Willkommen bei der Wargaming.net-Wiki!
Varianten
In anderen Sprachen
/
/
Coronel Bolognesi

Coronel Bolognesi

Wechseln zu: Navigation, Suche
Coronel Bolognesi
Coronel_Bolognesi_wows_main.jpg
Kreuzer | Pan-Amerika | Stufe VII
Position im Forschungsbaum
Almirante Cochrane
Arrow_down.png
Coronel_Bolognesi_icon_small.png
Arrow_down.png
Ignacio Allende
stock
 top
Basiswerte
Forschungskosten72000 EP
Kaufpreis5.700.000 Kreditpunkte
Trefferpunkte27.100 
Hauptgeschütze
152 mm/50 BL Mk.XXIII in einer Lafette Mk.XXIII3 х 3 Stück
Feuerrate9.23 Schuss/Minute
Nachladezeit6.5 Sekunden
DrehgeschwindigkeitGrad/Sekunde
Dauer für 180°-Drehung20 Sekunden
Feuerreichweite13.65 km
Maximale Streuung117 m
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Panzerbrechende Granate (AP)152 mm AP 6crh Mk IV 
Höchstschaden AP-Granate3.000 
Mündungsgeschwindigkeit AP-Granate841 m/s
Gewicht AP-Granate50.8 kg
Sekundärbewaffnung #1
102 mm/45 QF Mk.XVI in einer Lafette Mk.XIX4 х 2 Stück
Feuerreichweite5.6 km
Feuerrate20 Schuss/Minute
NachladezeitSekunden
Sprenggranate (HE)102 mm HE 35 lb 
Höchstschaden HE-Granate1.500 
Mündungsgeschwindigkeit HE-Granate811 m/s
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Torpedorohre
IDS_PVGT026_21IN_3TUBE_TR_MK_IV_R2 х 3 Stück
Feuerrate0.83 Schuss/Minute
Nachladezeit72 Sekunden
Drehgeschwindigkeit25 Grad/Sekunde
Dauer für 180°-Drehung7.2 Sekunden
Torpedo533 mm Mk IX 
Maximalschaden15.867 
Torpedogeschwindigkeit61 Knoten
Torpedoreichweite8.001 km
Torpedoerkennbarkeit1.3 km
Manövrierbarkeit
Höchstgeschwindigkeit31.5 Knoten
Wendekreis600 Meter
Ruderstellzeit12.1 Sekunden
Tarnung
Erkennbarkeit zu Wasser11.23 km
Erkennbarkeit zu Luft6.44 km
Gefechtsstufen
12345678910
Wows_anno_flag_pan_america.png
VII
Ship_PVSC107_Coronel_Bolognesi.png
5.700.000

Coronel Bolognesi — Pan-Amerikanischer Stufe VII Kreuzer.

Die HMS Ceylon, ein Kreuzer der Crown-Colony-Klasse, diente gegen Ende des Zweiten Weltkriegs im Pazifik und im Indischen Ozean und war in den 1950er Jahren am Koreakrieg und der Suezkrise beteiligt. 1959 wurde die HMS Ceylon an Peru verkauft, wo sie bis in die frühen 1980er Jahre unter dem Namen „Coronel Bolognesi“ eingesetzt wurde.


Module

Hauptbatterie Feuerrate
(Schuss/min)
Dauer 180°-Drehung
(Sek.)
Maximale Streuung
(m)
Höchst-schaden HE-Granate
(TP)
Brand-wahrscheinlichkeit von HE-Granaten
(%)
Höchst-schaden AP-Granate
(TP)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
152 mm/50 BL Mk.XXIII in einer Lafette Mk.XXIII9,2201173.000 0570.000
Rumpf Treffer-punkte
(TP)
Panzerung
(mm)
Panzerung
(mm)
Haupt-türme
(Stk.)
Sekundärgeschütz-türme
(Stk.)
Fla-Lafetten
(Stk.)
Torpedo-werfer
(Stk.)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Coronel Bolognesi (A)27.100101143413/42 0855.000
Coronel Bolognesi (B)31.40010114348/5/42 24.0001.500.000
Torpedos Feuerrate
(Schuss/min)
Nachladezeit Torpedowerfer
(Sek.)
Dauer 180°-Drehung
(Sek.)
Höchstschaden
(TP)
Torpedo-geschwindigkeit
(kn)
Torpedo-reichweite
(km)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
533 mm Mk IX0,8727,215.866618 0570.000
Feuerleitanlage Erweiterung Feuerreichweite
(%)
Maximale Feuerreichweite
(km)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Mk7 Mod. 10 0570.000
Mk7 Mod. 20 16.0001.000.000
Motor Höchstgeschwindigkeit
(kn)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Leistung: 72 500 PS31,5 0570.000

Verfügbare Erweiterungen

 Slot 1 
Hauptbewaffnungs-Modifikation 1
Hilfsbewaffnungs-Modifikation 1
Magazinmodifikation 1
Schadensbegrenzungs- team-Modifikation 1
 Slot 2 
Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 1
Defensives-Fla-Feuer-Modifikation 1
Hydroakustische-Suche-Modifikation 1
Schutzsystem für Manövrierbarkeit
 Slot 3 
Hauptbatterie-Modifikation 2
Sekundärbatterie-Modifikation 1
Fla-Bewaffnungs-Modifikation 1
Zielsystem-Modifikation 1
Torpedowerfer-Modifikation 1
 Slot 4 
Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 2
Antriebs-Modifikation 1
Steuergetriebe-Modifikation 1
Luftschlag-Modifikation 1

Spielermeinung

Leistung

Das Schiff

Die auf Stufe VII befindliche Coronel Bolognesi ist ein modernisierter Kreuzer der Ceylon-Klasse und eine Schwester der britischen Fiji. Sie verfügt über eine reduzierte Hauptbatterie-Bewaffnung, um mehr Flugabwehr zu montieren und sie hat nicht den Rauchgenerator den ihr britisches Schwesterschiff besitzt. Obwohl sie einige Ähnlichkeiten mit der Fiji teilt, verleihen ihr ihre Waffen und Verbrauchsmaterialien eine andere Rolle im Kampf.

Das Rumpfdesign der Coronel Bolognesi stellt nur eine geringfügige Verbesserung gegenüber ihrem Vorgänger Almirante Cochrane dar. Ihr Standardrumpf hat weniger HP, und selbst ihr aufgerüsteter Rumpf bietet nur eine Steigerung von 700 HP gegenüber der Almirante Cochrane. Mit 31.400 HP ist dies für einen Kreuzer der Stufe VII gering, obwohl ihre Reparaturmannschaft ihre Überlebensfähigkeit erhöhen kann. Sie ist auch ein leicht erkennbares Ziel. Ihre Erkennungsreichweite kann auf 10,1 km reduziert werden, wie bei der Fiji und obwohl dies immer noch über einen Kilometer schlechter ist als bei der Almirante Cochrane, ist es dennoch besser als bei vielen ihrer Konkurrenten. Mit einer Ruderstellzeit von 8,6 Sekunden und einem kleinen Wenderadius von 600 m ist sie ein wendiges Schiff. Trotz ihrer Agilität hat sie jedoch eine relativ langsame Höchstgeschwindigkeit von 31,5 Knoten. Sie wird Schwierigkeiten haben, aus einer ungünstigen Position zu entkommen, und ist nicht in der Lage, die meisten feindlichen Schiffe zu verfolgen.

Die Coronel Bolognesi trägt ein standardmäßiges Schadensbegrenzungsteam-Verbrauchsmaterial mit einer Aktionszeit von 5 Sekunden und einer Abklingzeit von 60 Sekunden. Sie hat die Wahl zwischen dem Montieren eines Defensives Fla-Feuer (Verstärkt die Intensität des Flugabwehrfeuers.) Verbrauchsmaterials oder einer Hydroakustische Nahbereichssuche (Vergrößert die Reichweite der sicheren Erfassung gegnerischer Schiffe und Torpedos, inklusive solcher in einer Nebelwand. / Verlängerte Wirkungsdauer aber geringe Erfassungsreichweite von Schiffen.), beide standardmäßig mit jeweils vier Ladungen. Ihre Defensive Flakfeuer-Fähigkeit erhöht den kontinuierlichen Flak-Schaden um 150% und den Flak-Schaden um 400% für eine Dauer von 40 Sekunden. Die Kurzreichweiten-Hydroakustische-Suche ähnelt derjenigen, die von britischen Zerstörern verwendet wird, mit einer Erkennungsreichweite von 3 km für Torpedos und Schiffe. Das herausragende Verbrauchsmaterial in ihrem Arsenal ist die Spezialisierte Reparaturteams (Regeneriert einen beachtlichen Teil der Schiffs-TP, indem Schäden in kurzer Zeit repariert werden.), die den Spielern ermöglicht große Mengen an Gesundheit wiederherzustellen. Sie hat standardmäßig vier Ladungen und kann bis zu 70% des erlittenen Durchschlagschadens und unglaubliche 70% des erhaltenen Zitadellenschadens reparieren. Mit Ausnahme ihrem Schadensbegrenzungsteam haben alle ihre Verbrauchsmaterialien eine Abklingzeit von 180 Sekunden zwischen den Verwendungen.

Die Verbrauchsmaterialien der Coronel Bolognesi haben eine viel längere Abklingzeit als üblich, aber dies kann durch die Verwendung ihrer Gefechtsanweisungen reduziert werden. Um die Gefechtsanweisungen aufzuladen müssen die Spieler die Fortschrittsleiste durch Hauptbatterie-Treffer füllen. Wenn es aktiviert wird hat es eine Wirkungsdauer von 30 Sekunden und reduziert die Abklingzeit der Verbrauchsmaterialien während der aktiven Zeit um 75%. Dies bedeutet, dass die 180 Sekunden Abklingzeit auf 90 Sekunden reduziert werden können was besonders nützlich ist um schnell große Mengen an Gesundheit wiederherzustellen, bevor man in den Kampf zurückkehrt.

Panzerung und Überlebensfähigkeit

Die Coronel Bolognesi hat dasselbe allgemeine Panzerungsschema wie die Fiji. Ihre 114 mm dicke Zitadellpanzerung ist für einen leichten Kreuzer ziemlich dick und kann erstaunlich viele Granaten abprallen lassen, wenn sie in einem Winkel steht. Ihre 16 mm Panzerung kann die meisten AP-Granaten von Kreuzern innerhalb ihrer Tier-Stufe abprallen lassen, wenn sie richtig angewinkelt ist, aber Schlachtschiffe und einige größere Kreuzer können sie durchschlagen. Leider hat sie eine ziemlich lange Zitadelle die höher über dem Wasser liegt als die von der Fiji, was sie zu einem verwundbareren Ziel macht. Um die potenziellen Probleme ihrer dünnen Panzerung zu verschärfen, hat die Bolognesi einen kleinen Trefferpunkte-Pool. 31.400 Trefferpunkte liegen nur über Atlanta, Flint und Chumphon.

Bewaffnung

Die Coronel Bolognesi hat eine Hauptbatterie mit neun 152-mm-Geschützen in drei Dreifachtürmen. Sie haben eine ziemlich kurze Reichweite von 15 km und können nur AP-Granaten abfeuern. Ihre 7 Sekunden Nachladezeit ist für ihr Kaliber schnell und wird nur von der München auf Stufe VII geschlagen. Mit zwei Dritteln ihrer Feuerkraft auf der Vorderseite erleidet sie weniger DPM-Einbußen als die meisten anderen leichten Kreuzer der Stufe VII, wenn sie ein Ziel frontal angreift, aber ihr rückwärtiger DPM ist viel schwächer. Darüber hinaus sind ihre Feuerwinkel ziemlich begrenzt. Der Versuch alle ihre Geschütze ins Spiel zu bringen, erfordert das Zeigen der Breitseite insbesondere, wenn versucht wird, Ziele auf der Rückseite zu beschießen. Um dies auszugleichen, hat sie eine der besten Treffgenauigkeiten in ihrer Stufe.

Im Gegensatz zu den leichten Kreuzern des britischen Forschungsbaums hat die Coronel Bolgnesi keine kürzere Aufschlagzeit oder Zündschwelle, behält jedoch die gleichen verbesserten Durchdringungswinkel bei. Ihre AP-Durchdringung ist eine der höchsten unter den leichten Kreuzern der Stufe VII. Sie kann jeden seitlich stehenden Kreuzer der Stufe VII zuverlässig bis zu 10 km Entfernung zitadellieren. Obwohl die Bolognesi dieselben Hauptgeschütze wie Fiji besitzt verwendet sie eine modifizierte Munition mit weniger Widerstand.

Die Coronel Bolognesi trägt ein Dreifachtorpedorohr auf jeder Seite mit einer Reichweite von 8 km und einer Geschwindigkeit von 65 Knoten. Die geringe Salvenanzahl und die Unfähigkeit, ihre Waffen aus dem Verborgenen abzufeuern bedeuten, dass sie keine primäre Waffe sind.

Flugabwehr

Die Coronel Bolognesi verfügt über relativ schwache Langstrecken-Flugabwehr, wobei nur die München und die Abruzzi eine geringere Langstrecken-DPS haben, obwohl ihre Reichweite von 5,8 km größer ist als bei ihnen. Dies erstreckt sich auch auf ihre Flak-Wolken, da sie nur zwei Wolken pro Salve erzeugt. Obwohl sie einen Angriff nicht stoppen wird, kann ihre Flugabwehr wiederholte Angriffe teuerer für die CVs machen.

Anti-U-Boot

Die Coronel Bolognesi verfügt über einen Luftangriff mit einer Reichweite von 6 km für ihren ASW-Angriff. Jede Ladung wird in 30 Sekunden neu geladen und sie kann bis zu zwei einsatzbereit haben. Wenn nötig, kann sie auch ihre Hydroakustische-Suche verwenden um ein abgetauchtes U-Boot in bis zu 2 km Entfernung zu orten.

Kampfleistung

Die Spieler müssen vorsichtig sein, wenn sie die Coronel Bolognesi spielen. Ihre dünne Panzerung und ihr kleiner Gesundheitspool bedeuten, dass sie Gefahr läuft einen verheerenden Treffer zu bekommen, wenn sie überdreht. Mit ihrer kurzen Hauptbatterie-Reichweite und dem Fehlen von HE-Munition ist eine effektive Zielauswahl notwendig um einen guten Einfluss auf die Schlacht zu haben. Mit ihrer guten Tarnung und ihren schnell feuernden Geschützen eignet sich die Coronel Bolognesi gut zur Unterstützung von freundlichen Zerstörern. Ihre Feuerrate kann die Gesundheit eines Zerstörers schnell reduzieren. Sie ist jedoch nicht gut geeignet Zerstörer alleine zu jagen, da ihre Hydroakustische-Suchreichweite zu kurz ist um ein effektives Werkzeug zu sein. Ihre Geschütze haben genug Durchschlag, um alle leichten Kreuzer innerhalb der Reichweite zu beschädigen.

Wo immer möglich, sollte Deckung durch Inseln genutzt werden, wenn größere Ziele bekämpft werden. Ihr geringer Gesundheitspool und ihre dünne Panzerung bedeuten, dass sie mit einer oder zwei Salven versenkt werden kann. Die Spieler werden Schwierigkeiten haben, bedeutende Mengen an Schaden zu verursachen, während sie sich von feindlichen Schiffen entfernen. Ihre Torpedos haben auch nicht die Reichweite, um einen Rückzug effektiv abzudecken. Das Fehlen von HE betont diesen Nachteil, daher benötigt die Bolognesi Unterstützung um Schlachtschiffe zu versenken.

Vorteile:

  • Verbesserte Abprallwinkel bei AP-Munition
  • Gute Genauigkeit und Streuung der Hauptbatterie
  • Schnellfeuernde Hauptgeschütze
  • Guter Wenderadius
  • Besitzt ein verbessertes Reparaturteam-Verbrauchsmaterial

Nachteile:

  • Dünne Panzerung und kleiner Gesundheitsvorrat
  • Kleines Hauptbatteriekaliber
  • Keine HE-Munition
  • Schlechte Schusswinkel nach hinten
  • Nur 3 Torpedorohre pro Seite
  • Langsame Höchstgeschwindigkeit
  • Verfügt über keinen Nebelerzeuger

Forschung

Erforschbare Upgrades für „Coronel Bolognesi“:

  1. Rumpf: Upgrade auf Rumpf (B) für verbesserte Überlebensfähigkeit, Manövrierfähigkeit und Flugabwehr. Die Erforschung dieses Moduls schaltet den Fortschritt zu „Ignacio Allende“ frei.
  2. Feuerleitsystem: Upgrade auf Mk7 Mod. 2 für zusätzliche 10 % Reichweite der Hauptbatterie.

Optimale Konfiguration

Erweiterungen

Die empfohlenen Upgrades sind:

Kapitänsfertigkeiten

Verbrauchsmaterialien

Coronel Bolognesi rüstet die folgenden Verbrauchsmaterialien aus:

Historische Bilder

Referenzen

Schiffsänderungsverlauf

Siehe hier für Links zu den Patch Notes.

Testschiff Änderungen


Schiffe aus Pan-Amerika
Zerstörer VI Juruá Dublonen 
Kreuzer I Hércules II Almirante Barroso II Almirante Abreu Dublonen III Vicente Guerrero IV Córdoba V La Argentina VI Almirante Cochrane VII Coronel Bolognesi VII Nueve de Julio Dublonen VIII Ignacio Allende VIII Almirante Grau Dublonen IX Santander X San Martín  
Schlachtschiff V Rio de Janeiro Dublonen VIII Atlântico Dublonen 
Flugzeugträger
Kreuzer
Japan I Hashidate II Chikuma III Tenryū III Katori Dublonen IV Yūbari Dublonen IV Kuma IV Iwaki Alpha Dublonen V Furutaka V Agano V Yahagi Dublonen VI Aoba VI Gokase VII Myōkō VII Omono VII Tokachi Dublonen VII Maya Dublonen VII ARP Myōkō Dublonen VII ARP Ashigara Dublonen VII ARP Haguro Dublonen VII Southern Dragon Dublonen VII Eastern Dragon Dublonen VII ARP Nachi Dublonen VIII Mogami VIII Tone Dublonen VIII Atago Dublonen VIII Shimanto VIII Atago B Dublonen VIII ARP Takao Dublonen VIII ARP Maya Dublonen IX Ibuki IX Takahashi IX Azuma Dublonen IX AL Azuma Dublonen IX Chikuma II Dublonen X Zaō X Yodo X Yoshino Dublonen X Yoshino B Dublonen X Kitakami Dublonen 
U.K. I Black Swan II Weymouth III Caledon IV Danae V Emerald V Hawkins V Exeter Dublonen VI Leander VI Devonshire VI London Dublonen VI Dido Dublonen VII Fiji VII Surrey VII Belfast Dublonen VIII Edinburgh VIII Albemarle VIII Cheshire Dublonen VIII Tiger ’59 Dublonen VIII Belfast ’43 Dublonen VIII Hampshire Dublonen VIII Nottingham Dublonen VIII AL Cheshire Dublonen VIII STAR Edinburgh Dublonen IX Neptune IX Drake X Monmouth Dublonen X Minotaur X Goliath X Plymouth Dublonen X Gibraltar Dublonen X Defence Dublonen Edgar  
Frankreich I Bougainville II Jurien de la Gravière III Friant IV Duguay-Trouin V Émile Bertin VI La Galissonnière VI De Grasse Dublonen VI Dupleix Dublonen VII Algérie VII Toulon Dublonen VIII Charles Martel VIII Cherbourg VIII Bayard Dublonen IX Saint-Louis IX Brest IX Carnot Dublonen X Henri IV X Marseille X Colbert Dublonen Condé  
UdSSR I Orlan II Diana Dublonen II Diana Lima Dublonen II Nowik III Aurora Dublonen III Bogatyr III Oleg Dublonen III Warjag Dublonen III AL Avrora Dublonen IV Swietlana V Murmansk Dublonen V Kotowski V Krasny Krym Dublonen V Mikojan Dublonen V Kirow Dublonen VI Budjonny VI Molotow Dublonen VI Admiral Makarow Dublonen VII Schtschors VII Laso Dublonen VII Laso B Dublonen VIII Tschapaew VIII Tallinn VIII Michail Kutusow Dublonen VIII Otschakow Dublonen VIII Pjotr Bagration Dublonen VIII Dmitri Poscharski Dublonen IX Dmitri Donskoi IX Riga IX Kronshtadt Dublonen X Moskwa Dublonen X Alexander Newski X Petropawlowsk X Stalingrad Dublonen X Smolensk B Dublonen X Smolensk Dublonen X Sewastopol Dublonen X Kommissar Dublonen Nowosibirsk  
U.S.A. I Erie II Chester II Albany Dublonen III St. Louis III Charleston Dublonen IV Phoenix V Omaha V Marblehead Dublonen V Marblehead Lima Dublonen V Rattlehead Dublonen VI Pensacola VI Dallas VII Atlanta Dublonen VII New Orleans VII Helena VII Indianapolis Dublonen VII Atlanta B Dublonen VII Boise Dublonen VII Flint Dublonen VIII Baltimore VIII Cleveland VIII Wichita Dublonen VIII Anchorage Dublonen VIII Congress Dublonen VIII Rochester Dublonen VIII San Diego Dublonen VIII AL Montpelier Dublonen IX Buffalo IX Seattle IX Vallejo Dublonen IX Alaska Dublonen IX Tulsa Dublonen IX Alaska B Dublonen X Des Moines X Worcester X Puerto Rico Dublonen X Salem Dublonen X Austin Dublonen Annapolis  
Deutschland I Hermelin II Dresden II Emden Dublonen III Kolberg IV Karlsruhe V Königsberg VI Nürnberg VI Admiral Graf Spee Dublonen VI Leipzig Dublonen VI HSF Admiral Graf Spee Dublonen VII Yorck VII München Dublonen VII Weimar Dublonen VIII Admiral Hipper VIII Prinz Eugen Dublonen VIII Mainz Dublonen VIII Schill Dublonen VIII Mainz B Dublonen VIII Cross of Dorn Dublonen VIII Wiesbaden Dublonen IX Roon IX Siegfried Dublonen IX Ägir Dublonen IX Admiral Schröder Dublonen IX Roon CLR Dublonen X Hindenburg Clausewitz  
Pan-Asien I Chengan III Ning Hai Dublonen V Chungking VI Rahmat VI Huanghe Dublonen VII Chumphon VIII Harbin VIII Irian Dublonen VIII Wukong Dublonen IX Sejong IX Dalian Dublonen IX Mengchong Dublonen IX Tianjin Dublonen X Jinan  
Spanien I Júpiter II Méndez Núñez III Navarra IV Almirante Cervera V Galicia VI Baleares VI Canarias Dublonen VII Asturias VIII Cataluña VIII Numancia Dublonen IX Andalucía X Castilla  
Europa I Gryf VI Elli Dublonen 
Niederlande I Van Kinsbergen II Gelderland III Java IV De Ruyter V Celebes VI Kijkduin VII Eendracht VIII Haarlem VIII De Zeven Provinciën Dublonen IX Johan de Witt IX Van Speijk Dublonen X Gouden Leeuw X Prins van Oranje Dublonen 
Italien I Eritrea II Nino Bixio III Taranto IV Alberto di Giussano V Raimondo Montecuccoli V Genova Dublonen VI Trento VI Duca d’Aosta Dublonen VII Zara VII Duca degli Abruzzi Dublonen VII Francesco Ferruccio Dublonen VII Gorizia Dublonen VIII Amalfi IX Brindisi IX Michelangelo Dublonen X Venezia X Napoli Dublonen X Napoli B Dublonen Piemonte  
Commonwealth I Sutlej Dublonen II Port Jackson Dublonen III Caradoc Dublonen IV Dunedin Dublonen V Red Fort Dublonen VI Hobart Dublonen VI Perth Dublonen VI Mysore Dublonen VII Uganda Dublonen VIII Auckland Dublonen IX Encounter Dublonen IX Hector Dublonen X Cerberus Dublonen X Brisbane Dublonen 
Pan-Amerika I Hércules II Almirante Barroso II Almirante Abreu Dublonen III Vicente Guerrero IV Córdoba V La Argentina VI Almirante Cochrane VII Coronel Bolognesi VII Nueve de Julio Dublonen VIII Ignacio Allende VIII Almirante Grau Dublonen IX Santander X San Martín