Willkommen bei der Wargaming.net-Wiki!
Varianten

Spotting

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Schiff oder ein Flugzeug wird entdeckt, wenn ein gegnerisches Schiff oder Flugzeug nah genug an dieses herankommt und, wenn nötig für die Art der Entdeckung, eine Sichtlinie (engl. "Line of Sight"/LoS) besteht.

Erkennbarkeitsreichweite

Der wichtigste Wert ist Erkennbarkeitsreichweite, der in zwei Kategorien unterteilt ist:

  • Erkennbarkeitsreichweite zu Wasser: Dies ist die Entfernung, in der ein Schiff von einem gegnerischen Schiff entdeckt wird. Zwischen dem Erkundungsschiff und dem zu erkennenden Schiff ist eine Sichtlinie erforderlich. Ein Schiff wird nicht entdeckt, wenn sich keine feindlichen Schiffe in dieser Reichweite befinden.
  • Erkennbarkeitsreichweite zu Luft: Dies ist die Entfernung, in der ein Schiff von einem feindlichen Flugzeug entdeckt wird. Diese ist in der Regel kürzer als die Erkennbarkeitsreichweite zu Wasser. Im Gegensatz zur Erkennbarkeitsreichweite zu Wasser können Katapultflugzeuge gegnerische Schiffe innerhalb von 4 km Entfernung unabhängig der Sichtlinie entdecken. Jenseits dieser Reichweite benötigen diese ebenfalls eine Sichtlinie, um ein Schiff zu entdecken. Träger-basierte Flugzeuge benötigen überhaupt keine Sichtlinie, um gegnerische Schiffe zu entdecken.

Alle Flugzeuge haben eine Reichweite von 8 km für die Entdeckung von Schiffen und eine Reichweite von 7 km für die Entdeckung von Flugzeugen.

Torpedos abzufeuern erhöht nicht die Erkennbarkeitsreichweite eines Schiffes. Ebenso reduzieren langsames Fahren oder anhalten nicht die Erkennbarkeitsreichweite eines Schiffes.

Hauptgeschütze abfeuern

Durch das Abfeuern der Hauptgeschütze erhöht sich die Erkennbarkeitsreichweite zu Wasser auf die aktuelle maximale Reichweite der Hauptgeschütze. Die Erkennbarkeitsreichweite zu Luft wird je nach Schiff auch um einen kleineren Betrag zunehmen (und in dieser Situation ist es möglich, dass die Erkennbarkeitsreichweite die Oberflächendetektierbarkeit überschreitet, z. B. König). Die Erkennbarkeitsreichweite wird nach 20 Sekunden auf den Standardwert reduziert. Bleibt das Schiff jedoch zum Zeitpunkt des Feuerns unbemerkt, wird sie sofort wieder auf den Standardwert reduziert.

Fla-Geschütze (Luftabwehr) abfeuern

Das Abfeuern von Fla-Geschützen erhöht die Erkennbarkeitsreichweite zu Luft (aber nicht die Erkennbarkeitsreichweite zu Wasser) je nach Schiff um einen bestimmten Wert. Die Erkennbarkeitsreichweite wird sofort zurückgesetzt, wenn die Fla-Geschütze nicht mehr schießen. Luftabwehrgeschütze können mit der Taste P aus- und wieder angeschaltet werden.

Brände

Die Erkennbarkeitsreichweite zu Wasser eines brennenden Schiffes erhöht sich um 3km, die Erkennbarkeitsreichweite zu Luft um 2km. Die Anzahl der Brände spielt dabei keine Rolle.

Verbesserungen, Kapitänsfertigkeiten, Tarnung

Die Erkennbarkeit eines Schiffes kann durch bestimmte Verbesserungen, Kapitänsfertigkeiten und Tarnungen verringert werden. Die Boni von diesen addieren sich, so dass sich die Erkennbarkeitsreichweite einer Kagero zu Wasser (mit einer standardmäßigen Erkennbarkeitsreichweite von 6,84 km) bei vollständiger Ausnutzung aller zur Verfügung stehenden Möglichkeiten auf 5,37 km reduzieren lässt.

Sichtweite

Beachtet, dass nur das verbündete Schlachtschiff dargestellt wird während die zwei anderen Schiffe außerhalb der eigenen Sichtweite nicht dargestellt werden

Ein anderer Wert ist die Sichtweite, die auch als Render-/Darstellungs-Bereich eines Schiffes gilt. Diese wird durch das äußere Limit des grauen Kegels auf der Minimap des Spielers im Kampf angezeigt. Jedes Schiff außerhalb dieser Reichweite kann vom Spieler nicht entdeckt werden, während verbündete und gegnerische Schiffe, die sich außerhalb dieser Reichweite befinden, nicht auf dem Bildschirm des Spielers angezeigt werden, sondern nur als Umrisssymbole auf der Minimap des Spielers angezeigt werden. Generell gilt: Je größer das Schiff, desto höher die Sichtweite. Schlachtschiffe haben daher meist sehr große Sichtweiten (über 20 km), während Zerstörer meist kürzere Sichtweiten als andere Schiffsklassen haben.

Flugzeugträger haben eine unbegrenzte Sichtweite während Flugzeuge (sowohl Katapultflugzeuge als auch Trägerflugzeuge) eine Sichtweite von 11 km haben. In den meisten Fällen hat die Sichtweite nur geringe Auswirkungen auf die Erkennung von Schiff zu Schiff, da sie in der Regel weit über der Erkennbarkeitsreichweite der Schiffe liegt. Die einzige Zeitspanne, in der die Sichtweite einen nennenswerten Einfluss auf die Erkennbarkeitsreichweite von Schiff zu Schiff hat, ist dann, wenn ein Schiff, welches nur eine geringe Sichtweite hat, wie z.B. ein Zerstörer, versucht ein gegnerisches Schiff zu entdecken, dessen Erkennbarkeitsreichweite größer ist als die Sichtweite des kleinen Schiffes (Dies kann bei einigen Schlachtschiffen vorkommen). In diesen Fällen wird das gegnerische Schiff nicht in seiner Erkennbarkeitsreichweite, sondern in dem Moment, in dem es in die Sichtweite des kleinen Schiffes eindringt, entdeckt.

Wirbelstürme/Zyklone

Wirbelstürme reduzieren die Sichtweite aller Schiffe auf der Karte. Bei voller Wirkung ist die Sichtweite auf 8 km begrenzt.

Beispiel

Diagram_showing_relationship_between_detection_range_and_view_range.png

Im Diagramm rechts (unter der Annahme, dass alle Schiffe Feinde sind) kann der Zerstörer (rosa) den Kreuzer (orange) entdecken, da sich der Kreuzer im Sichtbereich des Zerstörers (rosa gestrichelte Linie) befindet und der Abstand zwischen den beiden Schiffen kleiner ist als die Erkennbarkeitsreichweite des Kreuzers (orange Linie). Allerdings kann der Zerstörer das Schlachtschiff (blau) nicht entdecken, obwohl der Abstand zwischen ihnen kleiner ist als die Erkennbarkeitsreichweite des Schlachtschiffes (blaue Linie), weil das Schlachtschiff außerhalb der Sichtweite des Zerstörers ist (rosa gestrichelte Linie).

Der Kreuzer hingegen kann das Schlachtschiff erkennen, da es sich innerhalb der Sichtweite des Kreuzers befindet und der Abstand zwischen ihnen kleiner ist als die Erkennbarkeitsreichweite des Schlachtschiffes. Der Kreuzer kann jedoch den Zerstörer nicht entdecken, obwohl dieser sich innerhalb der Sichtweite des Kreuzers befindet, da der Abstand zwischen ihnen größer ist als die Erkennbarkeitsreichweite des Zerstörers.

Das Schlachtschiff kann weder den Zerstörer noch den Kreuzer entdecken, obwohl die Sichtweite des Schlachtschiffes beide umfasst, da ihre Entfernung zum Schlachtschiff größer ist als ihre jeweilige Erkennbarkeitsreichweite.

Wenn der Zerstörer und das Schlachtschiff im selben Team sind, während der Kreuzer im gegnerischen Team ist, wird der Zerstörer den Kreuzer für das Schlachtschiff entdecken und der Kreuzer erscheint als solides Symbol auf der Minikarte des Schlachtschiffes und wird in der Hauptansicht normal dargestellt werden. Wenn der Zerstörer und der Kreuzer im selben Team sind, während das Schlachtschiff im gegnerischen Team ist, wird der Kreuzer das Schlachtschiff für den Zerstörer entdecken, aber es wird nur als Umriss in der Minikarte des Zerstörers erscheinen und nicht in seiner Hauptansicht dargestellt.


Verbrauchsmaterial

Nebel

Nebel wirkt, indem er die Sichtlinie blockiert. Befindet sich ein Schiff innerhalb einer Nebelwand oder hat eine Nebelwand zwischen sich und allen möglichen gegnerischen Spähern, kann es unbemerkt bleiben, auch wenn sich feindliche Späher innerhalb seiner Erkennbarkeitsreichweite befinden. Für die Erkennbarkeit zu Luft wird Nebel behandelt, als ob er sich in der selben Höhe wie das Flugzeug befindet. Daher muss ein Katapultflugzeug in der Nähe oder über der Nebelwand sein, um Schiffe, die sich hinter der Nebelwand verstecken, zu entdecken. Ein Flugzeug kann jedoch ein Schiff, das sich in der Nebelwand selbst befindet, auch dann nicht entdecken, wenn das Flugzeug direkt über dem Schiff fliegt.

Hydroakustische Suche

Die Hydroakustische Suche erkennt, wenn sie aktiv ist, Schiffe und Torpedos unabhängig von der Sichtlinie automatisch in einer festgelegten Reichweite.

Überwachungsradar

Das Überwachungsradar erkennt Schiffe automatisch aus einer festgelegten Entfernung, wenn es aktiv ist, ebenfalls unabhängig von der Sichtlinie. Es erkennt keine Torpedos, hat aber eine größere Reichweite als Hydroakustische Suche.

Sichere Erfassungsreichweite

Bei einer Distanz von 2km erkennen sich Schiffe unabhängig von der Sichtlinie automatisch gegenseitig („Proxy-Spotting“). So wird die Entdeckung von Schiffen ermöglicht, auch wenn diese sich in einer Nebelwand oder hinter Geländeformationen verstecken. Mit der Verbesserung Zielerfassungssystem-Modifikation-1 wird die sichere Erfassungsreichweite feindlicher Schiffe auf 3km erhöht.

Torpedos

Torpedos werden je nach Typ in unterschiedlichen Entfernungen entdeckt, die Werte sind zu Wasser und zu Luft gleich. Das Verbrauchsmaterial Hydroakustische Suche kann helfen, Torpedos zu erkennen, indem es temporär den Bereich vergrößert, in welchem Torpedos sicher entdeckt werden. Sobald ein Torpedo entdeckt wurde, bleibt er für die Dauer seines gesamten Laufes gesichtet.

Funkortung

Diese Kapitänsfertigkeit zeigt einen weißen Marker an, der die ungefähre (22,5-Grad-Sektor) Richtung angibt - aber nicht die Entfernung - in welcher sich das nächste gegnerische Schiff befindet. Das erfasste Schiff wird benachrichtigt, dass seine Richtung verfolgt wird.

Situationsbewusstsein

Situationsbewusstsein ist heute eine Standardfunktion des Spiels. Wenn das eigene Schiff von einem Feind entdeckt wird, erscheint ein Icon, das den Spieler über diese Tatsache informiert. Es zeigt auch die Art der Erkennung an:

  1. Durch Hydroakustische Suche oder Überwachungsradar
  2. Durch Schiffe
  3. Durch Flugzeuge
  4. Durch Funkortung

Wenn das eigene Schiff auf mehrere Arten entdeckt wurde, wird nur der höchste Wert aus Liste angezeigt.