Willkommen bei der Wargaming.net-Wiki!
Varianten

Schlachtschiff

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wows-battleship-icon.png
Schlachtschiffe sind traditionell die Flaggschiffe der Marine einer Nation gewesen, von der Zeit der Segel-Linienschiffe über die Dreadnoughts des Ersten Weltkriegs bis hin zu modernen Schlachtschiffen, die längere Distanzen unter höheren Geschwindigkeiten zurücklegen können und über weiterentwickelte Ausrüstung und Bewaffnung verfügen. Extrem teuer, mit massiver Feuerkraft und Panzerung (und mit einem hohen Bedarf an Matrosen/Arbeitskräften) wurden sie als Projektion der Macht und als Hauptbestandteil der militärischen und diplomatischen Strategien eingesetzt, was zu einem Wettrüsten führte. Außerdem waren Schlachtschiffe ein Schwerpunkt in militärischen Verträgen. Ihr praktischer Nutzen wurde jedoch oft infrage gestellt, da ihre Einsätze sehr kostenintensiv waren und es nur ein schlechtes Verhältnis zwischen Risiko und Vorteilen gab. Desweiteren waren sie anfällig gegenüber kleineren und billigeren Schiffen und Waffen und waren in ihrer Reichweite und Genauigkeit gegenüber Flugzeugen stark eingeschränkt. Daher wurden sie immer mehr als Langstrecken-Transportmittel benutzt, was die Rolle der Schlachtschiffe war und aktuell ist. Mit der Entwicklung von Langstreckenraketen wurden Schlachtschiffe langsam ausgemustert, bis sie schließlich vollständig von Flugzeugträgern verdrängt wurden.


Große, gut gepanzerte Kriegsschiffe mit massiven, mächtigen Kanonen und zahlreichen Sekundär- und defensiven Luftabwehrgeschützen: Schlachtschiffe sind die schwersten und einige der mächtigsten Schiffe im Spiel. Sie können aufgrund ihrer großen Reichweite fast ungestraft den Beschuss auf Feinde eröffnen, mehr Beschuss als jede andere Klasse verkraften und ihre Sekundärbatterien machen mit kleineren Schiffen oder Flugzeugen, die törichterweise versuchen, die Entfernung zwischen sich und den Schlachtschiffen ohne Taktik und Deckung zu überwinden, kurzen Prozess. Leider sind sie durch langsame Ruderstellzeiten, gepaart mit langen Drehzeiten der Haupttürme nicht in der Lage, schnell auf Änderungen im Schlachtfeld zu reagieren. Es wird empfohlen, dass Schlachtschiffkommandanten mehrere Schritte voraus denken, bevor sie Maßnahmen ergreifen, besonders wenn sie sich der größten Schwäche des Schlachtschiffes, den Torpedos, stellen. Vergessen Sie die Feinsinnigkeit, Schlachtschiffe kann man von weitem sehen, auch ohne zu schießen, aber mit einer gut platzierten Salve können sie jeden Feind, dem sie begegnen, massiv beschädigen, wenn nicht gar versenken. Wie in der Geschichte gezeigt wurde und entsprechend im Spiel reflektiert wird, sind einsame oder nicht-eskortierte Schlachtschiffe einfache und fast wehrlose Ziele, welche von Feinden einfach beschädigt und versenkt werden können, insbesondere von Zerstörern und Flugzeugträgern.

Beginnend bei Stufe III haben alle Schlachtschiffe Zugriff auf das Verbrauchsmaterial Reparaturmannschaft, was ihnen erlaubt, eine gewisse Menge des im Gefecht erhaltenen Schadens zu reparieren und ihnen somit eine unvergleichbare Überlebensfähigkeit bietet. Auf höheren Stufen erhalten Schlachtschiffe weitere Fähigkeiten und Verbrauchsmaterialien: Aufklärungsflugzeuge, welche vom Schiff gestartet werden und die ohnehin schon beachtliche Reichweite der Hauptgeschütze des Schlachtschiffs um 20% erhöhen (Dadurch kann die Yamato mit 32 km Reichweite im Prinzip jeden Gegner auf der gesamten Karte beschießen) sowie in einem Gebiet um das Schlachtschiff herum patroullieren. Dabei können sie Gegner in der Nähe entdecken, die vom Schiff aus nicht zu sehen sind. Katapultjäger werden ebenfalls vom Schlachtschiff aus gestartet. Sie eskortieren das Schlachtschiff und greifen gegnerische Flugzeuge in der Nähe an. Wichtig ist jedoch, dass diese beiden Fähigkeiten durch den Abschuss der Flugzeuge auch vor Ende der regulären Laufzeit beendet werden. Deutsche Schlachtschiffe verfügen außerdem ab Stufe VIII über das Verbrauchsmaterial Hydroakustische Suche, welches ihnen eine deutlich erhöhte Erfassungsreichweite von Torpedos bietet.

Japan

Ship_PJSB011_Mikasa_1905.png
II Mikasa Dublonen
Ship_PJSB001_Kawachi_1912.png
III Kawachi
Ship_PJSB003_Myogi_1912.png
IV Myōgi
Ship_PJSB008_Ishizuchi_1921.png
IV Ishizuchi Dublonen
Ship_PJSB006_Fuso_1943.png
VI Fusō
Ship_PJSB506_Mutsu.png
VI Mutsu Dublonen
Ship_PJSB010_Nagato_1944.png
VII Nagato
Ship_PJSB507_Ashitaka.png
VII Ashitaka Dublonen
Ship_PJSB013_Amagi_1942.png
VIII Amagi
Ship_PJSB508_Kii.png
VIII Kii Dublonen
Ship_PJSB021_Izumo_1938.png
IX Izumo

Italien

Ship_PISB508_Roma.png
VIII Roma Dublonen

Frankreich

Ship_PFSB103_Turenne.png
III Turenne
Ship_PFSB506_Dunkerque_1940.png
VI Dunkerque Dublonen
Ship_PFSB107_Lyon.png
VII Lyon
Ship_PFSB108_Richelieu.png
VIII Richelieu
Ship_PFSB508_Gascogne.png
VIII Gascogne Dublonen
Ship_PFSB109_Alsace.png
IX Alsace
Ship_PFSB518_Jean_Bart.png
IX Jean Bart Dublonen

Europa

Kategorie: