Willkommen bei der Wargaming.net-Wiki!
Varianten
In anderen Sprachen

De Ruyter

Version vom 20. Juli 2022, 06:12 Uhr von
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
De Ruyter
De_Ruyter_wows_main.jpg
Kreuzer | Niederlande | Stufe IV
Position im Forschungsbaum
Java
Arrow_down.png
De_Ruyter_icon_small.png
Arrow_down.png
Celebes
stock
 top
Basiswerte
Forschungskosten5600 EP
Kaufpreis700.000 Kreditpunkte
Trefferpunkte21.500 
Hauptgeschütze
150 mm/50 Mk.9/Mk.10 in einer Lafette Mk.9/Mk.101 х 1 / 3 х 2 Stück
Feuerrate6.67 Schuss/Minute
NachladezeitSekunden
DrehgeschwindigkeitGrad/Sekunde
Dauer für 180°-Drehung22.5 Sekunden
Feuerreichweite12.55 km
Maximale Streuung119 m
Sprenggranate (HE)150 mm HE Brisantgranaat 
Höchstschaden HE-Granate2.150 
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer11 %
Mündungsgeschwindigkeit HE-Granate900 m/s
Gewicht HE-Granate46 kg
Panzerbrechende Granate (AP)150 mm AP Pantsergranaat 
Höchstschaden AP-Granate3.000 
Mündungsgeschwindigkeit AP-Granate900 m/s
Gewicht AP-Granate46.7 kg
Manövrierbarkeit
Höchstgeschwindigkeit32 Knoten
Wendekreis660 Meter
Ruderstellzeit9.8 Sekunden
Tarnung
Erkennbarkeit zu Wasser11.7 km
Erkennbarkeit zu Luft5.13 km
Gefechtsstufen
12345678910
Wows_anno_flag_netherlands.png
IV
Ship_PHSC104_De_Ruyter.png
700.000

De Ruyter — Niederländischer Stufe IV Kreuzer.

Die Entwicklung eines neuen Kreuzers in den Niederlanden begann 1930 auf der Grundlage der Arbeitsergebnisse einer Sonderkommission. Es war vorgesehen, dass das Schiff zusammen mit zwei anderen, bereits verfügbaren Schiffen der Flotte in Ostindien zugeteilt werden soll. Das Projekt wurde von einem deutsch-niederländischen Unternehmen entwickelt und hatte Designmerkmale von deutschen Schiffen aus dieser Zeit. Der Kreuzer wurde „M. A. de Ruyter“ getauft – nach einem der angesehensten niederländischen Admirale. Das Schiff wurde im Oktober 1936 vom Stapel gelassen und im folgenden Jahr nach Ostindien beordert, wo es bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs verblieb. 1942 war die De Ruyter das Flaggschiff des alliierten Geschwaders, das von Admiral Karel Doorman kommandiert wurde.


Module

Hauptbatterie Feuerrate
(Schuss/min)
Dauer 180°-Drehung
(Sek.)
Maximale Streuung
(m)
Höchst-schaden HE-Granate
(TP)
Brand-wahrscheinlichkeit von HE-Granaten
(%)
Höchst-schaden AP-Granate
(TP)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
150 mm/50 Mk.9/Mk.10 in einer Lafette Mk.9/Mk.106,722,51192.150113.000 070.000
Rumpf Treffer-punkte
(TP)
Panzerung
(mm)
Panzerung
(mm)
Haupt-türme
(Stk.)
Sekundärgeschütz-türme
(Stk.)
Fla-Lafetten
(Stk.)
Torpedo-werfer
(Stk.)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
De Ruyter (A)21.50071001/34/5 0105.000
De Ruyter (B)24.00071001/34/5 2.400240.000
Feuerleitanlage Erweiterung Feuerreichweite
(%)
Maximale Feuerreichweite
(km)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
SUO Mk 4 Mod. 10 070.000
SUO Mk 4 Mod. 20 1.600160.000
Motor Höchstgeschwindigkeit
(kn)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Leistung: 75 000 PS32 070.000

Verfügbare Erweiterungen

 Slot 1 
Hauptbewaffnungs-Modifikation 1
Hilfsbewaffnungs-Modifikation 1
Magazinmodifikation 1
Aufklärungsflugzeug-Modifikation 1
Schadensbegrenzungs- team-Modifikation 1
 Slot 2 
Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 1
Hydroakustische-Suche-Modifikation 1
Schutzsystem für Manövrierbarkeit

Spielermeinung

Leistung

Die De Ruyter ist ein leichter Kreuzer der Königlich Niederländischen Marine der Stufe IV. Sie ist die Nachfolgerin von Java, wobei bestimmte Aspekte ihres Vorgängers verbessert wurden, während der allgemeine Geschmack der Reihe beibehalten wurde.

Genau wie ihr Tier III-Kamerad hat die De Ruyter keinen Zugang zu Torpedos und muss sich daher allein auf ihre Hauptgeschütze verlassen. Zwar verliert sie auf dem Papier 30 % der Kanonen, aber die günstige Anordnung führt zu besseren Schusswinkeln, was in Verbindung mit der deutlich kürzeren Nachladezeit und der guten Reichweite der Kanonen eine solide Schadensverteilung ermöglicht. Darüber hinaus hat De Ruyter Zugriff auf das Aufklärungsflugzeug. Während es aktiv ist, kreist ein Aufklärungsflugzeug über dem Schiff und erhöht die Feuerreichweite der Hauptbatterie, was die Geschützreichweite weiter erhöht.

Was sich bei der De Ruyter wie eine Verschlechterung anfühlen könnte, ist der Schutz der Zitadelle. Da die De Ruyter nicht mehr über eine Turtleback Panzerung verfügt, ist ihre Chance, AP-Salven aus nächster Nähe zu überleben, drastisch gesunken. Um dies zu vermeiden, muss De Ruyter einen Winkel zu den bedrohlichen Schiffen einhalten, um keine Treffer in die Zitadelle zu riskieren.

Was den bevorzugten Spielstil angeht, so ist De Ruyter am besten auf Distanz zu spielen, Ziele mit HE-Granaten zu treffen und das Gegenfeuer so weit wie möglich zu vermeiden. Gefechte auf kurze Distanz sind unbedingt zu vermeiden, da De Ruyter nicht über wirksame Mittel verfügt, um Bedrohungen schnell auszuschalten.

Vorteile:

  • Präzise Geschütze.
  • Die kastenförmige Zitadelle in Kombination mit einem 30 mm starken Zitadellendach macht die De Ruyter weniger anfällig für Zitadellentreffer, wenn sie schräg steht.
  • Ausreichende Feuerreichweite der Hauptbatterie
  • Überdurchschnittlicher Alpha Schaden pro Salve
  • 10% Torpedo-Schadensreduzierung
  • Zugang zu Aufklärungsflugzeugen - ermöglicht eine vorübergehend erhöhte Geschützreichweite
  • Gute Schusswinkel

Nachteile:

  • Keine Torpedos, im Gegensatz zu anderen gleichrangigen Schiffen.
  • Die Zitadelle ragt über die Wasserlinie hinaus und bedeckt ~75% der Schiffslänge
  • Überdurchschnittlich lange Nachladezeit für die Hauptbewaffnung
  • Unterdurchschnittlicher Tarnwert
  • Schwerfällig in der Handhabung

Forschung

Erforschbare Modul-Upgrades für De Ruyter:

Rumpf: Upgrade auf Hülle (B) für mehr Gesundheitspunkte und verbesserte AA und Manövrierfähigkeit. Die Erforschung dieses Moduls schaltet den Aufstieg zu V Celebes frei.

Geschütz-Feuerleitanlage: Aufrüstung auf SUO Mk 4 Mod. 2 für zusätzliche 10% Reichweite der Hauptbatterie.

Optimale Konfiguration

Erweiterungen

Die empfohlenen Verbesserungen für die De Ruyter sind folgende:

Kapitänsfertigkeiten

Verbrauchsmaterialien

Die De Ruyter kann folgende Verbrauchsmaterialien verwenden:

Signale

Da die De Ruyter ein Kreuzer ist, welcher hauptsächlich auf seine Kanonen setzt und über keine Torpedobewaffnung verfügt sind die Signale Victor Lima (+1 % mehr Wahrscheinlichkeit, Brände mit Granaten eines Kaliber über 160 mm oder mit Sprengbomben zu verursachen / +0.5 % Wahrscheinlichkeit, Brände mit Granaten eines Kalibers bis 160 mm oder Sprengraketen zu verursachen / +4 % mehr Wahrscheinlichkeit, Wassereinbrüche zu verursachen) (Erhöhung der Brandwahrscheinlichkeit) und India X-Ray (+1 % mehr Wahrscheinlichkeit, Brände mit Granaten eines Kaliber über 160 mm oder mit Sprengbomben zu verursachen / +0.5 % Wahrscheinlichkeit, Brände mit Granaten eines Kalibers bis 160 mm oder Sprengraketen zu verursachen / +5 % Risiko einer Magazindetonation) (Erhöhung der Brandwahrscheinlichkeit) empfohlen. Außerdem sollte das Signal Juliet Charlie (Beseitigt komplett das Risiko einer Magazindetonation auf Ihrem Schiff) genutzt werden, um Detonationen zu verhindern. Die verbleibenden Signalflaggenplätze können beliebig bestückt werden.

Vorgeschlagene Signalflaggen Signale
Kampfsignale
PCEF010_JC_SignalFlag_b.png
★★★
PCEF008_IY_SignalFlag_b.png
★★
PCEF009_JY2_SignalFlag_b.png
PCEF006_HY_SignalFlag_b.png
★★
PCEF017_VL_SignalFlag_b.png
★★★
PCEF018_IX_SignalFlag_b.png
★★★
PCEF019_JW1_SignalFlag_b.png
 
PCEF012_MY6_SignalFlag_b.png
 
PCEF016_NE7_SignalFlag_b.png
★★
PCEF005_SM_SignalFlag_b.png
★★
PCEF014_NF_SignalFlag_b.png
★★★
PCEF007_ID_SignalFlag_b.png
★★★
PCEF028_Smoke_SignalFlag_b.png
 
PCEF029_Sonar_AirDef_SignalFlag_b.png
★★
Legende: ★★★ - Sehr sinnvoll       ★★ - sinnvoll       ★ - wenig sinnvoll      Keine Sterne - nicht sinnvoll

Gallerie

Historische Bilder


Schiffe aus den Niederlanden
Zerstörer IX Groningen Dublonen X Tromp Dublonen 
Kreuzer I Van Kinsbergen II Gelderland III Java IV De Ruyter V Celebes VI Kijkduin VII Eendracht VIII Haarlem VIII De Zeven Provinciën Dublonen IX Johan de Witt IX Van Speijk Dublonen X Gouden Leeuw X Prins van Oranje Dublonen 
Schlachtschiff  
Flugzeugträger
Kreuzer
Japan I Hashidate II Chikuma III Tenryū III Katori Dublonen IV Yūbari Dublonen IV Kuma IV Iwaki Alpha Dublonen V Furutaka V Agano V Yahagi Dublonen VI Aoba VI Gokase VII Myōkō VII Omono VII Tokachi Dublonen VII Maya Dublonen VII ARP Myōkō Dublonen VII ARP Ashigara Dublonen VII ARP Haguro Dublonen VII Southern Dragon Dublonen VII Eastern Dragon Dublonen VII ARP Nachi Dublonen VIII Mogami VIII Tone Dublonen VIII Atago Dublonen VIII Shimanto VIII Atago B Dublonen VIII ARP Takao Dublonen VIII ARP Maya Dublonen IX Ibuki IX Takahashi IX Azuma Dublonen IX AL Azuma Dublonen IX Chikuma II Dublonen X Zaō X Yodo X Yoshino Dublonen X Yoshino B Dublonen X Kitakami Dublonen 
U.K. I Black Swan II Weymouth III Caledon IV Danae V Emerald V Hawkins V Exeter Dublonen VI Leander VI Devonshire VI London Dublonen VI Dido Dublonen VII Fiji VII Surrey VII Belfast Dublonen VIII Edinburgh VIII Albemarle VIII Cheshire Dublonen VIII Tiger ’59 Dublonen VIII Belfast ’43 Dublonen VIII Hampshire Dublonen VIII Nottingham Dublonen VIII AL Cheshire Dublonen VIII STAR Edinburgh Dublonen IX Neptune IX Drake X Monmouth Dublonen X Minotaur X Goliath X Plymouth Dublonen X Gibraltar Dublonen X Defence Dublonen Edgar  
Frankreich I Bougainville II Jurien de la Gravière III Friant IV Duguay-Trouin V Émile Bertin VI La Galissonnière VI De Grasse Dublonen VI Dupleix Dublonen VII Algérie VII Toulon Dublonen VIII Charles Martel VIII Cherbourg VIII Bayard Dublonen IX Saint-Louis IX Brest IX Carnot Dublonen X Henri IV X Marseille X Colbert Dublonen Condé  
UdSSR I Orlan II Diana Dublonen II Diana Lima Dublonen II Nowik III Aurora Dublonen III Bogatyr III Oleg Dublonen III Warjag Dublonen III AL Avrora Dublonen IV Swietlana V Murmansk Dublonen V Kotowski V Krasny Krym Dublonen V Mikojan Dublonen V Kirow Dublonen VI Budjonny VI Molotow Dublonen VI Admiral Makarow Dublonen VII Schtschors VII Laso Dublonen VII Laso B Dublonen VIII Tschapaew VIII Tallinn VIII Michail Kutusow Dublonen VIII Otschakow Dublonen VIII Pjotr Bagration Dublonen VIII Dmitri Poscharski Dublonen IX Dmitri Donskoi IX Riga IX Kronshtadt Dublonen X Moskwa Dublonen X Alexander Newski X Petropawlowsk X Stalingrad Dublonen X Smolensk B Dublonen X Smolensk Dublonen X Sewastopol Dublonen X Kommissar Dublonen Nowosibirsk  
U.S.A. I Erie II Chester II Albany Dublonen III St. Louis III Charleston Dublonen IV Phoenix V Omaha V Marblehead Dublonen V Marblehead Lima Dublonen V Rattlehead Dublonen VI Pensacola VI Dallas VII Atlanta Dublonen VII New Orleans VII Helena VII Indianapolis Dublonen VII Atlanta B Dublonen VII Boise Dublonen VII Flint Dublonen VIII Baltimore VIII Cleveland VIII Wichita Dublonen VIII Anchorage Dublonen VIII Congress Dublonen VIII Rochester Dublonen VIII San Diego Dublonen VIII AL Montpelier Dublonen IX Buffalo IX Seattle IX Vallejo Dublonen IX Alaska Dublonen IX Tulsa Dublonen IX Alaska B Dublonen X Des Moines X Worcester X Puerto Rico Dublonen X Salem Dublonen X Austin Dublonen Annapolis  
Deutschland I Hermelin II Dresden II Emden Dublonen III Kolberg IV Karlsruhe V Königsberg VI Nürnberg VI Admiral Graf Spee Dublonen VI Leipzig Dublonen VI HSF Admiral Graf Spee Dublonen VII Yorck VII München Dublonen VII Weimar Dublonen VIII Admiral Hipper VIII Prinz Eugen Dublonen VIII Mainz Dublonen VIII Schill Dublonen VIII Mainz B Dublonen VIII Cross of Dorn Dublonen VIII Wiesbaden Dublonen IX Roon IX Siegfried Dublonen IX Ägir Dublonen IX Admiral Schröder Dublonen IX Roon CLR Dublonen X Hindenburg Clausewitz  
Pan-Asien I Chengan III Ning Hai Dublonen V Chungking VI Rahmat VI Huanghe Dublonen VII Chumphon VIII Harbin VIII Irian Dublonen VIII Wukong Dublonen IX Sejong IX Dalian Dublonen IX Mengchong Dublonen IX Tianjin Dublonen X Jinan  
Spanien I Júpiter II Méndez Núñez III Navarra IV Almirante Cervera V Galicia VI Baleares VI Canarias Dublonen VII Asturias VIII Cataluña VIII Numancia Dublonen IX Andalucía X Castilla  
Europa I Gryf VI Elli Dublonen 
Niederlande I Van Kinsbergen II Gelderland III Java IV De Ruyter V Celebes VI Kijkduin VII Eendracht VIII Haarlem VIII De Zeven Provinciën Dublonen IX Johan de Witt IX Van Speijk Dublonen X Gouden Leeuw X Prins van Oranje Dublonen 
Italien I Eritrea II Nino Bixio III Taranto IV Alberto di Giussano V Raimondo Montecuccoli V Genova Dublonen VI Trento VI Duca d’Aosta Dublonen VII Zara VII Duca degli Abruzzi Dublonen VII Francesco Ferruccio Dublonen VII Gorizia Dublonen VIII Amalfi IX Brindisi IX Michelangelo Dublonen X Venezia X Napoli Dublonen X Napoli B Dublonen Piemonte  
Commonwealth I Sutlej Dublonen II Port Jackson Dublonen III Caradoc Dublonen IV Dunedin Dublonen V Red Fort Dublonen VI Hobart Dublonen VI Perth Dublonen VI Mysore Dublonen VII Uganda Dublonen VIII Auckland Dublonen IX Encounter Dublonen IX Hector Dublonen X Cerberus Dublonen X Brisbane Dublonen 
Pan-Amerika I Hércules II Almirante Barroso II Almirante Abreu Dublonen III Vicente Guerrero IV Córdoba V La Argentina VI Almirante Cochrane VII Coronel Bolognesi VII Nueve de Julio Dublonen VIII Ignacio Allende VIII Almirante Grau Dublonen IX Santander X San Martín