Willkommen bei der Wargaming.net-Wiki!
Varianten
In anderen Sprachen

Dunkerque B

Version vom 8. Mai 2023, 16:12 Uhr von
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dunkerque B
Dunkerque_B_wows_main.jpg
Position im Forschungsbaum
Dunkerque_B_icon_small.png
Basiswerte
Forschungskostennicht erforschbar 
Kaufpreis5.200 Dublonen
Trefferpunkte52.600 
Hauptgeschütze
330 mm/50 Mle 1931 in einer Lafette St.Chamond Mle 19322 х 4 Stück
Feuerrate2.31 Schuss/Minute
Nachladezeit26 Sekunden
DrehgeschwindigkeitGrad/Sekunde
Dauer für 180°-Drehung36 Sekunden
Feuerreichweite18.21 km
Maximale Streuung244 m
Sprenggranate (HE)330 mm HE OEA Mle 1935 
Höchstschaden HE-Granate4.800 
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer35 %
Mündungsgeschwindigkeit HE-Granate885 m/s
Gewicht HE-Granate552 kg
Panzerbrechende Granate (AP)330 mm AP OPfK Mle 1935 
Höchstschaden AP-Granate9.700 
Mündungsgeschwindigkeit AP-Granate870 m/s
Gewicht AP-Granate560 kg
Sekundärbewaffnung #1
IDS_PFGS008_130_45_MLE_1932_QUAD_PREM1 х 4 Stück
Feuerreichweite5.6 km
Feuerrate12 Schuss/Minute
NachladezeitSekunden
Sprenggranate (HE)130 mm HE OEA Mle 1934 
Höchstschaden HE-Granate1.900 
Mündungsgeschwindigkeit HE-Granate840 m/s
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Sekundärbewaffnung #2
130 mm/45 Mle 1932 in einer Lafette Mle 19322 х 4 Stück
Feuerreichweite5.6 km
Feuerrate12 Schuss/Minute
NachladezeitSekunden
Sprenggranate (HE)130 mm HE OEA Mle 1934 
Höchstschaden HE-Granate1.900 
Mündungsgeschwindigkeit HE-Granate840 m/s
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Sekundärbewaffnung #3
130 mm/45 Mle 1932 in einer Lafette Mle 19322 х 2 Stück
Feuerreichweite5.6 km
Feuerrate12 Schuss/Minute
NachladezeitSekunden
Sprenggranate (HE)130 mm HE OEA Mle 1934 
Höchstschaden HE-Granate1.900 
Mündungsgeschwindigkeit HE-Granate840 m/s
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Manövrierbarkeit
Höchstgeschwindigkeit29.5 Knoten
Wendekreis730 Meter
Ruderstellzeit14 Sekunden
Tarnung
Erkennbarkeit zu Wasser16.41 km
Erkennbarkeit zu Luft9.58 km
Gefechtsstufen
12345678910
Wows_anno_flag_france.png
VI
Ship_PFSB596_Black_Dunkerque.png
5.200

Dunkerque B — Französisches Premium Stufe VI Schlachtschiff.

Nach der Unterzeichnung des Washingtoner Flottenabkommens wurde mit den Arbeiten am Entwurf einer neuen Schiffsklasse begonnen. In den frühen 1930er Jahren war ein Schiffsprojekt bereit, das acht 330-mm-Geschütze in zwei Vierlingstürmen und eine Verdrängung von 26 500 Tonnen vorsah. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde die Dunkerque für Patrouillen- und Geleitschutzoperationen eingesetzt, anschließend wurde sie ins Mittelmeer beordert. In Folge des Angriffs auf Mers-el-Kébir wurde der Schlachtkreuzer schwer beschädigt und lief auf Grund.


Module

Hauptbatterie Feuerrate
(Schuss/min)
Dauer 180°-Drehung
(Sek.)
Maximale Streuung
(m)
Höchst-schaden HE-Granate
(TP)
Brand-wahrscheinlichkeit von HE-Granaten
(%)
Höchst-schaden AP-Granate
(TP)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
330 mm/50 Mle 1931 in einer Lafette St.Chamond Mle 19322,3362444.800359.700 00
Rumpf Treffer-punkte
(TP)
Panzerung
(mm)
Panzerung
(mm)
Haupt-türme
(Stk.)
Sekundärgeschütz-türme
(Stk.)
Fla-Lafetten
(Stk.)
Torpedo-werfer
(Stk.)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Dunkerque B.52.6001633522/38/5/2/3 00
Feuerleitanlage Erweiterung Feuerreichweite
(%)
Maximale Feuerreichweite
(km)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
PCA Mle 19400 00
Motor Höchstgeschwindigkeit
(kn)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Leistung: 107 000 PS29,5 00

Verfügbare Erweiterungen

 Slot 1 
Hauptbewaffnungs-Modifikation 1
Hilfsbewaffnungs-Modifikation 1
Magazinmodifikation 1
Aufklärungsflugzeug-Modifikation 1
Schadensbegrenzungs- team-Modifikation 1
 Slot 2 
Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 1
Schutzsystem für Manövrierbarkeit
 Slot 3 
Hauptbatterie-Modifikation 2
Sekundärbatterie-Modifikation 1
Fla-Bewaffnungs-Modifikation 1
Zielsystem-Modifikation 1
 Slot 4 
Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 2
Antriebs-Modifikation 1
Steuergetriebe-Modifikation 1
Luftschlag-Modifikation 1

Spielermeinung

Leistung

Für alle praktischen Zwecke ist Dunkerque B identisch mit Dunkerque, und spielt sich gleich.

Obwohl Dunkerque B für ihre Stufe über einen durchschnittlichen HP-Pool verfügt, wird sie durch ihren leicht geschützten Rumpf stark beeinträchtigt. Während ihr 26mm gepanzertes Äußeres kleinere HE-Geschosse abprallen lässt, werden schwere Kreuzer oder größere Kaliber leicht ihre Panzerung durchschlagen. Obwohl ihre 26mm Panzerung 356mm und kleinere AP-Geschosse abprallen lassen kann, wird jede AP-Granate mit 380mm oder größer ihre Panzerung “overmatchen” (nicht abprallen) und Schaden am Schiff verursachen. Wie alle anderen BBs sollten Dunkerque B-Spieler darauf achten, den Feind keine Breitseite zu zeigen. Aufgrund der geringen Überlebensfähigkeit von Dunkerque B müssen Spieler vorsichtig sein, wo sie sich positionieren. Inseln sind eine gute Möglichkeit, um den feindlichen Fokus durch das Blockieren von Schüssen und potenzielle Sichtlinien einzuschränken.


Im Vergleich zu anderen Schlachtschiffen trägt die Dunkerque B weniger Geschütze, die weniger Schaden verursachen als ihre Konkurrenten, was dazu führt, dass sie den schwächsten Breitseitensalven in ihrer Stufe hat. Sie kompensiert dies, indem sie eines der schnellste Nachladezeit aller T6-Schlachtschiffe hat und über eine einzigartige Vorwärts-Turmanordnung verfügt. Sie kann alle ihre Geschütze einsetzen, während sie dem Feind eine schmale Bugansicht bietet. Auf der anderen Seite können listige Feinde von Dunkerques Unfähigkeit profitieren, direkt nach achtern zu feuern. Sie hat jedoch respektable Feuerwinkel nach hinten, sodass ein korrektes Ausrichten diese Schwäche etwas mildern kann. Die 8x 330-mm-Geschütze selbst ähneln eher einem Schlachtkreuzer in Bezug auf ihre Leistung. Während ihre AP-Granaten relativ geringen Alpha-Schaden haben, haben sie die kürzeste Flugzeit zum Ziel und eine der höchsten Durchschlagskraft unter ihren Konkurrenten der Stufe 6. Feinde sollten ihre Geschütze nicht unterschätzen.


Wie viele andere BBs der Stufe 6 ist die Sekundärbatterie der Dunkerque B recht unbeeindruckend. Ihre Sekundärgeschütze haben ausgezeichnete Heckfeuerbereiche, aber auf Kosten eines erheblichen toten Winkels nach vorne. Obwohl die Geschütze eine höhere Reichweite und etwas bessere Feuerkraft als ihre Zeitgenossen haben, schränkt ihre schlechte Genauigkeit ihre Nützlichkeit ein. Angesichts der schlechten Überlebensfähigkeit der Dunkerque B im Nahkampf wird sie wahrscheinlich nicht lange genug leben, um ihre Sekundärgeschütze effektiv einzusetzen. Es wird nicht empfohlen, in ihre Sekundärgeschütze zu investieren.


Die AA von Dunkerque B lässt viel zu wünschen übrig und ist im Allgemeinen unzureichend, um CV-Angriffe abzuwehren. Fliegerstaffeln haben keine probleme auf eine isolierte Dunkerque B zuzustoßen und oft mehrere Angriffe durchzuführen. Deshalb ist sie darauf angewiesen, den Flugzeugen auszuweichen oder auf die Flugabwehr ihrer Verbündeten zu hoffen, um Angriffe von feindlichen CVs zu überleben.


Dunkerque B zählt zu den schnellsten Schlachtschiffen der Stufe 6 und ist mit ihrem baugleichen Schwesterschiff Normandie mit einer Basis-Höchstgeschwindigkeit von 29,5 Knoten gleichauf. Ihre ausgezeichnete Geschwindigkeit ist äußerst vielseitig einsetzbar, sei es beim Flanken des Feindes, beim Stürmen einer wichtigen Position oder beim Entkommen vor überlegenen feindlichen Streitkräften. Bei voller Geschwindigkeit könnten einige Feinde sie für die ersten Salven unterschätzen und sie dadurch möglicherweise vor Schäden bewahren. Der Rest ihrer Manövrierfähigkeiten ist weniger beeindruckend und weist einen durchschnittlichen Wendekreisradius und eine Ruderstellzeit für ein Schlachtschiff der Stufe 6 auf. Dennoch reicht dies aus, um Torpedos auszuweichen oder sich in einem Winkel zu positionieren, um Geschosse mit geringerem Kaliber abzuprallen.


Mit einer Tarnung von 14,8 km gehört die Dunkerque B zu den am meisten sichtbaren Schlachtschiffen ihrer Stufe. Mit einem großen Entdeckungsradius und schwacher Panzerung werden es Spieler der Dunkerque B schwerer haben, sich den Feinden anzunähern. Spieler sollten wann immer möglich Inseln und andere Sichtbehinderungen nutzen, um sich näher an den Feind heranzuschleichen.


Dunkerque B ist einzigartig im Vergleich zu den anderen Schlachtschiffen der Stufe VI aufgrund ihrer hohen Höchstgeschwindigkeit und der ausschließlich nach vorn gerichteten Bewaffnung. Sie spielt sich äußerst ähnlich wie die anderen französischen Schlachtschiffe mit ihrer vollständig nach vorn gerichteten Bewaffnung, indem sie sich buglastig positionieren kann, um ihr Profil zu minimieren und dabei all ihre Geschütze einsetzen kann. Dunkerque B kann sich neben hohen Inseln positionieren und dem Gegner nur ihre Bugspitze zum Anvisieren bieten. Sollte sie unter starkes Feuer geraten, kann sie sich zurückziehen und die Insel nutzen, um Schüsse abzublocken und Zeit für ihre Reparaturmannschaft zu gewinnen. Falls keine geeigneten Inseln vorhanden sind, kann Dunkerque B dank ihrer schnellen Granaten und ihrer hohen AP-Durchschlagskraft auch auf größere Entfernungen gut abschneiden. Obwohl sie über keine Hauptgeschütze am Heck verfügt, haben ihre vorderen Geschütze gute Schusswinkel nach hinten. Sie kann eine Ausweichposition (Kite-Position) einnehmen, ähnlich wie andere Schlachtschiffe, solange sie sich korrekt ausrichtet. Diese Position ist flexibler, da Dunkerque B ihren Geschwindigkeitsvorteil voll ausspielen kann, um zu entkommen, wenn sie unter starkes Feuer gerät.


Obwohl Dunkerque B im Nahkampf einsatzfähig ist, muss sie vorsichtig sein bei Schlachtschiffen mit 380-mm- oder größeren Kanonen, die ihre Bugpanzerung overmatchen können. Ein gut gezielter Treffer auf Dunkerques Bug kann ihre Hauptgeschütze außer Gefecht setzen oder sogar dauerhaft deaktivieren. Ihre Zitadelle ist auch etwas verwundbar, daher müssen die Spieler sicherstellen, dass die Flanken geschützt sind, bevor der Kampf beginnt. Dunkerques größter Vorteil gegenüber anderen Schlachtschiffen liegt möglicherweise in ihrer Fähigkeit zur Positionsveränderung dank ihrer ausgezeichneten Höchstgeschwindigkeit. Dank ihrer Vorwärtsbewaffnung kann sie schnell feindliche Schwachstellen ausnutzen, ohne dabei langsamer zu werden. Wenn ihre Flanke gewinnt, kann Dunkerque B jedes überlebende Schiff verfolgen und dann auf die Breitseite der anderen Flanke drücken, bevor der Feind angemessen reagieren kann.

Umgekehrt kann Dunkerque B ihre Geschwindigkeit auch nutzen, um eine scheiternde Flanke schnell zu verstärken, einen Zusammenbruch zu verhindern oder anderen Schiffen Zeit zu geben, zu reagieren.

Vorteile:

  • Schnellste Hauptbatteriefeuerrate unter den Schlachtschiffen der Stufe 6
  • Gute Hauptbatterie-Überfahrgeschwindigkeit
  • Ausgezeichnete AP/HE-Geschoss-Geschwindigkeit, gute AP-Durchschlagskraft
  • Alle Vorwärtstürme ermöglichen der Dunkerque B, ihre Feuerkraft zu behalten, während sie ein kleines, geneigtes Profil präsentiert
  • Überdurchschnittliche Sekundärbewaffnung
  • Schnellstes Stufe-VI-Schlachtschiff mit einer Grundgeschwindigkeit von 29,5 Knoten

Nachteile:

  • Nur zwei Haupttürme, der Verlust eines Turmes kann ein extremer Nachteil sein
  • Hauptbatterie-Genauigkeit ist ziemlich unterdurchschnittlich
  • Umfangreich mit 26mm Standardpanzerung bedeckt, anfällig für HE-Spam und Overmatch (Keine Abpraller) von 380mm und größeren Kalibern
  • Schwache Flugabwehr, anfällig für Flugzeugangriffe
  • Äußerst begrenzte Feuerwinkel der Sekundärgeschütze bei Angriffen auf Ziele von vorne
  • Schlechte Tarnung

Optimale Konfiguration

Erweiterungen

Die empfohlenen Verbesserungen für die Dunkerque B sind folgende:

Kapitänsfertigkeiten

Verbrauchsmaterialien

Die Dunkerque B kann folgende Verbrauchsmaterialien verwenden:

Signale

Vorgeschlagene Signalflaggen Signale
Kampfsignale
PCEF010_JC_SignalFlag_b.png
★★
PCEF008_IY_SignalFlag_b.png
★★
PCEF009_JY2_SignalFlag_b.png
 
PCEF006_HY_SignalFlag_b.png
★★
PCEF017_VL_SignalFlag_b.png
PCEF018_IX_SignalFlag_b.png
PCEF019_JW1_SignalFlag_b.png
 
PCEF012_MY6_SignalFlag_b.png
 
PCEF016_NE7_SignalFlag_b.png
 
PCEF005_SM_SignalFlag_b.png
★★★
PCEF014_NF_SignalFlag_b.png
PCEF007_ID_SignalFlag_b.png
★★★
PCEF028_Smoke_SignalFlag_b.png
 
PCEF029_Sonar_AirDef_SignalFlag_b.png
 
Legende: ★★★ - Sehr sinnvoll       ★★ - sinnvoll       ★ - wenig sinnvoll      Keine Sterne - nicht sinnvoll

Gallerie

Historische Bilder

Referenzen

Schiffsänderungsverlauf

Siehe hier für Links zu den Patch Notes.

Testschiff Änderungen


Schiffe aus Frankreich
Zerstörer II Enseigne Gabolde III Fusilier IV Bourrasque V Jaguar V Siroco Dublonen VI Guépard VI Aigle Dublonen VII Vauquelin VIII Le Fantasque VIII Le Terrible Dublonen IX Mogador X Kléber X Marceau Dublonen X Kléber CLR Dublonen 
Kreuzer I Bougainville II Jurien de la Gravière III Friant IV Duguay-Trouin V Émile Bertin VI La Galissonnière VI De Grasse Dublonen VI Dupleix Dublonen VI Montcalm Dublonen VII Algérie VII Toulon Dublonen VIII Charles Martel VIII Cherbourg VIII Bayard Dublonen IX Saint-Louis IX Brest IX Carnot Dublonen X Henri IV X Marseille X Colbert Dublonen Condé  
Schlachtschiff III Turenne IV Courbet V Bretagne VI Normandie VI Dunkerque Dublonen VI Dunkerque B Dublonen VII Lyon VII Strasbourg Dublonen VIII Richelieu VIII Gascogne Dublonen VIII Champagne Dublonen VIII Flandre Dublonen VIII Picardie Dublonen IX Alsace IX Jean Bart Dublonen IX Jean Bart B Dublonen X République X Bourgogne Dublonen Patrie  
Flugzeugträger VI Béarn Dublonen
Schlachtschiff
Japan II Mikasa Dublonen III Kawachi IV Myōgi IV Ishizuchi Dublonen V Kongō V ARP Kongō Dublonen V ARP Kirishima Dublonen V ARP Haruna Dublonen V ARP Hiei Dublonen V HSF Hiei Dublonen VI Fusō VI Mutsu Dublonen VI Ise Dublonen VII Nagato VII Ashitaka Dublonen VII Hyūga Dublonen VIII Amagi VIII Yumihari VIII Kii Dublonen VIII Ignis Purgatio Dublonen VIII Ragnarok Dublonen IX Izumo IX Adatara IX Musashi Dublonen IX Hizen Dublonen IX Iwami Dublonen IX Daisen Dublonen IX Tsurugi Dublonen IX Iwami B Dublonen X Yamato X Bungo X Shikishima Dublonen X ARP Yamato Dublonen Satsuma  
U.K. III Bellerophon III Indefatigable III Dreadnought Dublonen IV Orion IV Queen Mary V Iron Duke V Tiger V Agincourt Dublonen VI Warspite Dublonen VI Queen Elizabeth VI Renown VI Repulse Dublonen VI Repulse B Dublonen VII King George V VII Rooke VII Hood Dublonen VII Nelson Dublonen VII Duke of York Dublonen VII Collingwood Dublonen VII Renown ’44 Dublonen VII Duke of Bronte Dublonen VIII Monarch VIII Hawke VIII Vanguard Dublonen IX Lion IX Duncan IX Marlborough Dublonen IX Scarlet Thunder Dublonen X Conqueror X St. Vincent X Thunderer Dublonen X Incomparable Dublonen Devastation  
Frankreich III Turenne IV Courbet V Bretagne VI Normandie VI Dunkerque Dublonen VI Dunkerque B Dublonen VII Lyon VII Strasbourg Dublonen VIII Richelieu VIII Gascogne Dublonen VIII Champagne Dublonen VIII Flandre Dublonen VIII Picardie Dublonen IX Alsace IX Jean Bart Dublonen IX Jean Bart B Dublonen X République X Bourgogne Dublonen Patrie  
UdSSR III Knjas Suworow IV Imperator Nikolai I Dublonen IV Gangut V Pjotr Weliki V Oktjabrskaja Revoljuzija Dublonen VI Ismail VI Noworossijsk Dublonen VII Sinop VII Poltawa Dublonen VIII Wladiwostok VIII Lenin Dublonen VIII Borodino Dublonen IX Sowjetski Sojus IX Nawarin Dublonen IX AL S. Rossija Dublonen X Kremlin X Slawa Dublonen Admiral Uschakow  
U.S.A. III South Carolina IV Wyoming IV Arkansas Beta Dublonen V New York V Oklahoma Dublonen V Texas Dublonen VI New Mexico VI Arizona Dublonen VI W. Virginia ’41 Dublonen VII Colorado VII Florida Dublonen VII West Virginia ’44 Dublonen VII California Dublonen VIII North Carolina VIII Kansas VIII Nebraska VIII Alabama Dublonen VIII Massachusetts Dublonen VIII Alabama VL Dublonen VIII Constellation Dublonen VIII Massachusetts B Dublonen VIII Alabama ST Dublonen VIII North Carolina CLR Dublonen IX Iowa IX Minnesota IX Delaware IX Missouri Dublonen IX Kearsarge Dublonen IX Illinois Dublonen IX Kearsarge B Dublonen IX Georgia Dublonen X Montana X Vermont X Louisiana X Ohio Dublonen X Rhode Island Dublonen X Wisconsin Dublonen Maine  
Deutschland III Nassau III Von der Tann III König Albert Dublonen IV Kaiser IV Moltke V König V Derfflinger VI Bayern VI Mackensen VI Prinz Eitel Friedrich Dublonen VII Gneisenau VII Prinz Heinrich VII Scharnhorst Dublonen VII AL Prinz Heinrich Dublonen VII Scharnhorst B Dublonen VII Scharnhorst ’43 Dublonen VIII Tirpitz Dublonen VIII Bismarck VIII Zieten VIII Odin Dublonen VIII Brandenburg Dublonen VIII Anhalt Dublonen VIII Brandenburg B Dublonen VIII Tirpitz B Dublonen IX Friedrich der Grosse IX Prinz Rupprecht IX Pommern Dublonen IX Pommern B Dublonen X Grosser Kurfürst Dublonen X Schlieffen X Preussen X Mecklenburg Dublonen Hannover  
Pan-Asien IX Bajie Dublonen IX Wujing Dublonen IX Sun Yat-Sen Dublonen IX Louchuan Dublonen 
Spanien IX Victoria Dublonen 
Europa V Viribus Unitis Dublonen IX Karl XIV Johan Dublonen 
Niederlande  
Italien IV Dante Alighieri V Conte di Cavour V Giulio Cesare Dublonen VI Andrea Doria VII Francesco Caracciolo VIII Vittorio Veneto VIII Roma Dublonen VIII AL Littorio Dublonen IX Lepanto IX Marco Polo Dublonen IX Giuseppe Verdi Dublonen X Cristoforo Colombo X Ruggiero di Lauria Dublonen X Sicilia Dublonen 
Commonwealth VII Yukon Dublonen 
Pan-Amerika V Rio de Janeiro Dublonen VIII Atlântico Dublonen