey • VII Belfast Dublonen • VIII Edinburgh • VIII Albemarle • VIII Cheshire Dublonen • VIII Tiger ’59 Dublonen • VIII Belfast ’43 Dublonen • VIII Hampshire Dublonen • IX Neptune • IX Drake • X Minotaur • X Goliath • X Plymouth Dublonen • X Gibraltar Dublonen •  Edgar Dublonen 
Frankreich  I Bougainville • II Jurien de la Gravière • III Friant • IV Duguay-Trouin • V Émile Bertin • VI La Galissonnière • VI De Grasse Dublonen • VII Algérie • VII Toulon Dublonen • VIII Charles Martel • VIII Cherbourg Dublonen • VIII Bayard Dublonen • IX Saint-Louis • IX Brest Dublonen • IX Carnot Dublonen • X Henri IV • X Marseille Dublonen • X Colbert Dublonen •  Condé 
Commonwealth  VI Perth Dublonen • VI Mysore Dublonen 
Niederlande  I Van Kinsbergen • II Gelderland • III Java • IV De Ruyter • V Celebes • VI Kijkduin • VII Eendracht • VIII Haarlem • VIII De Zeven Provinciën Dublonen • IX Johan de Witt • X Gouden Leeuw 
Pan-Amerika  II Almirante Abreu Dublonen • VII Nueve de Julio Dublonen 
Spanien  VI Canarias Dublonen