Willkommen bei der Wargaming.net-Wiki!
Varianten
In anderen Sprachen
/
/
Forrest Sherman

Forrest Sherman

Version vom 1. August 2023, 15:18 Uhr von
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Forrest Sherman
Forrest_Sherman_wows_main.jpg
Zerstörer | U.S.A. | Stufe X
Position im Forschungsbaum
Forrest_Sherman_icon_small.png
Basiswerte
Forschungskostennicht erforschbar 
Kaufpreispromo Dublonen
Trefferpunkte24.900 
Hauptgeschütze
127 mm/54 Mk.42 in einem Turm3 х 1 Stück
Feuerrate40 Schuss/Minute
Nachladezeit1.5 Sekunden
Drehgeschwindigkeit40 Grad/Sekunde
Dauer für 180°-Drehung4.5 Sekunden
Feuerreichweite12.6 km
Maximale Streuung109 m
Sprenggranate (HE)127 mm HE Mk.41 
Höchstschaden HE-Granate1.800 
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Mündungsgeschwindigkeit HE-Granate808 m/s
Gewicht HE-Granate31.75 kg
Torpedorohre
533 mm Einzelwerfer4 х 1 Stück
Feuerrate0.82 Schuss/Minute
Nachladezeit73 Sekunden
Drehgeschwindigkeit25 Grad/Sekunde
Dauer für 180°-Drehung7.2 Sekunden
TorpedoMk17 
Maximalschaden17.900 
Torpedogeschwindigkeit66 Knoten
Torpedoreichweite16.5 km
Torpedoerkennbarkeit1.4 km
Manövrierbarkeit
Höchstgeschwindigkeit33.9 Knoten
Wendekreis680 Meter
Ruderstellzeit5.3 Sekunden
Tarnung
Erkennbarkeit zu Wasser8.03 km
Erkennbarkeit zu Luft3.84 km
Gefechtsstufen
12345678910
Wows_anno_flag_usa.png
X
Ship_PASD610_Forrest_Sherman.png
promo

Forrest Sherman — Amerikanischer Spezial Stufe X Zerstörer.

Nach dem Bau der großen und teuren Zerstörer der Mitscher-Klasse sollte die nächste Baureihe etwas günstiger werden. Das Hauptaugenmerk in dem Entwurf lag eher auf der Flugabwehr und nicht auf der U-Boot-Abwehr. Die Hauptbewaffnung bestand aus automatischen Einzellafetten mit langläufigen 127-mm-Geschützen. In den 1950er und 70er Jahren wurde die USS Forrest Sherman für Ausbildungsübungen und zeremonielle Aufgaben eingesetzt.


Die Forrest Sherman war mit Update 0.11.1 aus Premiumcontainern „Feuerkraft“ zu bekommen. Jetzt ist sie in der Waffenkammer für Kohle Kohle erhältlich.

Module

Hauptbatterie Feuerrate
(Schuss/min)
Dauer 180°-Drehung
(Sek.)
Maximale Streuung
(m)
Höchst-schaden HE-Granate
(TP)
Brand-wahrscheinlichkeit von HE-Granaten
(%)
Höchst-schaden AP-Granate
(TP)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
127 mm/54 Mk.42 in einem Turm404,51091.8009 00
Rumpf Treffer-punkte
(TP)
Panzerung
(mm)
Panzerung
(mm)
Haupt-türme
(Stk.)
Sekundärgeschütz-türme
(Stk.)
Fla-Lafetten
(Stk.)
Torpedo-werfer
(Stk.)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Forrest Sherman24.90062032/34 00
Torpedos Feuerrate
(Schuss/min)
Nachladezeit Torpedowerfer
(Sek.)
Dauer 180°-Drehung
(Sek.)
Höchstschaden
(TP)
Torpedo-geschwindigkeit
(kn)
Torpedo-reichweite
(km)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Mk25 mod. 10,8737,217.9006616,5 00
Feuerleitanlage Erweiterung Feuerreichweite
(%)
Maximale Feuerreichweite
(km)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Mk10 mod. 10 00
Motor Höchstgeschwindigkeit
(kn)
Forschungs-kosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Leistung: 71 500 PS33,9 00

Verfügbare Erweiterungen

 Slot 1 
Hauptbewaffnungs-Modifikation 1
Hilfsbewaffnungs-Modifikation 1
Magazinmodifikation 1
Schadensbegrenzungs- team-Modifikation 1
 Slot 2 
Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 1
Defensives-Fla-Feuer-Modifikation 1
Hydroakustische-Suche-Modifikation 1
Schutzsystem für Manövrierbarkeit
 Slot 3 
Hauptbatterie-Modifikation 2
Fla-Bewaffnungs-Modifikation 1
Zielsystem-Modifikation 1
Nebelerzeuger-Modifikation 1
Torpedowerfer-Modifikation 1
 Slot 4 
Schadensbegrenzungs- system-Modifikation 2
Antriebs-Modifikation 1
Steuergetriebe-Modifikation 1
Wasserbomben-Modifikation 1
 Slot 5 
Torpedo-Überwachungssystem
Tarnsystem-Modifikation 1
Steuergetriebe-Modifikation 2
Schiffsverbrauchs- material-Modifikation 1
 Slot 6 
Hauptbatterie-Modifikation 3
Torpedowerfer-Modifikation 2
Feuerleitanlagen-Modifikation 2
Hilfsbewaffnungs-Modifikation 2

Spielermeinung

Leistung

Forrest Sherman repräsentiert die endgültige Entwicklung des "all-gun" Zerstörers in der US Navy, und ihre Leistung im Spiel zeigt es. Im Gegensatz zu ihren amerikanischen Gegenstücken der Stufe X, Gearing und Somers, ist Sherman ein reines Gunboat und in der Lage, verheerendes Feuer gegen jeden Kapitän abzufeuern, der unglücklicherweise in Reichweite erfasst wird.

Mit nur drei Läufen scheint ihre offensive Fähigkeit schwach zu sein – wenn man die groteske (aber historische!) Nachladezeit von 1,5 Sekunden berücksichtigt, dann ist ihre HE-DPM auf dem Niveau der Gearing. Im Vergleich zu Gearing profitieren diese Granaten von einer verbesserten Grundfeuerchance von 9,0 %, was sie unter ihresgleichen sehr günstig positioniert. Was Sherman jedoch wirklich auszeichnet, ist der Zugang zu halbpanzerbrechender (SAP) Munition, dem gleichen Typ wie bei dem Kreuzer Austin. Mit einem Durchschlagswert von 36 mm und einem Grund-Alphaschaden von 2700 pro Granate ist dies ihr Brot und Butter gegen die meisten Breitseitenziele und sie zerstört leicht die am stärksten gepanzerten feindlichen Zerstörer, mit Ausnahme der 50-mm-Panzerverkleidung von Chabarowsk und Zorky, und umgeht die meisten Kreuzer- und sogar einige Schlachtschiff-Extremitäten. Der hohe Schaden ihrer SAP-Granaten zusammen mit ihrer absurden Feuerrate bedeutet, dass Sherman mit vielen Breitseitenzielen kurzen Prozess machen wird, mit einer ordentlichen HE-Granate als Backup, wenn sich das Ziel anwinkelt. Ihre Feuerkraft in Kombination mit einem hohen Rumpf-HP-Pool (28 400 mit Experte der Überlebensfähigkeit) bedeutet, dass Sherman ziemlich viele Treffer einstecken und im Kampf bleiben kann, während sie schnell unglückliche Zerstörer, die ihr zu nahe kommen, schnell ausschaltet.

Aufmerksame Kapitäne werden feststellen, dass die Hauptbatterie der Sherman sich radikal von den Batterien ihrer amerikanischen Zerstörer-Kameraden unterscheidet. Tatsächlich profitiert die Sherman, wie auch die Austin, von einer verbesserten Mündungsgeschwindigkeit von 808 m/s im Vergleich zur Geschwindigkeit von 792 m/s der älteren 38-Kaliber-Geschütze. Kritischerweise behalten diese Geschosse ihre Geschwindigkeit auf Distanz bei, was zu einer deutlich verbesserten ballistischen Leistung führt und es Kapitänen ermöglicht, konsistente Treffer auf Feinde in Entfernungen zu erzielen, von denen Gearing-Kommandanten nur träumen könnten. Schließlich drehen sich alle drei ihrer Türme in vollständigen 360 Grad, und das in nur neun Sekunden, was es ihr ermöglicht, effektiv zu bleiben, während sie unter Beschuss manövriert. Mit einer A-XY-Anordnung kann es etwas umständlich sein, ihre Feuerkraft nach vorne zu bringen, aber dies wird teilweise durch ihre ausgezeichneten Turmwinkel ausgeglichen.

Der Sherman profitiert von ihren Verbrauchsmaterialien, ein Nebelerzeuger in Kombination mit hydroakustischer Suche, die wie bei Friesland und Groningen auch es schwierig macht, sie im Nebel zu torpedieren. Wenn sie richtig positioniert ist und ausreichend Aufklärung hat, kann der Sherman sich einnebeln, sein Hydro aktivieren und rote und gelbe Spuren auf jedes gesichtete feindliche Ziel in Reichweite regnen lassen, vorausgesetzt, er ist sicher vor Radar und Hydro-Bedrohungen mit größerer Reichweite. Insbesondere deutsche Schiffe stellen eine Bedrohung für den Sherman dar, da ihr Hydro seine Reichweite um einen ganzen Kilometer übertrifft. Die Sherman hat auch nur zwei Rauchladungen (drei mit Kapitänsfertigkeit), was bedeutet, dass die Kapitäne sorgfältig mit ihrem Einsatz umgehen müssen. Seine Nebelwand hat, wie bei anderen amerikanischen Schiffen mit Nebelerzeuger auch, eine deutlich längere Auflösungszeit im Vergleich zu seinen Konkurrenten, was ihm zusätzliche Zeit gibt, um seine Angriffe durchzuführen.

Ihre Torpedos sind ein einzigartiger Streitpunkt. Sie hat die gleichen Mk17-Torpedos wie die Gearing, mit gutem Alpha und einer sehr gut nutzbaren Reichweite sowie einer verbesserten Nachladezeit von 73 Sekunden. Das Problem entsteht beim Versuch, sie einzusetzen - die Sherman hat ein Paar feste Rohre, die auf jeder Seite des Schiffs nach vorne geneigt sind. Mit einem Verstellwinkel der Abschussrohre von nur drei Grad werden Kapitäne feststellen, dass sie ihr gesamtes Schiff drehen müssen, um ein einziges Paar Torpedos auf das Ziel zu bringen. Daher werden die meisten Kapitäne die Torpedos selbst zwar gut finden, sie jedoch einfach nicht benutzen oder nur als Gelegenheitsschüsse abfeuern. Sie können jedoch eine Abschreckung für feindliche Kreuzer und Schlachtschiffe sein, die in ihren Nebel eindringen wollen.

Wichtig zu beachten ist jedoch, dass Sherman viele Nachteile mit anderen Nebel-Schiffen teilt. Unter ihren Kollegen ist sie die Langsamste und profitiert nicht von Motor-Boost, was sie gefährdet, wenn sie auf offenem Wasser schießt. Ihr Ruder ist extrem träge, was es herausfordernd macht, Torpedos auszuweichen, selbst wenn Hydro aktiv ist. Mit den erforderlichen Upgrades und Kapitänsfähigkeiten beträgt ihre minimale Entdeckungsreichweite 6,5 km, und damit anderen Zerstörer genügend Raum gibt, um sie dauerhaft zu entdecken. Ihre Flugabwehr ist auch nichts Besonderes - Sherman verfügt über eine standardmäßige Defensiv-Flugabwehrfeuer, aber sie hat nicht die Effizienz in der Flugabwehr, um auch gegen viele niedrigstufige Träger zu bestehen. Ihre Flak ist stark unterrepräsentiert, ihre mittlere DPS ist selbst mit aktivierter DFAA schwach.

Ein Schiff mit vielen Extremen, Sherman bietet einen einzigartigen Spielstil, eine willkommene Abwechslung von ihren eher torpedoorientierten amerikanischen Brüdern. Es ist nicht schwer, ihr volles Potenzial auszuschöpfen, und lohnend, wenn es gelingt. Sherman wird eine interessante und aufregende Ergänzung in vielen Häfen sein.

Vorteile:

  • Alle Geschütztürme lassen sich um 360° drehen
  • Besitzt die Hauptgeschützbatterie it der niedrigsten Nachladezeit
  • Hat Zugriff auf SAP als Munition was ihr ermöglicht leichtgepanzerte Ziele noch einfacher zu bekämpfen
  • Hat als Geschützzerstörer eine sehr gute Erkennbarkeitsreichweite von bis zu 6,5km
  • Hydroakustische Suche hilft es ihr gegnerische Schiffe und Torpedos aufzudecken
  • Hat Zugriff auf den US Nebelerzeuger welcher am längsten leigen bleibt

Nachteile:

  • Sehr sehr eingeschränkter Torpedowinkel und kann auch nur 2 Torpedos pro Seite abwerfen
  • Langsamste Zerstörer auf Stufe 10 mit einer schlechten Mobilität
  • Groß und deshalb recht einfach zu treffen

Optimale Konfiguration

Erweiterungen

Die empfohlenen Verbesserungen für die Forrest Sherman sind folgende:

Kapitänsfertigkeiten

Verbrauchsmaterialien

Die Forrest Sherman kann folgende Verbrauchsmaterialien verwenden:

Tarnungen

Als Premium-Schiff verfügt die Forrest Sherman über eine permanente „Klassisch“-Tarnung.

Signale

Vorgeschlagene Signalflaggen Signale
Kampfsignale
PCEF010_JC_SignalFlag_b.png
★★★
PCEF008_IY_SignalFlag_b.png
PCEF009_JY2_SignalFlag_b.png
 
PCEF006_HY_SignalFlag_b.png
 
PCEF017_VL_SignalFlag_b.png
★★
PCEF018_IX_SignalFlag_b.png
★★
PCEF019_JW1_SignalFlag_b.png
 
PCEF012_MY6_SignalFlag_b.png
 
PCEF016_NE7_SignalFlag_b.png
 
PCEF005_SM_SignalFlag_b.png
★★★
PCEF014_NF_SignalFlag_b.png
PCEF007_ID_SignalFlag_b.png
★★★
PCEF028_Smoke_SignalFlag_b.png
★★
PCEF029_Sonar_AirDef_SignalFlag_b.png
Legende: ★★★ - Sehr sinnvoll       ★★ - sinnvoll       ★ - wenig sinnvoll      Keine Sterne - nicht sinnvoll

Änderungen am Schiff

Historische Bilder


Schiffe der U.S.A.
Zerstörer II Sampson II Smith Dublonen III Wickes IV Clemson V Nicholas V Hill Dublonen VI Farragut VI Monaghan Dublonen VII Mahan VII Sims Dublonen VII Sims B Dublonen VIII Benson VIII Kidd Dublonen IX Fletcher IX Benham Dublonen IX Halford Dublonen IX Black B Dublonen IX Black Dublonen X Gearing X Somers Dublonen X Forrest Sherman Dublonen Joshua Humphreys  
Kreuzer I Erie II Chester II Albany Dublonen III St. Louis III Charleston Dublonen IV Phoenix V Omaha V Marblehead Dublonen V Marblehead Lima Dublonen V Rattlehead Dublonen VI Pensacola VI Dallas VII Atlanta Dublonen VII New Orleans VII Helena VII Indianapolis Dublonen VII Atlanta B Dublonen VII Boise Dublonen VII Flint Dublonen VIII Baltimore VIII Cleveland VIII Wichita Dublonen VIII Anchorage Dublonen VIII Congress Dublonen VIII Rochester Dublonen VIII San Diego Dublonen VIII AL Montpelier Dublonen IX Buffalo IX Seattle IX Vallejo Dublonen IX Alaska Dublonen IX Tulsa Dublonen IX Alaska B Dublonen X Des Moines X Worcester X Puerto Rico Dublonen X Salem Dublonen X Austin Dublonen Annapolis  
Schlachtschiff III South Carolina IV Wyoming IV Arkansas Beta Dublonen V New York V Oklahoma Dublonen V Texas Dublonen VI New Mexico VI Arizona Dublonen VI W. Virginia ’41 Dublonen VII Colorado VII Florida Dublonen VII West Virginia ’44 Dublonen VII California Dublonen VIII North Carolina VIII Kansas VIII Nebraska VIII Alabama Dublonen VIII Massachusetts Dublonen VIII Alabama VL Dublonen VIII Constellation Dublonen VIII Massachusetts B Dublonen VIII Alabama ST Dublonen VIII North Carolina CLR Dublonen IX Iowa IX Minnesota IX Delaware IX Missouri Dublonen IX Kearsarge Dublonen IX Illinois Dublonen IX Kearsarge B Dublonen IX Georgia Dublonen X Montana X Vermont X Louisiana X Ohio Dublonen X Rhode Island Dublonen X Wisconsin Dublonen Maine  
Flugzeugträger IV Langley VI Independence VI Ranger VIII Yorktown VIII Lexington VIII Enterprise Dublonen VIII Saipan Dublonen VIII Hornet Dublonen VIII Saipan B Dublonen X Essex X Midway X Franklin D. Roosevelt Dublonen United States
Zerstörer
Japan II Tachibana Dublonen II Umikaze II Tachibana Lima Dublonen III Wakatake IV Isokaze V Minekaze V Fūjin Dublonen V Kamikaze Dublonen V Kamikaze R Dublonen V Mutsuki VI Fubuki VI Hatsuharu VI Shinonome B Dublonen VI Shinonome Dublonen VII Akatsuki VII Shiratsuyu VII Yūdachi Dublonen VIII Akizuki VIII Kagerō VIII Asashio Dublonen VIII HSF Harekaze II Dublonen VIII Asashio B Dublonen VIII HSF Harekaze Dublonen VIII AL Yukikaze Dublonen IX Yūgumo IX Kitakaze IX Minegumo Dublonen IX STAR Kitakaze Dublonen X Shimakaze X Harugumo X Hayate Dublonen Yamagiri  
U.K. II Medea III Valkyrie III Campbeltown Dublonen IV Wakeful V Acasta VI Icarus VI Gallant Dublonen VII Jervis VII Jupiter ’42 Dublonen VIII Lightning VIII Cossack Dublonen VIII Cossack B Dublonen IX Jutland IX Somme Dublonen X Daring X Druid Dublonen 
Frankreich II Enseigne Gabolde III Fusilier IV Bourrasque V Jaguar V Siroco Dublonen VI Guépard VI Aigle Dublonen VII Vauquelin VIII Le Fantasque VIII Le Terrible Dublonen IX Mogador X Kléber X Marceau Dublonen X Kléber CLR Dublonen 
UdSSR II Storoschewoi III Derzki IV Isjaslaw V Gremjaschtschi Dublonen V Podwojskij V Ochotnik Dublonen VI Gnewny VII Minsk VII Leningrad Dublonen VII Taschkent ’39 Dublonen VIII Ognewoi VIII Kiew IX Udaloi IX Taschkent IX Neustrashimy Dublonen X Chabarowsk Dublonen X Grosowoi X Delny Zorky  
U.S.A. II Sampson II Smith Dublonen III Wickes IV Clemson V Nicholas V Hill Dublonen VI Farragut VI Monaghan Dublonen VII Mahan VII Sims Dublonen VII Sims B Dublonen VIII Benson VIII Kidd Dublonen IX Fletcher IX Benham Dublonen IX Halford Dublonen IX Black B Dublonen IX Black Dublonen X Gearing X Somers Dublonen X Forrest Sherman Dublonen Joshua Humphreys  
Deutschland II V-25 III G-101 IV V-170 V T-22 VI Ernst Gaede VI T-61 Dublonen VI Karl von Schönberg Dublonen VII Leberecht Maass VII Z-31 VII Z-39 Dublonen VIII Z-23 VIII Gustav-Julius Maerker VIII Z-35 Dublonen IX Z-46 IX Felix Schultz IX Z-44 Dublonen IX ZF-6 Dublonen X Z-52 X Elbing X Z-42 Dublonen 
Pan-Asien II Longjiang III Phra Ruang IV Shenyang V Jianwei VI Fushun VI Anshan Dublonen VII Gadjah Mada VIII Hsienyang VIII Siliwangi Dublonen VIII Loyang Dublonen VIII Fenyang Dublonen VIII Loyang B Dublonen VIII Ship Smasha Dublonen IX Chung Mu X Yueyang X Lüshun Dublonen Kunming  
Spanien X Álvaro de Bazán Dublonen 
Europa II Tátra III Romulus IV Klas Horn V Visby V Muavenet VI Västerås VI Stord VII Skåne VII Grom VII Błyskawica Dublonen VII Stord ’43 Dublonen VIII Öland VIII Split VIII Orkan Dublonen IX Östergötland IX Lambros Katsonis IX Velos Dublonen IX Friesland Dublonen IX Jäger Dublonen X Halland X Gdańsk X Småland Dublonen X Ragnar Dublonen Dalarna  
Niederlande IX Groningen Dublonen X Tromp Dublonen 
Italien II Curtatone III Nazario Sauro IV Turbine V Maestrale VI Aviere VI Leone Dublonen VII Luca Tarigo VII FR25 Dublonen VIII Vittorio Cuniberti IX Adriatico IX Paolo Emilio Dublonen X Attilio Regolo  
Commonwealth III Vampire Dublonen VII Haida Dublonen VII Huron Dublonen X Vampire II Dublonen 
Pan-Amerika VI Juruá Dublonen