Willkommen bei der Wargaming.net-Wiki!
Varianten
In anderen Sprachen

Hermelin

Version vom 12. April 2018, 21:11 Uhr von
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Hermelin
Hermelin_wows_main.jpg
Kreuzer | Deutschland | Tier I
Position im Forschungsbaum
Hermelin_icon_small.png
Arrow_down.png
Dresden
Basiswerte
Trefferpunkte4.500 
Hauptgeschütze
128 mm/61 SK C/42 in einem Turm2 х 2 Stück
Feuerrate15 Schuss/Minute
NachladezeitSekunden
Drehgeschwindigkeit10 Grad/Sekunde
Dauer für 180-Kehre18 Sekunden
Feuerreichweite9.86 km
Maximale Streuung88 m
Sprenggranate (HE)128 mm Spr.Gr. L/4.5 
Maximaler HE-Granaten-Schaden900 
Brandwahrscheinlichkeit bei HE-Treffer%
Austrittsgeschwindigkeit HE-Granate900 m/s
Gewicht HE-Granate26 kg
Flugabwehr
Kurzstrecke
...Schaden pro Sekunde3
...Reichweite1.5 km
...Trefferwahrscheinlichkeit85 %
Mittelstrecke stock
...Schaden pro Sekunde3
...Reichweite2.5 km
...Trefferwahrscheinlichkeit90 %
Langstrecke
...Schaden pro Sekunde3
...Reichweite6.0 km
...Trefferwahrscheinlichkeit90 %
Flak-Explosionen
...Schaden840
...Minimal-Distanz3.5 km
...Maximal-Distanz6.0 km
...Anzahl1 + 0
Manövrierbarkeit
Höchstgeschwindigkeit24 Knoten
Wendekreis360 Meter
Ruderstellzeit3.3 Sekunden
Tarnung
Erkennbarkeit zu Wasser8.64 km
Erkennbarkeit zu Luft6.67 km
Gefechtsstufen
12345678910
Wows_anno_flag_germany.png
I
Ship_PGSC001_Hermelin_1940.png

Hermelin — Deutscher Stufe I Kreuzer.

Ein großes, gepanzertes Kanonenboot, das hochseetauglich und für den Einsatz in den Kolonien gedacht war. Die Hermelin war neben ihrer starken Bewaffnung auch für ihre Geschwindigkeit bekannt, die für diesen Schiffstyp ungewöhnlich hoch war.




Module

link=Ship: Feuerrate
(shots/min)
Dauer 180°-Drehung
(sec)
Maximale Streuung
(m)
Maximalschaden HE-Granate
(HP)
Brandwahrscheinlichkeit von HE-Granaten
(%)
Maximalschaden AP-Granate
(HP)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
128 mm/61 SK C/42 in einem Turm1518889005 00
link=Ship: Schiffspunkte
(HP)
Panzerung
(mm)
Panzerung
(mm)
Hauptgeschütze
(pcs.)
Sekundärbewaffnungstürme
(pcs.)
Flugabwehrgeschütze
(pcs.)
Torpedowerfer
(pcs.)
Hangarkapazität
(pcs.)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Hermelin (A)4.50065022/3/20 00
link=Ship: Erweiterung Feuerreichweite
(%)
Maximale Feuerreichweite
(km)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
FKS Typ 1 Mod. 109,9 00
link=Ship: Höchstgeschwindigkeit
(knot)
Forschungskosten
(EP)
Kaufpreis
(Kreditpunkte)
Leistung: 15 000 PS24 00

Verfügbare Erweiterungen


 Slot 1    Hauptbewaffnungs-Modifikation 1  Hilfsbewaffnungs-Modifikation 1  Magazinmodifikation 1

Spielermeinung

Leistung

Die Karriere als Kapitän eines Schiffes der Kaiserlichen Marine und der Kriegsmarine beginnt mit der Hermelin auf Stufe I. Bereits hier sieht man das Wesen der Deutschen bei der Entwicklung ihrer Kreuzer: genaue, schnellfeuernde Kanonen, die in der Lage sind, gegnerische Schiffe mit Sperrfeuer einzudecken soweit sie gesichtet sind. Die Hauptartillerie der Hermlin besitzt ein Kaliber von 128 mm und somit ist es höher als das der folgenden Schiffe dieses Zweiges (bis zur Karlsruhe auf Stufe IV).

Den größten Nachteil der Hermelin bildet ihre markante Form, was sich in der höchsten Erkennbarkeitsreichweite auf Stufe I widerspiegelt. Im Grunde ist sie eine schwimmende Zitadelle mit Kanonen, sodass selbst HE-Granaten eine gute Chance auf einen Zitadellentreffer und somit auf den Höchstschaden haben, von panzerbrechenden Granaten ganz zu schweigen. Obwohl ihre Flugabwehr eine der besten auf Stufe I ist, ist es quasi unmöglich, in einem Gefecht auf einen FLugzeugträger zu treffen, da diese erst ab Stufe IV verfügbar sind. Sollte es dennoch passieren, zählen Flugzeuge aufgrund der Geschwindigkeit der Hermelin und der dünnen Panzerung zu ihren geringsten Sorgen.

Vorteile:

  • Geringe Nachladezeit der Hauptgeschütze
  • Genaue 128mm Artillerie mit hohem Schadenspotential
  • Sehr gute Flugabwehr

Nachteile:

  • Schwerfällig in der Beschleunigung und hohe Ruderstellzeit
  • Niedrige Turmdrehgeschwindigkeit
  • Schwimmende Zitadelle, die oft genug auch von HE-Granaten durchschlagen wird
  • Die Flugabwehr wird niemals benötigt

Forschung

Für die Hermelin ist nur die Feuerleitanlage zu erforschen. Diese erhöht nach dem Einbau die Feuerreichweite der Hauptartillerie um 10% auf 9,9 km.

Optimale Konfiguration

Erweiterungen

Die empfohlene Verbesserung für die Hermelin ist folgende:

Kapitänsfertigkeiten

Verbrauchsmaterialien

Die Hermelin kann mit folgenden Verbrauchsmaterialien ausgestattet werden:

Tarnungen

Typ 1, 2 oder 5 Tarnung kann für Credits erworben werden; die Typen 2 oder 5 werden empfohlen, um die Genauigkeit eingehender Salven zu reduzieren.

Signale

Auch wenn Kapitäne die Hermelin gerne spielen, so ist die einzige Empfehlungen für Signale Equal Speed Charlie London (+50% im Gefecht verdiente EP), um mehr Erfahrung zu bekommen, damit das Schiff schneller ausgebaut werden kann.

Gallerie

Geschichte

Historische Bilder


Schiffe aus Deutschland
Zerstörer  II V-25 • III G-101 • IV V-170 • V T-22 • VI Ernst Gaede • VI T-61Dublonen • VII Leberecht Maass • VII Z-39Dublonen • VIII Z-23 • VIII Z-35Dublonen • IX Z-46 • X Z-52 
Kreuzer  I Hermelin • II Dresden • II EmdenDublonen • III Kolberg • IV Karlsruhe • V Königsberg • VI Nürnberg • VI Admiral Graf SpeeDublonen • VI HSF Admiral Graf SpeeDublonen • VII Yorck • VII München • VIII Admiral Hipper • VIII Prinz EugenDublonen • VIII MainzDublonen • IX Roon • IX Siegfried • IX Ägir • X Hindenburg 
Schlachtschiff  III Nassau • III König AlbertDublonen • IV Kaiser • V König • VI Bayern • VI Prinz Eitel FriedrichDublonen • VII Gneisenau • VII ScharnhorstDublonen • VII Scharnhorst BDublonen • VIII TirpitzDublonen • VIII Bismarck • VIII OdinDublonen • VIII Tirpitz BDublonen • IX Friedrich der Große • IX PommernDublonen • X Großer Kurfürst 
Flugzeugträger  IV Rhein • VI Weser • VI Erich LoewenhardtDublonen • VIII August von Parseval • VIII Graf ZeppelinDublonen • VIII Graf Zeppelin BDublonen • X Manfred von Richthofen
Kreuzer
Japan  I Hashidate • II Chikuma • III Tenryū • III KatoriDublonen • IV YūbariDublonen • IV Kuma • IV Iwaki AlphaDublonen • V Furutaka • V YahagiDublonen • VI Aoba • VII Myōkō • VII ARP MyōkōDublonen • VII ARP AshigaraDublonen • VII ARP HaguroDublonen • VII Southern DragonDublonen • VII Eastern DragonDublonen • VII ARP NachiDublonen • VIII Mogami • VIII AtagoDublonen • VIII Atago BDublonen • VIII ARP TakaoDublonen • IX Ibuki • IX AzumaDublonen • X Kitakami • X Zaō • X YoshinoDublonen 
UdSSR  I Orlan • II DianaDublonen • II Diana LimaDublonen • II Nowik • III AuroraDublonen • III Bogatyr • III OlegDublonen • III WarjagDublonen • IV Swietlana • V MurmanskDublonen • V Kotowski • V Krasny KrymDublonen • V MikojanDublonen • V KirowDublonen • VI Budjonny • VI MolotowDublonen • VI Admiral MakarowDublonen • VII Schtschors • VII LasoDublonen • VIII Tschapaew • VIII Tallinn • VIII Michail KutusowDublonen • VIII OtschakowDublonen • VIII Pjotr BagrationDublonen • IX Dmitri Donskoi • IX Riga • IX KronshtadtDublonen • X Moskwa • X Alexander Newski • X Petropawlowsk • X StalingradDublonen • X SmolenskDublonen 
U.S.A.  I Erie • II Chester • II AlbanyDublonen • III St. Louis • III CharlestonDublonen • IV Phoenix • V Omaha • V MarbleheadDublonen • V Marblehead LimaDublonen • VI Pensacola • VI Dallas • VII AtlantaDublonen • VII New Orleans • VII Helena • VII IndianapolisDublonen • VII BoiseDublonen • VII FlintDublonen • VIII Baltimore • VIII Cleveland • VIII WichitaDublonen • VIII Anchorage • VIII AL MontpelierDublonen • IX Buffalo • IX Seattle • IX AlaskaDublonen • IX Alaska BDublonen • X Des Moines • X Worcester • X Puerto Rico • X SalemDublonen 
Italien  I Eritrea • II Nino Bixio • III Taranto • IV Alberto di Giussano • V Raimondo Montecuccoli • V GenovaDublonen • VI Trento • VI Duca d'AostaDublonen • VII Zara • VII Duca degli AbruzziDublonen • VII GoriziaDublonen • VIII Amalfi • IX Brindisi • X Venezia 
Deutschland  I Hermelin • II Dresden • II EmdenDublonen • III Kolberg • IV Karlsruhe • V Königsberg • VI Nürnberg • VI Admiral Graf SpeeDublonen • VI HSF Admiral Graf SpeeDublonen • VII Yorck • VII München • VIII Admiral Hipper • VIII Prinz EugenDublonen • VIII MainzDublonen • IX Roon • IX Siegfried • IX Ägir • X Hindenburg 
Europa  I Gryf 
Frankreich  I Bougainville • II Jurien de la Gravière • III Friant • IV Duguay-Trouin • V Émile Bertin • VI La Galissonnière • VI De GrasseDublonen • VII Algérie • VIII Charles Martel • VIII BayardDublonen • IX Saint-Louis • X Henri IV • X ColbertDublonen 
U.K.  I Black Swan • II Weymouth • III Caledon • IV Danae • V Emerald • V Hawkins • V ExeterDublonen • VI Leander • VI Devonshire • VI LondonDublonen • VII Fiji • VII Surrey • VII BelfastDublonen • VIII Edinburgh • VIII Albemarle • VIII CheshireDublonen • IX Neptune • IX Drake • X Minotaur • X Goliath 
Pan-Asien  I Chengan • VI HuangheDublonen • VIII IrianDublonen • VIII WukongDublonen 
Commonwealth  VI PerthDublonen 
Pan-Amerika  VII Nueve de JulioDublonen